12. Dezember 2016, 13:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Chance auf echte bAV-Reform vertan”

Die Zurückhaltung der Arbeitnehmer ist ein Grund mehr für eine grundlegende Reform der betrieblichen Altersversorgung (bAV). Doch ein Großteil der Versicherer hat nicht den Eindruck, dass die Rahmenbedingungen ausreichend verbessert werden, um eine höhere bAV-Verbreitung zu erreichen.

bAV-Reform

Fabian von Löbbecke, HDI: “Im Grund genommen hat die Bundesregierung die Chance auf eine echte Reform der bAV vertan.”

Auch weiterhin legen viele Arbeitnehmer das Thema der Vorsorge generell ad acta.

Sparaufwand überschätzt

Zwar sind sich 92 Prozent aller Beschäftigten bewusst, dass ihre gesetzliche Rente später einmal nicht ausreichen wird und dass sie sich zusätzlich absichern müssen. Trotzdem betreibt bisher nur ein knappes Drittel von ihnen Entgeltumwandlung, wie eine PwC-Umfrage unter 1.000 Arbeitnehmern aller Altersgruppen im vergangenen Jahr ergab.

Die Gründe sind vielfältig: Die einen überschätzen den Sparaufwand, der damit verbunden ist, und schrecken deswegen vor einer Betriebsrente zurück. Andere meinen, ihr Arbeitgeber biete das Modell der Entgeltumwandlung gar nicht an, obwohl es einen gesetzlichen Anspruch darauf gibt.

Zudem versorgt nur ein Viertel der kleinen und mittelständischen Betriebe mit bis 50 Mitarbeitern seine Mitarbeiter mit den nötigen Auskünften, bei Betrieben mit bis zu 500 Mitarbeitern ist es nur die Hälfte. Selbst große Firmen bleiben hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Direkte Kommunikation am Arbeitsplatz

Dabei könnten Unternehmen eine ganz entscheidende Rolle übernehmen, wie die Studie zeigt: Denn die direkte Kommunikation am Arbeitsplatz – sei es in Form von Informationsveranstaltungen oder von Einzelberatungen – gilt bei Beschäftigten als wichtigste und glaubwürdigste Informationsquelle zu diesem Thema.

Dr. Katrin Plein, Leiterin Personenversicherung Produkt Firmenkunden bei der Württembergischen Lebensversicherung, fordert, dass Arbeitgeber, Versicherer und Vermittler neue Wege gehen müssen, um Interesse für die bAV zu wecken.

“So möchten viele Mitarbeiter über moderne, digitale Kommunikationsmedien zum Thema bAV informiert werden. Kreative Lösungen müssen hier nicht zwangsläufig an eine umfassende IT-Infrastruktur des Arbeitgebers geknüpft sein”, sagt sie.

Seite zwei: Rahmenbedingungen unzureichend verbessert

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    wem kann man den ruhigen Gewissens empfehlen eine bAV abzuschließen? Die Voraussetzungen sind doch unter den Gegebenheiten des Gesundheitsmodernisierungsgesetzes (GMG § 229 SGBV) katastrophal! Von den vom Arbeitnehmer geleisteten Beiträgen bekommt dieser keine Rentenanwartschaften, nach Kapitalauszahlung fließen dann noch 18,5% an die Krankenkassen ab! Wer soll und will da noch vorsorgen?

    Kommentar von Norbert Wichmann — 14. Dezember 2016 @ 14:35

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Quo vadis, Digitalisierung? Neue Wege für die Assekuranz

Die digitale Transformation gewinnt an Fahrt. Und sie erzwingt Veränderungen. Die Versicherungsbranche geht 2020 mit rasantem Schritt in Richtung Serviced Cloud, Künstliche Intelligenz und Kundenzentrierung. Ein Kommentar von René Schoenauer, Director Product Marketing EMEA bei Guidewire Software.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Muss geschenktes Geld zurückgezahlt werden?

In den eigenen vier Wänden zu leben, ist der Wohntraum vieler, den sich dank historisch niedriger Zinsen auch etliche Menschen in Deutschland erfüllen können. Trotz der guten Zinslage gibt es aber eine Hürde, die besonders junge Immobilienkäufer nur mit der Unterstützung ihrer Eltern überwinden können: das benötigte Eigenkapital. Doch was geschieht, wenn Eltern dem eigenen Kind und dessen Partner Geld für den Immobilienkauf schenken, sich das Paar aber später trennt? Ein Beitrag von Rechtsanwalt Philipp Takjas, McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Volkswirte: Es geht mit der Konjunktur nur langsam aufwärts

Die deutsche Wirtschaft hatte vor allem wegen der lahmenden Industrie zuletzt zu schnaufen – im begonnenen Jahr 2020 könnte es wieder etwas besser werden. Aber Volkswirte warnen: Es geht nicht schnell und es ist kein Selbstläufer.

mehr ...

Berater

Balmont Capital: BaFin untersagt das öffentliche Angebot von “Duracell”-Aktien

Die Balmont Capital darf keine Aktien der Duracell Aktiengesellschaft zum Erwerb anbieten. Die Finanzaufsicht BaFin hat am 22. Januar 2020 das öffentliche Angebot von Aktien der Duracell Aktiengesellschaft wegen Verstoßes gegen Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospektverordnung untersagt.
mehr ...

Sachwertanlagen

TSO Europe verkauft Objekt aus Private-Placement-Vermögensanlage

Die TSO Europe Funds, Inc. gab auf der Gesellschafterversammlung am 17. Januar 2020 bekannt, dass die TSO RE Opportunity, LP (“RE Opp”) das Bürogebäude 2850 Premiere Parkway in Duluth, Georgia, veräußert hat. Die Rendite für die Anleger ist zweistellig.

mehr ...

Recht

Notfallvorsorge: Die 5 wichtigsten Vollmachten und Verfügungen

Jeder weiß, wie wichtig die Themen Notfallvorsorge und Vermögensnachfolge sind – zumindest in der Theorie. Schließlich dürfte jeder den Wunsch haben, dass für den Fall der Fälle die eigenen Interessen und die der engsten Vertrauten gewahrt bleiben. Die Realität sind indes sehr oft anders aus.

mehr ...