Anzeige
13. April 2015, 12:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Provisionshöhe versus Serviceumfang: Der goldene Mittelweg

Als Vertriebsvorstand werde ich immer wieder auf zwei Themen angesprochen: Provision und Tarifkonstruktion. Dabei geht es um die Höhe der Provisionen und um die konkrete Ausgestaltung des Leistungsumfangs. Auch wenn das auf den ersten Blick zwei eigenständige Themen sind, gehören sie bei näherer Betrachtung doch zusammen.

Kolumne von Jürgen A. Junker, VHV Allgemeine Versicherung

versicherer vermittler

Jürgen A. Junker, VHV: “Vermittler sollten sich nicht von kurzfristig höheren Provisionen leiten lassen.”

Ziel des Vermittlers, ist es, die Kunden zu überzeugen – und zwar mit Beratung, Serviceleistungen und Produkten.

Häufig wird dabei bemängelt, dass die Provisionen bei kleinteiligen und beratungsintensiven Geschäften nicht auskömmlich sind, etwa bei privaten Sachgeschäften oder bei Teilen des Gewerbegeschäfts mit klein- und mittelständischen Unternehmen.

Umfangreicher Support fundamental

Deswegen ist es wichtig sich einen Versicherer zu suchen, der unterstützt, wo es nur geht und zwar sowohl im Verkaufsprozess als auch im After-Sales-Bereich.

Der Versicherer sollte Verkaufshilfen zur Verfügung stellen, eine gute Angebotssoftware mit ausreichend Schnittstellen bereithalten und  Broschüren- und Informationswelten im Internet anbieten – idealerweise ergänzt um ein geeignetes Maklerverwaltungsprogramm.

Damit ausgestattet können Vermittler den Verkauf einfach und schnell abwickeln – auch vollständig digitalisiert in Form von Tarifrechnern oder digitalen Anbindungen an die Systeme des Versicherers. Ich bin davon überzeugt, dass digitale Unterstützung so schlanke und effiziente Geschäftsprozesse ermöglicht und einen echten Mehrwert generiert, der die Vermittler bei der täglichen Arbeit entlastet.

Seite zwei: Im Schadenfall muss alles stimmen

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Die Hitliste der Autoknacker: Alle 30 Minuten ein Auto

Autodiebe haben im vergangenen Jahr rechnerisch etwa alle 30 Minuten einen kaskoversicherten Pkw gestohlen. Nach dem neuen Kfz-Diebstahlreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kamen im Laufe des Jahres 2017 insgesamt 17.493 Pkw ihren rechtmäßigen Besitzern abhanden.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...