13. März 2015, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ROPO-Effekt vor dem Aus – Fakt oder Fiktion?

Versicherungskunden werden künftig verstärkt selbst entscheiden, auf welchem Weg sie beraten werden und einen Vertrag abschließen wollen: Der ROPO-Effekt (“Research online, purchase offline”) wird daher zunehmend einem ROPA-Effekt weichen: “Research online, purchase as you want”.

Gastbeitrag von Dr. Marco Adelt, Horváth & Partners

ROPO-Effekt

“Der Anteil jener Kunden, die tatsächlich auch online Verträge abschließen, wird in den nächsten Jahren massiv steigen − bei Banken sogar noch stärker als bei Versicherungen.”

Welche Rolle spielen Onlineinformationen für die Kaufentscheidung von Versicherungskunden? Mehr als 60 Millionen Deutsche haben mittlerweile Zugang zum Internet. Bei den 14-49-Jährigen gehen schon mehr als 90 Prozent regelmäßig online.

Internet als Recherchetool

Das Internet ist aus dem Alltag der meisten Deutschen nicht mehr wegzudenken – ob stationär am heimischen PC oder unterwegs auf einem der mittlerweile 40 Millionen Smartphones respektive 25 Millionen Tablet-PCs.

Viele nutzen das Internet dabei schon heute für Recherchen zu Finanzfragen und -produkten, wie verschiedene Untersuchungen belegen. Der Anteil der Kunden, die dann allerdings tatsächlich auch online den Vertrag abschließen ist noch vergleichsweise gering, wie ein Blick in die GDV-Vertriebswegestatistik unbestritten zeigt.

In logischer Konsequenz begegnen Agenturen und Maklerbüros seit einigen Jahren immer häufiger gut informierten Kunden, die – trotz vorheriger Onlinerecherche – eine persönliche Beratung suchen und schließlich “physisch” vor Ort abschließen.

Wechselwirkung zwischen Online und Offline

Diese Wechselwirkung zwischen Online- und Offlinekanälen hat einen feststehenden Namen: ROPO (“Research online, purchase offline”).

Seite zwei: “Versicherungsvertrieb weniger physisch”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wildunfall im Winter – Kfz-Versicherung zahlt nicht immer

Die Gefahr eines Zusammenstoßes mit einem Wildtier erhöht sich im Herbst aufgrund der frühen Dämmerung enorm. Allerdings werden die durch einen Wildunfall entstandenen Schäden nicht immer von der Kfz-Versicherung übernommen, weist die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI) hin.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Quirin Privatbank baut Drittvertrieb auf

Die Quirin Privatbank nutzt ab sofort auch den Drittvertrieb, um neue Kunden zu gewinnen. Bundesweit möchte das Institut Kooperationspartner wie unabhängige Makler und Finanzanlagenvermittler für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewinnen. Verantwortet wird der Drittvertrieb von Hartmut Herzog, CEFA.

mehr ...

Berater

Talentförderung ist Chefsache

Nachwuchskräfte, die derzeit ein Praktikum absolvieren, erwarten kommunikationsstarke Führungskräfte. In der Praxis erleben sie aber oft das Gegenteil. Das ist ein Ergebnis des „Future Talents Report“, für den die Unternehmensberatung CLEVIS Consult 7.664 Talente befragte, die ein Praktikum absolvierten oder als Werkstudenten arbeiteten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Recht

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...