Anzeige
10. Juni 2015, 08:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsvertrieb: Dem Kostendruck entkommen

Der Kostendruck im Versicherungsvertrieb wird von Vorständen in der Assekuranz als wichtigste Herausforderung gesehen. Den größten Kostenblock im Vertrieb bilden dabei die Vermittlerprovisionen – eine reine Kürzung der Provisionssysteme ist allerdings nicht zielführend.

Vergütungssysteme

Die wichtigsten Stellschrauben einer nachhaltigen Kostenreduktion sind laut Bain & Company die Optimierung der Außendienstorganisation, der Agenturmodelle und entsprechender Vergütungssysteme.

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der internationalen Managementberatung Bain & Company.

Im Rahmen des jüngsten Benchmarking stellte die Managementberatung zwar fest, dass die Overheadkosten für die Betreuung, Führung und Unterstützung des Vertriebs im Durchschnitt jährlich um sechs Prozent sinken, allerdings steigen sie in Anbetracht des fallenden Neugeschäfts relativ weiter an.

Provisionen: Höchste Kosten im Vertrieb

Laut Bain & Company seien die wichtigsten Stellschrauben einer nachhaltigen Kostenreduktion die Optimierung der Außendienstorganisation, der Agenturmodelle und entsprechender Vergütungssysteme.

Die höchsten Kosten im Vertrieb entfielen demnach auf die Provisionen. Im Ausschließlichkeitsvertrieb schlagen sie mit rund 60 bis 70 Prozent zu buche. Um dies zu ändern müssten die Vergütungssysteme an die Anforderungen eines fokussierten Qualitätsvertriebs ausgerichtet werden.

Vergütungssysteme

Quelle: Bain-Vertriebsbenchmarkingstudie 2014, Teilnehmende Versicherungsvertriebe.

Dies impliziert die Abkehr einer provisionsgetriebenen Förderung des Neugeschäfts, stattdessen werden Themen wie die Ertrags- und Produktivitätssteigerung, profitables Wachstum sowie Bestandsausschöpfung und -entwicklung in den Fokus gerückt.

Beispielsweise sollten Ertragsparameter wie Schadenquoten und Deckungsbeiträge im Kompositbereich oder auch Stornoquoten bei den Lebens- und Krankenversicherungen verstärkt bei der Vermittlervergütung und -bonifikation berücksichtigt werden.

Anreizvergütung zur Impulssetzung

Diese Art der Anreizvergütung müsse demnach nicht nur bei neuen Vermittlern eingesetzt werden, sondern auch bei Bestandsvermittlern, um bereits “kurzfristig Impulse zu setzen”.

Laut der Studienautoren trennen sich Versicherungsgesellschaften immer häufiger von schwachen Vermittlern. Allerdings reiche diese Maßnahme nicht aus, sondern sie müsse Teil einer umfassenden Vertriebsoptimierung sein. Hierzu zähle auch eine stringente Qualitäts- und Ertragssteuerung bei erfolgreichen Vermittlern.

Auf der anderen Seite stellten die rückläufigen Vermittlerzahlen eine große Gefahr für Versicherer dar. Denn trotz der Digitalisierung blieben sie “der entscheidende Dreh- und Angelpunkt für den Kundenkontakt und erster Ansprechpartner vor Ort”.

Insgesamt sehen die Studienautoren in einem intelligenten Produktivitäts- und Bestandsmanagement und einer klaren Ausrichtung an Qualitätskriterien samt entsprechendem Provisionssystem den richtigen Weg, um verstärkt qualitätsorientierte Vertriebskräfte zu binden. (nl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

BVZL: Widerruf ohne rechtlichen Beistand kaum durchführbar

Der Widerruf einer Lebensversicherung ist nach Einschätzung des Bundesverbands Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL) keinesfalls immer die beste Lösung für Versicherte, die ihren Vertrag vorzeitig auflösen wollen oder müssen.

mehr ...

Immobilien

Project Real Estate mit neuem Vertriebs-Vorstand

Die Project Real Estate AG, Dachgesellschaft der Project Immobilien, hat mit Jens Müller einen neuen Vorstand Vertrieb verpflichtet.

mehr ...

Investmentfonds

Athen gelingt Probegang an den Kapitalmarkt

Erstmals seit dem Amtsantritt Anfang 2015 ist Griechenlands Links-Rechts-Regierung unter Alexis Tsipras ein Testlauf für die angestrebte Rückkehr an den freien Kapitalmarkt gelungen.

mehr ...

Berater

IDD: Mehr Umsatz für qualitätsorientierte Makler

Die Diskussion um die Umsetzung der IDD-Richtlinie wird oft auf die Frage verkürzt, ob in Honorar oder Provision die Zukunft der Bezahlung liegt oder was mit dem Provisionsabgabeverbot geschieht. Tatsächlich bringt die IDD weit mehr Komplexität und neue Pflichten für Berater mit sich. Und das ist heute bereits sicher.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity bestückt Fonds Nr. 7 mit weiterem Objekt

Der Asset Manager Publity aus Leipzig hat als fünftes Objekt des Publity Performance Fonds Nr. 7 ein Bürohaus in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

LV-Rückabwicklung: Chance für Vermittler

Vor nicht allzu langer Zeit noch ein Insidertipp, mittlerweile ein eigenständiges Finanzprodukt: Die Rückabwicklung von Kapitalversicherungsverträgen entpuppt sich für den Vertrieb als “Geschenk des Himmels”.

Gastbeitrag von Axel Junker, Hasso24

mehr ...