Sumitomo Life will US-Versicherer Symetra kaufen

Der japanische Anbieter Sumitomo Life will den US-Konzern Symetra schlucken. Die Führungsspitzen beider Seiten haben sich auf eine Gesamtsumme von 3,8 Milliarden US-Dollar für die Symetra-Aktionäre geeinigt, wie sie am Dienstag in Tokio und Bellevue (US-Bundesstaat Washington) mitteilten.

Sumitomo will Symetra zu seinem Standbein in den Vereinigten Staaten machen, wo der japanische Anbieter bislang nicht nennenswert vertreten ist.

Auch Investorenlegende Warren Buffett, der über seine Holding Berkshire Hathaway bisher 17 Prozent der Symetra-Anteile kontrolliert, sowie auch der zweite Großaktionär White Mountains stimmen dem Deal zu.

Standbein in den Vereinigten Staaten

Sumitomo will Symetra zu seinem Standbein in den Vereinigten Staaten machen, wo der japanische Anbieter bislang nicht nennenswert vertreten ist. Symetra-Chef Thomas Marra soll das Geschäft in den USA weiterhin führen.

[article_line]

Der Versicherer hat nach eigenen Angaben in den USA 1,7 Millionen Kunden, 1400 Mitarbeiter und verwaltet Kapitalanlagen im Umfang von 34 Milliarden Dollar. Sumitomo kam zuletzt insgesamt auf 6,8 Millionen Kunden, 42 000 Beschäftigte und 229 Milliarden Dollar Kapitalanlagen.

Den Symetra-Aktionären bietet Sumitomo für jeden ihrer Anteilsscheine 32,50 Dollar, davon entfallen 50 Cent auf eine Sonderdividende. Der Kaufpreis liegt den Angaben zufolge 32 Prozent über dem Durchschnittskurs der 30 Tage bis 5. August. Den Abschluss der Übernahme erwarten die beteiligten Unternehmen spätestens Anfang des zweiten Quartals 2016.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.