Anzeige
Anzeige
9. Oktober 2015, 10:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kein Untergang des Garantiezinses

Im Rahmen neu zu formulierender Aufsichtsregeln wird vorgeschlagen, den Höchstrechnungszins zu streichen. Professor Dr. Hans-Wilhelm Zeidler, Unternehmensberater und Branchenexperte, stellt die Konsequenzen dar.

Garantiezins

“Wir stehen nicht vor dem Untergang des Abendlandes, auch nicht des Garantiezinses.”

Die Streichung des Höchstrechnungszinses ist überraschend, hat er doch in der Vergangenheit gut als Leitplanke für die Lebensversicherer funktioniert und quasi zur gleichen Handhabung in der Branche geführt. Nun soll er weg (auch hier wirft Solvency II seinen Schatten voraus) und es stellt sich die Frage: Was bedeutet das?

So dramatisch scheint die Änderung nicht zu sein. Einmal bleibt es den Lebensversicherern unbenommen, Garantien zu vereinbaren. Allerdings ändert sich der Nachweis, wie die notwendigen finanziellen Mittel für die Erfüllbarkeit der Garantieversprechen erwirtschaftet werden sollen.

Auslaufmodell “klassische Lebensversicherung”

Da war es natürlich einfacher, die Ergebnisse von Gremien in die eigene Produktgestaltung aufzunehmen, als nunmehr individuell den Nachweis führen zu müssen. Gegebenenfalls kommt es dann zu einem Wettbewerb zwischen den Lebensversicherern über die Höhe der Garantien. Das kann natürlich für ertragsschwächere und/oder finanzschwächere Anbieter ein Problem darstellen.

Seite zwei: Eine Konkurrenz-Variable mehr

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...