Anzeige
5. November 2015, 13:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gesundheitsfragen: Bei unwirksamer Belehrung bleibt PKV bestehen

Werden die Gesundheitsfragen bei einem Antrag für eine private Krankenversicherung (PKV) nicht eindeutig hervorgehoben oder gibt es Zweifel an der Wirksamkeit der Belehrung durch den Versicherungsvertreter, besteht der Versicherungsschutz weiter wenn die PKV diesen aufkündigen will.

Gesundheitsfragen

“Eine wirksame Belehrung setzt voraus, dass sie in unmittelbarer Nähe zu den gestellten Gesundheitsfragen erfolgt und drucktechnisch hervorgehoben ist”, so das OLG Stuttgart. Diese Anforderungen erfüllen die vorliegenden Gesundheitsfragen nicht.

Ein Versicherungsnehmer hatte mit einer PKV einen Krankenversicherungsvertrag abgeschlossen.

Aufgrund von gewissen Vorerkrankungen des Versicherten, die bei den Gesundheitsfragen unerwähnt blieben, wollte der Versicherer den Vertrag wieder aufkündigen.

Räumlicher Zusammenhang fehlt

In seinem Urteil vom 22. Oktober 2015 (Az.: 12 U 53/15) gibt das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe dem Versicherten Recht. Dabei betont es zwei zentrale Punkte.

Erstens sei der Versicherungsnehmer “nach Paragraf 19 Abs. 5 Satz 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) nicht ordnungsgemäß auf die Rechtsfolgen einer Anzeigepflichtverletzung hingewiesen worden”.

Die Gesundheitsfragen folgten erst auf der vierten Seite des Antragsformulars. Aus diesem Grund würde bereits der erforderliche räumliche Zusammenhang zu den Gesundheitsfragen fehlen, da sich der erste Hinweis auf die vorvertragliche Anzeigepflicht bereits auf der ersten Seite des Formulars befinde.

Zudem werde die Hervorhebungsfunktion entwertet, wenn sehr viele Textteile hervorgehoben sind.

Beratungssituation nicht optimal 

Zweitens lasse die Beratungssituation mit dem Versicherungsvertreter an der Wirksamkeit der Belehrung zweifeln. Dieser habe den kompletten Antrag nicht vorgelesen, außerdem sei fraglich, ob er die Versicherungsnehmerin nachdrücklich auf die Anzeigepflicht hingewiesen habe.

Somit bestehe die PKV der Klägerin zu unveränderten Bedingungen fort. (nl)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Das ist echt der Hammer

    Kommentar von Jan Lanc — 6. November 2015 @ 11:10

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Nahles: Renteneinheit ist ein “historischer Schritt”

Regierung und Opposition haben sich im Bundestag einen heftigen Schlagabtausch über geplante Reformschritte bei der Rente geliefert. Das Parlament beriet am Freitag in erster Lesung über Gesetzentwürfe zur Angleichung der Renten in Ost und West sowie zu Verbesserungen für Erwerbsminderungsrentner.

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...