Anzeige
20. Dezember 2015, 07:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Vielfalt der Beratungssysteme unbedingt erhalten”

Dr. Thomas Wiesemann, Vorstand Maklervertrieb Allianz Leben und Allianz Private Krankenversicherung, spricht über die fortschreitende Digitalisierung im Vertrieb und die Zukunft der Provisionsberatung.

Wiesemann Allianz in Vielfalt der Beratungssysteme unbedingt erhalten

Dr. Thomas Wiesemann: “Auch die Politik hat erkannt, dass die Provisionsvermittlung große Vorteile bietet.

Cash.: Der Vermittleralltag ist härter geworden. Wie unterstützen Sie Ihre Vertriebspartner in diesen wechselvollen Zeiten?

Wiesemann: Wir unterstützen die Vermittler in vielfältiger Hinsicht: Zum einen durch neue Vorsorgekonzepte, die den veränderten Kundenbedürfnissen im heutigen Kapitalmarktumfeld gerecht werden. Zum anderen leisten wir Hilfestellung bei der Digitalisierung, die in allen Wirtschaftszweigen verstärkt Einzug hält – so auch in unserem. Wir unterstützen Vermittler beispielsweise mit serviceorientierten Tools, wie etwa Schnellrechnern, die sie in ihre Vermittler-Homepage integrieren und mit denen sie neue Beratungsanlässe und -ansätze generieren können. Zudem arbeiten wir weiter daran, die Prozesse zwischen Versicherer und Vermittler zu verschlanken. Zum Beispiel können wir dem Vertrieb schon jetzt einen Großteil der Dokumente papierlos zur Verfügung stellen. Darüber hinaus setzen wir auf standardisierte Schnittstellen, wie sie etwa der BIPRO-Standard ermöglicht. Unsere Vertriebsanwendungen sind dadurch direkt mit dem jeweiligen Maklerverwaltungsprogramm verbunden, so dass der Makler nicht das System wechseln muss. Das spart ihm Aufwand und schafft wertvolle Zeit für mehr Kundengespräche.

Das LVRG hat die Intention, dass Teile der Abschlussprovision gewissermaßen durch eine Bestandspflegeprovision ersetzt werden. Wie fällt die bisherige LVRG-Bilanz der Allianz aus?

Der Gesetzgeber hat mit dem LVRG ja nicht explizit die Vermittlervergütung geregelt. Aber er verbindet mit dem LVRG die klare Erwartung, dass Vergütungsmodelle entstehen, die die laufende Betreuung stärker betonen. Als Allianz haben wir entsprechende Courtage-Regeln zum 1. Juli 2015 eingeführt. Dabei sieht das Standardmodell vor, dass ein Teil der Abschlussvergütung verteilt über die Laufzeit an den Vermittler ausgezahlt wird. Wir haben durchweg positive Rückmeldungen zu diesem Modell erhalten – nicht zuletzt auch deshalb, weil die Einkommensströme der Vermittler langfristig stabiler werden. Es bleibt abzuwarten, wie die Rückmeldung des Gesetzgebers zur LVRG-Umsetzung durch die Branche nach der Überprüfung in 2017 ausfällt.

Seite zwei: Provisionsvermittlung bietet große Vorteile

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...