21. Dezember 2016, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitale Versicherer: Es wird wenig neu erfunden

Ein Blick auf den Wettbewerb bei Google um Versicherungs-Suchbegriffe genügt, um zu erkennen: Der Kauf eines neuen Kunden kostet eine Stange Geld, der Wettbewerb ist in allen Bereichen groß. Und richtig gut funktioniert Direktvertrieb nur mit einfachen Produkten. Auf den Vermittler zu verzichten, ist daher nicht nur unter Beratungsgesichtspunkten fragwürdig.

Das Ergebnis: auch wenn viel Geld und Engagement in einzelne neue Unternehmen geflossen ist, viel Neues ist bislang nicht entstanden. Wirklich viel lässt sich auch nicht mehr neu erfinden. In einer kaum überschaubaren Zahl an Nischen tummeln sich bereits spezialisierte Versicherer. Es existiert ein ausreichendes Angebot.

Es werden “digitale Werkbänke” gebraucht

Innovation entsteht zudem nicht durch die Verwendung des Etiketts “digital”. Oder durch Nachdenken im Loft oder beim Planen im Büroturm. Innovation entsteht, wenn Produkt und Kunde aufeinandertreffen können, wenn der Weg für Testfelder und Pilotprojekte freigemacht wird. “Digitaler Versicherer” ist dafür ein schöner Arbeitstitel. Sehr viel wichtiger ist es, neue Wege gehen zu können.

Dazu werden digitale Werkbänke gebraucht. Ob als neu gegründetes Tochterunternehmen im Konzernverbund, als eigenständiges Venture oder als externe Lösung. Der Erfolg hängt von den Möglichkeiten ab, einfach und schnell testen zu können, wie Kunden reagieren. Aus diesem Zusammenspiel entstehen optimale Leistungsangebote und Vertriebsumfelder. Ein Jahr intensive Digitalisierungs-Diskussion zeigt: die Bereitschaft dazu ist vorhanden.

Tobias Haff ist COO des B2B-Insurtech-Unternehmens massUp. Davor hat er Procheck24, den B2B-Bereich des Vergleichsportals Check24, aufgebaut. Bereits seit 1997 entwickelt er Internetprojekte mit dem Fokus auf Finanzdienstleistungen. Er hat den Markt für unabhängige Ratenkreditvermittlung in Deutschland maßgeblich mitgeprägt, Produktinnovationen zur Einkommensabsicherung und Online-Vertriebstools für Finanzvermittler erfolgreich am Markt eingeführt.

Foto: Tobias Haff

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Ich stimme Herrn Strassnig zu. Online ist clever , ich habe damit die Versicherungsvertreter ausgetrickst. Die verdienen jetzt nix an mir. ABER : erstens stimmt das nicht und zweitens kann jeder Vermittler z. Bsp. mit der Seite http://www.alltest.de Geld daran verdienen, wenn er sich dort als Vermittler anmeldet. Jetzt verdient der Makler genausoviel wie sonst, nur fast ohne Arbeit und möglicherweise mit reduzierter Haftung.
    Die Kolumne finde ich treffend von Herrn Haff ( alter Wein in neuen Schläuchen )

    Kommentar von Bernd Plitschuweit — 22. Dezember 2016 @ 12:21

  2. Wenn alles so einfach wäre, weshalb gibt es viele Gerichtsurteile, die ein nicht genau erklärtes Detail als Unrechtsmässig feststellen.
    Wie passt das zusammen. Hier ist der “dumme naive” Kunde der dringend vom Gesetz und den Verbraucherschützern an die Hand genommen werden muß,im Netz voll mündig und die Regeln werden extrem gelockert. Der Kunde kann ja alles lesen. Ob er das in der breiten Masse tut und den Inhalt zu 100% versteht ist wohl eher
    nur für Beamte und Verbraucherschützer logisch.
    Das selbst Profis mit gutem Fachwissen nicht immer zu 100% den “Besten” definieren können, ist bei Direktabschlüssen von Laien, alles unwichtig. Die Gefahr in der Überschätzung der eigenen Cleverness ein völlig falsches Produkt zu wählen, ist wohl extrem hoch.
    Gerade der Makler, der von allen Seiten,Mails, Fachzeitschriften, Webinaren und Messen durchaus in der Breite wirklich informiert ist und sich mit Fragen wie: zu wem passt welches Produkt, sind die Regeln des Versicherers o.k., wie ist die Qualität der aktuellen Schadensbearbeitung, hat das Unternehmen Zukunftschancen usw. Alles dies wird sehr oft auch kontrovers diskutiert und keineswegs die Aussage eines Unternehmens blind übernommen.
    Diese Vorgänge und das Resummee daraus erledigt der Laie ganz schnell mit einem Klick, weil es ja so unheimlich clever ist…….

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 22. Dezember 2016 @ 08:37

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Senioren-Immobilien: Betreiber erobern den Markt zurück

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat sich am Markt für Senioren-Immobilien der Trend des letzten Jahres weiter verfestigt: Die Übernahmen von Betreibergesellschaften durch Private Equity-Gesellschaften sind deutlich zurückgegangen, die Zahl der Betreiber-Transaktionen ist stark gestiegen.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...