3. November 2016, 11:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir verstehen uns als Partner von Versicherern und Vertrieb”

Im Juli wechselte Tobias Haff von Procheck24 zum Insurtech massUp. Im Interview mit Cash.Online spricht er über die Beweggründe für den Wechsel, seine Aufgaben als COO bei massUp und die Strategie des Insurtechs.

Wir verstehen uns als Partner von Versicherern und Vertrieb

Tobias Haff: “Wir setzen weiter auf unsere Kooperationsstrategie und die Zusammenarbeit mit Vertrieb und Produktanbietern.”

Cash.Online: Sie waren 13 Jahre für die Check24-Gruppe tätig. Was hat Sie zu Ihrem Wechsel zu massUp bewogen?

Haff: Für Internetverhältnisse war es in der Tat eine sehr lange Zeit. Die letzten acht Jahre waren dabei geprägt vom Aufbau von Procheck24, den B2B-Bereich von Check24, zu einem führenden Anbieter im Bereich von Nischenfinanzprodukten.

Bereits in den letzten Jahren habe ich diverse Versicherungsprodukte und die Vertriebsprozesse dafür entwickelt. massUp bietet die Möglichkeit, mich noch intensiver mit der Produktentwicklung zu beschäftigen. Darauf – und auf das Erschließen dafür geeigneter Vertriebskanäle – kann ich mich nun verstärkt konzentrieren.

Was unterscheidet massUp von anderen Insurtechs in Deutschland?

Wir verfolgen eine konsequente B2B-Ausrichtung und verstehen uns als Partner von Versicherern und Vertrieb. Mit diesen zusammen entwickeln wir innovative Produkte und begleiten den Marktstart vertrieblich. Basierend auf der von uns entwickelten White-Label-Plattform stellen wir eine technische Lösung für den einfachen Online-Abschluss zur Verfügung und bauen sie um Verwaltungsfunktionen aus.

Wir helfen dabei, dass neue Produkte schneller am Markt platziert werden können. Wir pflegen einen kooperativen Ansatz und heizen den Kampf um den Endkunden nicht noch weiter an.

Was sind Ihre Aufgaben als COO bei massUp?

Der Schwerpunkt liegt im Aufbau der Prozesse, damit Versicherungen nicht nur einfach online abgeschlossen sondern auch digital verwaltet und vertrieblich skaliert werden können. Daneben kümmere ich mich intensiv um die Entwicklung neuer Produkte und den Aufbau von passenden Vertriebsstrukturen.

Seite zwei: “Wir setzen weiter auf unsere Kooperationsstrategie

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Altersvorsorge: Jeder Vierte hat sich noch keine ernsthaften Gedanken gemacht

Wie komme ich über die Runden, wenn ich älter bin? Diese Frage hat die Menschen auch schon stärker beschäftigt als heute, wie eine Umfrage nahelegt. Sie erklärt auch, wieviel Frauen und Männer sparen.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...