18. Oktober 2016, 12:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo plant digitalen Versicherer

Unter dem Namen “Nexible” will der Düsseldorfer Versicherer Ergo im Herbst 2017 einen Online-Versicherer auf den Markt bringen. In einem Interview sprach Vorstandsvorsitzender Dr. Markus Rieß über die Ausrichtung des neuen Unternehmens.

Ergo plant digitalen Versicherer

Markus Rieß: “Wir werden mehr Pfeile im Köcher haben müssen.”

Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung schilderte Rieß am Dienstag, welchen Einfluss die fortschreitende Digitalisierung und die Konkurrenz durch Fintechs auf die Strategie des Versicherers hat. Der Ergo-Chef erwartet demnach keine Disruption des Versicherungsmarktes, die die bisher existierenden Vertriebsstrukturen aufbricht. Vielmehr würden neue Strukturen hinzu kommen.

Um Kunden auch in Zukunft zu erreichen, werde der Versicherer jedoch “mehr Pfeile im Köcher haben müssen”. Hierzu zählt ein digitaler Versicherer, den die Ergo im Herbst 2017 auf den Markt bringen will. “Der Versicherer wird “Nexible” heißen, aus Next und Flexible. Die Zukunft und die Flexibilität”, erläuterte Rieß. Die Gesellschaft soll demnach wie der Mutterkonzern in Düsseldorf angesiedelt sein – jedoch nicht im Ergo-Turm.

Keine Abkehr von Vermittlern

Derzeit sei geplant, dass Nexible etwa 20 Mitarbeiter haben und – außer bei schweren Personenschäden – “rein digital” agieren soll. Zunächst werde der digitale Versicherer in der Kfz-Sparte aktiv sein und sich beim Ausbau des Angebots an Kundenwünschen orientieren. Laut Rieß sind Unfall- und Krankenzusatztarife vorstellbar.

Trotz der Digitalisierungsoffensive zeigte sich der Ergo-Chef im Interview überzeugt vom Vertriebskanal Vermittler. “Ich glaube, dass wir auch in Zukunft 80 Prozent unseres Geschäfts mit Vertretern machen werden”, betonte Rieß. Künftig würden diese vielleicht nicht mehr die einzigen sein, die eine Kundenbeziehung gestalten. “Sie werden unterstützt durch digitale Angebote. Dennoch glaube ich, dass auch in Zukunft die Vertreter im Mittelpunkt stehen werden.”  (jb)

Foto: Ergo

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wildunfall im Winter – Kfz-Versicherung zahlt nicht immer

Die Gefahr eines Zusammenstoßes mit einem Wildtier erhöht sich im Herbst aufgrund der frühen Dämmerung enorm. Allerdings werden die durch einen Wildunfall entstandenen Schäden nicht immer von der Kfz-Versicherung übernommen, weist die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI) hin.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Quirin Privatbank baut Drittvertrieb auf

Die Quirin Privatbank nutzt ab sofort auch den Drittvertrieb, um neue Kunden zu gewinnen. Bundesweit möchte das Institut Kooperationspartner wie unabhängige Makler und Finanzanlagenvermittler für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewinnen. Verantwortet wird der Drittvertrieb von Hartmut Herzog, CEFA.

mehr ...

Berater

Talentförderung ist Chefsache

Nachwuchskräfte, die derzeit ein Praktikum absolvieren, erwarten kommunikationsstarke Führungskräfte. In der Praxis erleben sie aber oft das Gegenteil. Das ist ein Ergebnis des „Future Talents Report“, für den die Unternehmensberatung CLEVIS Consult 7.664 Talente befragte, die ein Praktikum absolvierten oder als Werkstudenten arbeiteten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Recht

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...