5. August 2016, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unwetter und Sonderabschreibung belasten Allianz

Naturkatastrophen und eine Abschreibung in Südkorea haben bei Europas größtem Versicherer Allianz im zweiten Quartal den Gewinn fast halbiert. Vor allem die schweren Unwetter in Deutschland und Frankreich kamen den Konzern teuer zu stehen.

Unwetter und Abschreibungen belasten Allianz

Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte: “Wir hatten im wahrsten Sinne des Wortes ein verhageltes zweites Quartal. “

Vor allem die schweren Unwetter in Deutschland und Frankreich kamen den Konzern teuer zu stehen. Auch für das Gesamtjahr dämpfte der Vorstand die Erwartungen. Wenn der operative Gewinn die Mitte der angepeilten Spanne erreiche, sei das ein gutes Ergebnis, ließ Finanzchef Dieter Wemmer wissen.

An der Börse kamen die Nachrichten schlecht an. Am Morgen verlor die Allianz-Aktie 3,62 Prozent an Wert auf 123,55 Euro und war damit mit Abstand Schlusslicht im Dax. Analysten hatten für das zweite Quartal mit besseren Zahlen gerechnet und auch für das Gesamtjahr mehr Gewinn erwartet.

Südkorea-Deal belastet

Besonders heftig traf es im zweiten Quartal das Nettoergebnis: Unter dem Strich verdiente die Allianz 1,1 Milliarden Euro und damit 46 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Neben den Katastrophenschäden lag dies vor allem an dem seit April geplanten Verkauf des Südkorea-Geschäfts an den chinesischen Versicherer Anbang, der nun hohe Abschreibungen in der Bilanz verursachte. Dies zog den Überschuss um 352 Millionen Euro nach unten. Der Vorstand hatte die Belastung zwar angekündigt, aber offen gelassen, wann genau sie anfallen würde. Im zweiten Quartal hatten Analysten damit offenbar nicht gerechnet.

Doch auch im laufenden Geschäft musste die Allianz Federn lassen. Der operative Quartalsgewinn brach im Jahresvergleich um 17 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro ein damit stärker als von Analysten erwartet. Dabei federte ein besseres Ergebnis in der Lebens- und Krankenversicherung den Einbruch im gebeutelten Schaden- und Unfallgeschäft ab.

Vorstandschef Bäte hält nun zwar an seiner Prognose fest, in diesem Jahr einen operativen Gewinn zwischen 10 bis 11 Milliarden Euro zu erreichen. Ähnlich wie Finanzchef Wemmer sprach er jedoch von Zuversicht, die Mitte der Spanne zu erreichen. Analysten hatten zuletzt 10,8 Milliarden Euro auf dem Zettel. Die Schätzungen der Experten würden nun sicher durch das Ergebnis des zweiten Quartals beeinflusst, sagte Wemmer.

 

Seite zwei: Hagel, Feuer und Wassermassen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...