Anzeige
Anzeige
9. Oktober 2015, 10:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kein Untergang des Garantiezinses

Im Rahmen neu zu formulierender Aufsichtsregeln wird vorgeschlagen, den Höchstrechnungszins zu streichen. Professor Dr. Hans-Wilhelm Zeidler, Unternehmensberater und Branchenexperte, stellt die Konsequenzen dar.

Garantiezins

“Wir stehen nicht vor dem Untergang des Abendlandes, auch nicht des Garantiezinses.”

Die Streichung des Höchstrechnungszinses ist überraschend, hat er doch in der Vergangenheit gut als Leitplanke für die Lebensversicherer funktioniert und quasi zur gleichen Handhabung in der Branche geführt. Nun soll er weg (auch hier wirft Solvency II seinen Schatten voraus) und es stellt sich die Frage: Was bedeutet das?

So dramatisch scheint die Änderung nicht zu sein. Einmal bleibt es den Lebensversicherern unbenommen, Garantien zu vereinbaren. Allerdings ändert sich der Nachweis, wie die notwendigen finanziellen Mittel für die Erfüllbarkeit der Garantieversprechen erwirtschaftet werden sollen.

Auslaufmodell “klassische Lebensversicherung”

Da war es natürlich einfacher, die Ergebnisse von Gremien in die eigene Produktgestaltung aufzunehmen, als nunmehr individuell den Nachweis führen zu müssen. Gegebenenfalls kommt es dann zu einem Wettbewerb zwischen den Lebensversicherern über die Höhe der Garantien. Das kann natürlich für ertragsschwächere und/oder finanzschwächere Anbieter ein Problem darstellen.

Seite zwei: Eine Konkurrenz-Variable mehr

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Rente: Große Mehrheit für baldige Reform

Trotz momentan gut gefüllter Rentenkassen könnte der demographische Wandel der Bundesrepublik in den nächsten Jahrzehnten für Probleme sorgen. Wie eine aktuelle Umfrage zeigt, befürwortet der Großteil der Deutschen daher eine zeitnahe Rentenreform.

mehr ...

Immobilien

“Lukratives Marktsegment”

Über die Entwicklung des Wohnimmobilienmarktes und Anlagechancen im Mietwohnungsbau sprach Cash. mit Hans-Peter Werner, Leiter Projektentwicklung der DIE Deutsche Immobilien Entwicklungs AG (DIE AG).

mehr ...

Investmentfonds

Globale Trends auf dem ETF-Markt

ETFs waren bei Anlegern weltweit in 2017 stark gefragt, auch im November hat sich der Trend fortgesetzt. Besonders beliebt waren Aktien ETFs. Die Entwicklung auf den globalen ETF-Märkten im November und im bisherigen Jahresverlauf hat Amundi zusammengefasst.

mehr ...

Berater

W&W-Gruppe übernimmt treefin

Wie Finconomy mitteilt, hat die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) sämtliche Anteile am Insurtech treefin übernommen. Der Münchener Company-Builder will durch den Verkauf seines Aktienpakets das Beteiligungsportfolio bereinigen und sich künftig ausschließlich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentrieren.

mehr ...

Sachwertanlagen

Dr. Peters kündigt weiteres Hotelprojekt an

Die Dr. Peters Group aus Dortmund hat ein Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Düsseldorf und der Messe erworben. Auf dem Grundstück sollen bis Mitte 2020 ein 3-Sterne-plus Hotel der Marke Holiday Inn Express und ein Parkhaus entstehen.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...