18. Oktober 2016, 12:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo plant digitalen Versicherer

Unter dem Namen “Nexible” will der Düsseldorfer Versicherer Ergo im Herbst 2017 einen Online-Versicherer auf den Markt bringen. In einem Interview sprach Vorstandsvorsitzender Dr. Markus Rieß über die Ausrichtung des neuen Unternehmens.

Ergo plant digitalen Versicherer

Markus Rieß: “Wir werden mehr Pfeile im Köcher haben müssen.”

Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung schilderte Rieß am Dienstag, welchen Einfluss die fortschreitende Digitalisierung und die Konkurrenz durch Fintechs auf die Strategie des Versicherers hat. Der Ergo-Chef erwartet demnach keine Disruption des Versicherungsmarktes, die die bisher existierenden Vertriebsstrukturen aufbricht. Vielmehr würden neue Strukturen hinzu kommen.

Um Kunden auch in Zukunft zu erreichen, werde der Versicherer jedoch “mehr Pfeile im Köcher haben müssen”. Hierzu zählt ein digitaler Versicherer, den die Ergo im Herbst 2017 auf den Markt bringen will. “Der Versicherer wird “Nexible” heißen, aus Next und Flexible. Die Zukunft und die Flexibilität”, erläuterte Rieß. Die Gesellschaft soll demnach wie der Mutterkonzern in Düsseldorf angesiedelt sein – jedoch nicht im Ergo-Turm.

Keine Abkehr von Vermittlern

Derzeit sei geplant, dass Nexible etwa 20 Mitarbeiter haben und – außer bei schweren Personenschäden – “rein digital” agieren soll. Zunächst werde der digitale Versicherer in der Kfz-Sparte aktiv sein und sich beim Ausbau des Angebots an Kundenwünschen orientieren. Laut Rieß sind Unfall- und Krankenzusatztarife vorstellbar.

Trotz der Digitalisierungsoffensive zeigte sich der Ergo-Chef im Interview überzeugt vom Vertriebskanal Vermittler. “Ich glaube, dass wir auch in Zukunft 80 Prozent unseres Geschäfts mit Vertretern machen werden”, betonte Rieß. Künftig würden diese vielleicht nicht mehr die einzigen sein, die eine Kundenbeziehung gestalten. “Sie werden unterstützt durch digitale Angebote. Dennoch glaube ich, dass auch in Zukunft die Vertreter im Mittelpunkt stehen werden.”  (jb)

Foto: Ergo

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Policen Direkt erweitert Geschäftsführung

Philipp Kanschik und Christopher Gentzler verstärken zum 01. Januar 2020 die Geschäftsleitung der Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH. Zusammen mit der bestehenden Geschäftsführung werden sie den Ausbau des zuletzt stark gewachsenen Maklergeschäfts weiter vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

McMakler knackt die Milliarden-Marke

Beste Stimmung auf dem Immobilienmarkt: Die Branche spricht bereits vom Superzyklus und ein Ende des Booms sehen Experten derzeit nicht. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Jahresrückblick von McMakler wider.

mehr ...

Investmentfonds

CoCo-Markt: solider Start nach Performance-Rekord in 2019

Das Jahr 2019 wurde zum performancestärksten Jahr für die Anlageklasse der CoCo-Anleihen – und dies direkt nach dem bisher einzigen Jahr mit einer negativen Performance für den CoCo-Markt. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies ein Plus von 15,3 Prozent beim ICE BofAML Contingent Capital Index (hedged in EUR) und einen Kurszuwachs von 19,3 Prozent bei der EUR-Tranche des Swisscanto (LU) Bond Fund COCO.

mehr ...

Berater

Blau Direkt holt Kerstin Möller-Schulz in die Geschäftsführung

Ab Februar ist Kerstin Möller-Schulz neben CEO Lars Drückhammer und Oliver COO Pradetto neue Geschäftsführerin CFO beim Lübecker Maklerpool Blau Direkt.

mehr ...
22.01.2020

Simplify your job!

Sachwertanlagen

RWB steigert Umsatz zum fünften Mal in Folge

Die RWB Group hat im Jahr 2019 bei Privatanlegern und institutionellen Investoren insgesamt mehr als 77,5 Millionen Euro platziert. Mehr als drei Viertel des platzierten Kapitals entfallen auf das Kerngeschäft der Private-Equity-Dachfonds.

mehr ...

Recht

Scholz’ Finanzsteuer auf EU-Ebene in Gefahr

Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz geplante Finanztransaktionssteuer trifft bei den EU-Partnern auf heftigen Widerstand. Scholz’ Vorschlag sei “so nicht akzeptabel”, sagte der österreichische Finanzminister Gernot Blümel am Dienstag in Brüssel. Nötig sei ein neuer Vorschlag, sonst werde Österreich bei der Steuer nicht mitmachen.

mehr ...