Anzeige
20. Februar 2015, 12:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Standard Life Deutschland steigert Neugeschäft

Die deutsche Niederlassung des britischen Lebensversicherers mitteilt, konnte Standard Life Deutschland im vergangenen Geschäftsjahr bei laufenden und Einmalbeträgen zulegen. Hierzu habe unter anderem die Verabschiedung des LVRG beigetragen.

Standard Life Deutschland profitiert vom LVRG

Richard Stevenson: “Kunden suchen mehr denn je nach Lösungen, mit denen sie auch im anhaltenden Niedrigzinsumfeld attraktive Renditen erwirtschaften können.”

“Wir blicken auf ein sehr gutes zweites Halbjahr zurück. Wir haben sicherlich davon profitiert, dass nach Verabschiedung des Lebensversicherungsreformgesetzes und der Ankündigung der Garantiezinssenkung noch stärker über die Zukunftsfähigkeit klassischer deutscher Versicherungsprodukte diskutiert wird”, sagt Richard Stevenson, Chief Executive Officer von Standard Life Deutschland.

Positive Entwicklung bei bAV

“Kunden suchen mehr denn je nach Lösungen, mit denen sie auch im anhaltenden Niedrigzinsumfeld attraktive Renditen erwirtschaften können. Hier sind wir mit unseren investmentorientierten Produkten hervorragend positioniert”, so Stevenson weiter. Laut Standard Life Deutschland stiegen die laufenden Beiträge gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht auf 63,9 Millionen Euro (2013: 61,9 Millionen Euro), die Einmalbeiträge sogar um knapp 41 Prozent auf 103,0 Millionen Euro (2013: 73,1 Millionen Euro).

Insgesamt erreichte der Lebensversicherer ein APE-Ergebnis (laufende Beiträge eines Jahres plus ein Zehntel der Einmalbeiträge) von 74,2 Millionen Euro und übertraf damit den Vorjahreswert um 7,4 Prozent (2013: 69,1 Millionen Euro). Sehr positiv entwickelte sich laut Standard Life Deutschland im abgelaufenen Jahr die betriebliche Altersversorgung (bAV).

Leichtes Plus bei der privaten Altersvorsorge

Hier konnte der Versicherer ein APE von 17,9 Millionen Euro verbuchen und lag damit um 17 Prozent über dem Vorjahreswert von 15,3 Millionen Euro. Besonders hohe Zuwächse habe es zudem im Bereich der Gruppendirektversicherung gegeben, wo das APE mit 6,8 Millionen Euro das Vorjahresergebnis um 30 Prozent übertraf (2013: 5,2 Millionen Euro).

In der privaten Altersvorsorge meldet Standard Life Deutschland ein APE von 46 Millionen Euro, das sechs Prozent über dem Vorjahresergebnis liegt (2013: 43,4 Millionen Euro). Auch hier zeigte sich demnach die positive Entwicklung bei Einmalbeiträgen, die um 52 Prozent auf 71,6 Millionen Euro zulegten (2013: 47,1 Millionen Euro). (jb)

Forto: Shutterstock / Standard Life Deutschland

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos

Ungesicherte Datenschnittstellen im Auto können nach Experteneinschätzung zum Einfallstor für Hackerangriffe werden. Die Allianz-Versicherung fürchtet, dass es in den nächsten Jahren nicht bei den bisher vereinzelten kriminellen Attacken von Datendieben und -saboteuren bleiben wird.

mehr ...

Immobilien

“In den USA fand noch keine Zinswende statt”

Die Notenbank der USA hat die ersten Zinsschritte bereits hinter sich, doch die Europäische Zentralbank (EZB) wird nicht nachziehen. Wenn es zu Verwerfungen am Immobilienmarkt kommt, wird auch die Fed ihre Politik wieder lockern.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...