9. Dezember 2015, 08:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Google: Die sichtbarsten Versicherer

Unternehmen, die in Deutschland online erfolgreich sein wollen, kommen an dem Tech-Giganten Google nicht vorbei. Doch welche Versicherungsgesellschaften schaffen es, sich in den Suchergebnissen besonders erfolgreich zu positionieren? Cash.Online hat die Top Ten ermittelt.

Google

Platz eins bei der Suchmaschinen-Sichtbarkeit geht an die Huk-Coburg.

Mit einem Marktanteil von ca. 95 Prozent aller Suchanfragen ist Google die meistgenutzte Suchmaschine in Deutschland.

Für eine erfolgreiche Online-Strategie ist eine sehr gute Platzierung in den Google-Suchergebnissen demzufolge unverzichtbar.

Platz eins für die Huk-Coburg

Cash.Online hat die Sichtbarkeit der Homepages der größten Erstversicherer im deutschen Markt untersucht und die Top Ten der bestpositionierten Gesellschaften ermittelt.

Auf Platz eins konnte sich die Huk-Coburg behaupten, der demnach am meisten Besucher über Google zufließen. Der zweite Rang geht an die R+V Versicherung.

Google

* Der Online Value Index wurde mithilfe des Online-Analysetools Xovi ermittelt und drückt die Sichtbarkeit einer Domain bei Google in Zahlen aus. Je höher die Sichtbarkeit, umso bessere Rankings hat die jeweilige Webseite in den Suchmaschinen und umso mehr Traffic wird generiert.

Der Abstand zwischen den beiden erstplatzierten Unternehmen und der drittplatzierten Allianz ist erstaunlich groß. Auf Platz vier und fünf folgen Ergo und Axa.

Vergleicht man die Sichtbarkeitswerte der Versicherer mit den Vergleichsportalen Check24 (Online Value Index von 3.496) oder Verivox (Online Value Index von 2.792,89), wirken die Zahlen der Assekuranzen fast schon bescheiden.

Dies verdeutlicht, dass es auch bei den gut platzierten Gesellschaften noch Luft nach oben gibt, ihre Webseiten für Suchmaschinen zu optimieren. Dies erscheint insbesondere im Hinblick auf den Trend zum Online-Abschluss von Versicherungen unverzichtbar. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

EUROPA: Neuer Premium-Tarif in der Risiko-Lebensversicherung

Die EUROPA erweitert zum 1. Juli ihren Premium-Tarif in der Risiko-Lebensversicherung. Eine Marktneuheit ist dabei ein Baustein, der die Pflege von Angehörigen berücksichtigt. Zusätzlich führt die EUROPA einen neuen Partnerschutz ein und bietet deutlich höhere Leistungen beim Kinder-Bonus.

mehr ...

Immobilien

Wohnen: Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht

Abseits von Frankfurt und Wiesbaden zählt Mainz mittlerweile als beliebter Wohn- und Arbeitsstandort. So führt die hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien aktuell zu einer Knappheit des Angebots an Eigentumswohnungen. Wo es Käufer am Liebsten hinzieht.

mehr ...

Investmentfonds

Volatile Märkte: Anleger haben gelernt

Im vierten Quartal 2018 brachen die Kurse an den Finanzmärkten ein. Der Markt reagierte auf die erhöhte Volatilität, indem das Risikoprofil der Investments angepasst wurden. Dies zeigt die Schroders Global Investor Study 2019, für die mehr als 25.000 Teilnehmer in 32 Ländern befragt wurden.

mehr ...

Berater

Intrapreneur: Reizen Aktien Mitarbeiter zu mehr Unternehmertum an?

Ergebnisse der Global Equity Insights Survey 2019 zeigen, dass die Verbreitung langfristiger variabler Vergütung  auch auf niedrigeren Hierarchieebenen voranschreitet. Wieso sich Märkte und Unternehmen nun langfristigen Bindungen durch Aktienplänen öffnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

Brexit: Aus für die “deutschen Limiteds”?

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – dieses Sprichwort gilt nach derzeitigem Stand auch für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Besonders hart wird der Brexit Unternehmen treffen, die in der Rechtsform einer britischen Limited gegründet wurden, aber von Deutschland aus geführt werden. Betroffene Unternehmen und ihre Gesellschafter sollten die Zeit bis zum Brexit nutzen und rechtzeitig vorsorgen.

mehr ...