Anzeige
30. Juli 2015, 09:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Breiter aufstellen: Gewerbeversicherung ins Portfolio aufnehmen

Die Auswirkungen des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) werden weiterhin heiß diskutiert. Besonders im Fokus stehen aus der Sicht der Vermittler dabei die Provisionseinnahmen. Denn sie fürchten, dass hier die Veränderungen zu deutlichen Einschränkungen führen werden.

Kolumne von Jürgen A. Junker, VHV Allgemeine Versicherung AG

Gewerbeversicherung

“Viele Vermittler schrecken vor dem Verkauf der Gewerbeversicherungen eher zurück”.

Bisher sind diese Auswirkungen noch nicht klar, aber Vermittler stellen sich die Frage, wie sie sich zukünftig aufstellen sollen. Ein Ansatz wäre eine Diversifikation des Produktportfolios mit einer Erhöhung des Anteils der Gewerbeversicherungen.

Das LVRG zielt unter anderem darauf ab, die Abschlussprovisionen zu begrenzen. Absicht ist es, einen Umbau des Vergütungsmodells zu bewirken. Im Fokus sollen zukünftig noch stärker das Verbraucherinteresse und die bedarfsgerechte Absicherung stehen.

Die Vergütung zielt also auf qualitativ hochwertige Beratung langfristiger Kundenbeziehungen ab und soll somit stärker auf Bestandsprovisionen abgestellt werden. Ein attraktives Beratungsfeld, das vielfach noch nicht im Fokus von unabhängigen Vermittlern steht, ist die Gewerbeversicherung. Warum also nicht das persönliche Kompositportfolio erweitern?

Potential für Gewerbeversicherung ist mehr als ausreichend

Bereits Anfang 2014 berichtete Steria Mummert Consulting, dass Vermittler auf ca. 1,5 Milliarden Euro an Provision verzichten, weil sie das Gewerbepotential nicht heben, obwohl der Bedarf und auch die Kontakte da sind.

Das Potenzial ist da und das erkennen auch die Versicherer. Nicht nur, dass neue Player in den Markt kommen, auch Internetplattformen, die sich dem Vertrieb von Gewerbeversicherungen verschrieben haben, sind an den Start gegangen. Zusätzlich stärken die Anbieter derzeit ihre Investitionen in diese Sparte.

Seite zwei: Mythos hochkomplexer Verkaufsprozess

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...