Anzeige
3. Juni 2015, 08:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Riester-Rente weiterhin wichtig”

Einige Versicherer haben sich aus dem Geschäft mit der Riester-Rente zurückgezogen. Klaus-Peter Klapper, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing bei der Stuttgarter Lebensversicherung, sagt im Interview mit Cash., wie sein Haus das staatlich geförderte Vorsorgeprodukt einschätzt und wie es verbessert werden könnte.

Riester-Rente weiterhin wichtig

“Das komplizierte Zulagenverfahren sollte vereinfacht werden. Beispielsweise die unterschiedlichen Zulagenhöhe für Kinder, die vor oder ab 2008 geboren wurden.”

Cash.: Mit Swiss Life Deutschland und den Basler Versicherungen haben sich zum Jahresende 2014 zwei Gesellschaften aus dem Neugeschäft mit eigenen Riester-Tarifen verabschiedet. Inwiefern beeinflusst diese rückläufige Entwicklung die Riester-Strategie der Stuttgarter?

Klapper: Für uns nimmt die Riester-Rente weiterhin einen wichtigen Platz im Produktportfolio ein. Selbstredend beobachten wir die Marktentwicklung im Zuge der Niedrigzinsphase.

Die Riester-Rente sei trotz einiger Nachbesserungen in den letzten Jahren, im Grundsatz immer noch “kompliziert und unflexibel”, meint Ralf Scherfling von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Wie haben Sie Ihr Riester-Produkt konzipiert, um der anhaltenden Kritik entgegenzutreten?

Vorab: Für “kompliziert und unflexibel” halten wir die Riester-Rente nicht. Der Gesetzgeber hat mit ihr eine Ergänzung zur gesetzlichen Rente geschaffen und fördert die Riester-Rente. Deshalb beabsichtigt er, dass die Riester-Rente in erster Linie zur Altersvorsorge genutzt werden muss. Im Rahmen dieser gesetzlichen Möglichkeiten haben wir unser Produkt flexibel gestaltet.

Um es aber mit Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur des Verbraucherportals Finanztip, zu sagen: “Riester ist eine lohnende Anlage. Ich würde den Leuten raten, einen guten Riester-Vertrag abzuschließen.” Entsprechend versuchen wir, ein “gutes Riester-Produkt” anzubieten. Darunter verstehen wir vor allem ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis, basierend auf unserer ausgezeichneten Unternehmensqualität und Finanzstärke.

Mit insgesamt gut 16 Millionen Verträgen nutze derzeit weniger als die Hälfte aller Förderberechtigten die Riester-Rente, beklagt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Was müsste geschehen, um der Riester-Rente neuen Schwung zu verleihen?

Das komplizierte Zulagenverfahren sollte vereinfacht werden. Beispielsweise die unterschiedlichen Zulagenhöhe für Kinder, die vor oder ab 2008 geboren wurden. Die Berechnung des Mindestbeitrags für die vollen Zulagen oder die jährliche Anpassung des Eigenbeitrags, um weiterhin die vollen Zulagen zu erhalten.

Zu welchen Problemen dies führt, sieht man zum Beispiel daran, dass die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen hohe Beträge an Zulagen wieder zurückfordert, weil die Sparer die Voraussetzungen nicht komplett erfüllt hatten. All dies führt entsprechend zu Akzeptanzschwierigkeiten für die Riester-Rente.

Interview: Lorenz Klein

Foto: Stuttgarter

 

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Meiner Meinung wird die Riester-Rente zu häufig kritisiert. Für bestimmte Zielgruppen lohnt sich diese Form der Vorsorge. Aber inzwischen bieten die viele nicht mehr an dank der vielen Regulierung

    Kommentar von Jan Lanc — 4. Juni 2015 @ 13:45

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Trendwende oder nur ein Ausreißer? Darlehenshöhe wieder rückläufig

Die Nachfrage nach Baufinanzierungen ist anhaltend hoch. Nach den Ergebnissen des Dr. Klein Trendindikators ist die durchschnittliche Kredithöhe im Monat September leicht gesunken. Die Standardrate für ein Darlehen erreichte den niedrigsten Wert seit März 2017. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, kommentiert die Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

Zweijährige US-Staatsanleihen erreichen Zehnjahres-Hoch

US-Anleihen haben diese Woche ein neues Rendite-Hoch erreicht. Das hat mindestens zwei Ursachen. Damit gibt es für US-Anleger wieder eine sichere Alternative zu den Aktienmärkten, die kein Verzicht auf Renditen bedeutet. Für deutsche Anleger sind US-Anleihen aber keine lohnende Anlage.

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...