19. Februar 2015, 08:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Im Zeitalter des Mikro-Zinses

Infolge des Anleihe-Ankaufprogramms der Europäischen Zentralbank müssen Neukunden in der Lebensversicherung mit weiter fallenden Erträgen rechnen. Die Branche ist aufgerufen, ihr Produktangebot mit neuen Konzepten voranzubringen.

stoxx europe

Seit dem historischen 22. Januar 2015 ist die Wahrscheinlichkeit, dass aus der anhaltenden Niedrigzinsphase eine dauerhafte Niedrigzinsphase wird, sprunghaft gestiegen.

Als Wolfgang Schäuble an einem kalten Januartag auf dem Neujahrsempfang des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin sprach, konnte man förmlich spüren wie sich seine Worte, wie ein warmer Mantel um die 200 geladenen Zuhörer legte.

“Geldpolitik kann kein Wachstum schaffen”

Und als der Satz “Geldpolitik kann kein Wachstum schaffen” fiel, dürfte dem Gastgeber des Abends besonders warm ums Herz gewesen sein. Denn noch am Vortag hallten dem GDV-Präsidenten Dr. Alexander Erdland sehr kalte Worte aus dem weit entfernten Frankfurt entgegen. An besagtem Tag erklärte EZB-Präsident Mario Draghi seine Maßnahmen zur Rettung des Abendlandes.

Der Chef der Europäischen Zentralbank verkündete, dass die EZB ab März bis Ende September 2016 monatlich für 60 Milliarden Euro Staatsanleihen und andere Wertpapiere aus den Euroländern aufkaufen wird.

Ob die Maßnahmen zum Erfolg führen, ist selbst in der Bundesregierung umstritten, wie nicht zuletzt die kritischen Worte von Bundesfinanzminister Schäuble zeigen.

EZB bringt Branche in Zugzwang

Die Reaktion der deutschen Versicherungswirtschaft auf Draghis Pläne lässt sich dann auch mit “Entsetzen” recht treffend zusammenfassen. Denn seit dem historischen 22. Januar 2015 ist die Wahrscheinlichkeit, dass aus der anhaltenden Niedrigzinsphase eine dauerhafte Niedrigzinsphase wird, sprunghaft gestiegen.

Seite zwei: “Frontalangriff gegen die deutschen Sparer”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen

Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela der Deutschen Presse-Agentur. “Wir werden jeden Stein umdrehen.”

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...