Anzeige
3. März 2015, 10:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Ihr seid erledigt”: US-Versicherer warnt Berater vor Google

William R. Berkley, Geschäftsführer des US-amerikanischen Sach- und Unfallversicherers W.R. Berkley, hat freie US-Berater vor dem Einstieg Googles in den Markt für Kfz-Versicherungen gewarnt. Er geht sowohl mit den Versicherungsgesellschaften als auch mit den Beratern hart ins Gericht.

Google

Googles selbstfahrende Autos könnten dem Technologieunternehmen auf dem Autoversicherungsmarkt große Vorteile bringen.

Bei seiner Rede vor US-Vermittlern sagte er ihnen, dass sie “erledigt” seien.

Googles Einstieg in den Markt für Kfz-Versicherungen werde einschneidende Veränderungen mit sich bringen.

Google kennt die Verkehrsregeln – überall

Die Tatsache, dass Google selbstfahrende Autos entwerfe, werde dem Technologieunternehmen auf dem Kfz-Versicherungsmarkt große Vorteile bringen.

Dies bedeute, dass Google die Straßenverkehrsregeln auf jeder Straße in den Vereinigten Staaten kenne und bereits am europäischen Regelrahmen arbeite. Google wisse genau wo sich eine Tempo-30- oder 50-Zone befinde, wo nach rechts oder nach links abzubiegen sei und vieles mehr, so Berkley.

Auf diese Weise werde das Unternehmen in die Lage versetzt, für jeden Fahrer und jeden Pkw eine individuelle Prämie kalkulieren zu können. Google könne genau analysieren, wie gut oder schlecht jeder Autofahrer fährt – und dies täglich.

Selbstkorrigierendes System

Zudem werde ein derartiges Prämienberechungssystem den Regulierungsbehörden gefallen, da gute und sichere Fahrer weniger zahlten. Es handele sich um ein selbstkorrigierendes System, denn schlechte Fahrer, deren Prämie aufgrund ihres Fahrverhalten ansteige, könnten ihr Verhalten ändern.

Seite zwei: Vermittler als Beziehungsmanager

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Wie Herr Pradetto sagt: „Beziehungsmanager“ oder lt. Studien, hat nur der „FinanzCoach“ mit ganzheitlicher Beratung eine nachhaltige Berufszukunft.

    Wie man dazu seine Alleinstellung aufbauen kann, wird in den DIN ISO 22222 Erfahrungsberichten bei mwsbraun.de s. Rubrik Referenzen und in eBoos beschrieben.

    Kommentar von Frank L. Braun — 4. März 2015 @ 12:48

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...