23. November 2016, 07:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Rückkehr des Sparstrumpfs

Wohin mit dem Geld? Strafzinsen und Gebühren für das Aufbewahren von Geld treffen jetzt auch den Privatkunden. Von den früheren Verschon-Zusicherungen ist nicht mehr viel übrig. Die Negativzinsphase wirkt immer weiter. Die Haff-Kolumne

Die Rückkehr des Sparstrumpfs

“Ohne Unterstützung und Förderung bleibt allein der Faktor Zeit, mehr Geld in den Sparstrumpf zu stopfen. Das Thema Altersarmut wird ein Stück realer.”

Kramen Sie schon in der Sockenschublade nach einem geeigneten Sparstrumpf? Ich könnte es verstehen (wobei der eigene Tresor natürlich die bessere Wahl ist). Schwer nachvollziehbar, dass diejenigen, die Geld für unerwartete Ausgaben zur Seite legen, mittlerweile dafür bestraft werden.

Selbst wenn mit aller Gewalt das Geld in den Konsum fließen oder investiert werden soll: Liquide Mittel gehören zu einer soliden Finanzplanung. Für Sparer und die, die sich um Altersvorsorge Gedanken machen, sieht es immer düsterer aus. Langfristig sind weder Strumpf noch Tresor die passende Wahl. Echte Anlageimpulse sind rar.

Dauerzinstief wäre ein Katastrophe

Auch bei Aktie oder Immobilie: Viele Bewertungen erscheinen niedrig, weil die Zinsen gering sind. Langfristige Sparentscheidungen machen nur dann Sinn, wenn es auf absehbare Zeit wieder Zinszyklen gibt. Ein Dauerzinstief wäre ein Katastrophe. Die Entwicklung der letzten zwanzig Jahre in Japan zeigt, wie lähmend dieser Umstand sein kann.

Bereits jetzt entkoppelt sich die bunte Altersvorsorge-Prospektwelt von der Wirklichkeit. Dabei ist die Vorsorge wichtig wie nie. Alternativ bleibt sonst nur, dass wir alle länger arbeiten müssen, wenn wir unseren Lebensstandard halten wollen. Ohne Unterstützung und Förderung bleibt allein der Faktor Zeit, mehr Geld in den Sparstrumpf zu stopfen. Das Thema Altersarmut wird ein Stück realer.

Sparstrumpf kann nicht die Lösung sein

Sollte die Politik daran interessiert sein, vorsorgende Bürger zu unterstützen, muss sie auf Förderung setzen. Der Zuschuss zu dem privat eingezahlten Vorsorgebetrag ist die zuverlässigste Quelle von Rendite. Und es ist ein echter Anreiz zu sparen.

Eine klare Aussage, wie es mit der Altersvorsorge weitergehen soll, wäre wichtig wie nie. Sie ist notwendige Entscheidungsgrundlage nicht nur für Ihre Kunden sondern auch für Sie als Berater. Der Sparstrumpf kann nicht die Lösung sein.

Tobias Haff ist COO des B2B-Insurtech-Unternehmens massUp. Davor hat er Procheck24, den B2B-Bereich des Vergleichsportals Check24, aufgebaut. Bereits seit 1997 entwickelt er Internetprojekte mit dem Fokus auf Finanzdienstleistungen. Er hat den Markt für unabhängige Ratenkreditvermittlung in Deutschland maßgeblich mitgeprägt, Produktinnovationen zur Einkommensabsicherung und Online-Vertriebstools für Finanzvermittler erfolgreich am Markt eingeführt.

Foto: Tobias Haff

Ihre Meinung



 

Versicherungen

83,4 zu 78,6: Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

Die aktuellen Sterbetafeln zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen ist. Das zeigen die neuesten Statistiken des Statistischen Bundesamtes. Die Entwicklung hat auch Folgen für die gesetzliche Rente und die private Altersvorsorge. Besonders hoch ist die Lebenserwartung in Baden-Württemberg.

mehr ...

Immobilien

So gelingt eine sichere Baufinanzierung

Bauherren wissen: Vorsicht ist besser als Nachsicht, gerade wenn es um die Baufinanzierung geht. Wie die Corona-Pandemie zeigt, können sich die Umstände plötzlich verändern. Welche Finanzierungsrisiken Hauskäufer vorab mit einkalkulieren sollten, verrät Ralf Oberländer, Finanzierungsexperte der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: Was hat die US-Notenbank mit dem Raumschiff Enterprise zu tun?

Bei der Bekämpfung von Wirtschaftsdellen ist das Leitzinsschwert der Fed ziemlich stumpf geworden. Mittlerweile setzt sie auf voluminöse Anleiheaufkäufe. Sie drücken nicht nur die Kreditzinsen für schuldenfinanzierte Konjunkturpakete. De facto stellen sie Staatsfinanzierung dar. Doch die erhoffte Wunderheilung ist wenig wundervoll. Konsum, Beschäftigung und Inflation in Amerika fassen nur mühsam Tritt, wenn überhaupt. Da muss die nächste geldpolitische Rakete gezündet werden. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Erneute Durchsuchung bei Wirecard

Wirecard hat einem Zeitungsbericht zufolge erneut Besuch von der Staatsanwaltschaft München I bekommen. An der Durchsuchung am Dienstag sollen auch Beamte des Bundeskriminalamtes beteiligt gewesen sein, wie die “Süddeutsche Zeitung” schreibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...