18. Oktober 2016, 12:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo plant digitalen Versicherer

Unter dem Namen “Nexible” will der Düsseldorfer Versicherer Ergo im Herbst 2017 einen Online-Versicherer auf den Markt bringen. In einem Interview sprach Vorstandsvorsitzender Dr. Markus Rieß über die Ausrichtung des neuen Unternehmens.

Ergo plant digitalen Versicherer

Markus Rieß: “Wir werden mehr Pfeile im Köcher haben müssen.”

Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung schilderte Rieß am Dienstag, welchen Einfluss die fortschreitende Digitalisierung und die Konkurrenz durch Fintechs auf die Strategie des Versicherers hat. Der Ergo-Chef erwartet demnach keine Disruption des Versicherungsmarktes, die die bisher existierenden Vertriebsstrukturen aufbricht. Vielmehr würden neue Strukturen hinzu kommen.

Um Kunden auch in Zukunft zu erreichen, werde der Versicherer jedoch “mehr Pfeile im Köcher haben müssen”. Hierzu zählt ein digitaler Versicherer, den die Ergo im Herbst 2017 auf den Markt bringen will. “Der Versicherer wird “Nexible” heißen, aus Next und Flexible. Die Zukunft und die Flexibilität”, erläuterte Rieß. Die Gesellschaft soll demnach wie der Mutterkonzern in Düsseldorf angesiedelt sein – jedoch nicht im Ergo-Turm.

Keine Abkehr von Vermittlern

Derzeit sei geplant, dass Nexible etwa 20 Mitarbeiter haben und – außer bei schweren Personenschäden – “rein digital” agieren soll. Zunächst werde der digitale Versicherer in der Kfz-Sparte aktiv sein und sich beim Ausbau des Angebots an Kundenwünschen orientieren. Laut Rieß sind Unfall- und Krankenzusatztarife vorstellbar.

Trotz der Digitalisierungsoffensive zeigte sich der Ergo-Chef im Interview überzeugt vom Vertriebskanal Vermittler. “Ich glaube, dass wir auch in Zukunft 80 Prozent unseres Geschäfts mit Vertretern machen werden”, betonte Rieß. Künftig würden diese vielleicht nicht mehr die einzigen sein, die eine Kundenbeziehung gestalten. “Sie werden unterstützt durch digitale Angebote. Dennoch glaube ich, dass auch in Zukunft die Vertreter im Mittelpunkt stehen werden.”  (jb)

Foto: Ergo

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bankschließfächer: Inhalt sollte versichert sein

Wo sind Wertsachen sicher verwahrt? Schwierige Frage. Die Polizei warnt, dass Diebe in einer Wohnung fast jedes Versteck finden und ein eigener Tresor ist eine teure Angelegenheit. Viele Menschen deponieren darum zum Beispiel Schmuck oder Briefmarken- und Münzsammlungen in Bankschließfächern. Doch auch die Sicherheit von Tresoren stößt hin und wieder an ihre Grenzen: Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen gelang es Dieben in den vergangenen Jahren Schließfächer zu plündern.

mehr ...

Immobilien

So günstig wie nie – trotzdem steigen Preise für Wohnimmobilien weiter an

„Winterstarre“ und „Frühlingserwachen“ bei den Preisen für private Wohnimmobilien waren einmal: Nach den recht einheitlichen Preisanstiegen um rund ein Prozent im April, setzte sich die Preissteigerung im Mai fort. So sind beispielsweise Bestandsimmobilien im Vergleich zum Vormonat um 2,24 Prozent teurer geworden und legten damit am stärksten zu.

mehr ...

Investmentfonds

US-Notenbank dürfte Erwartungen einer schnellen Zinssenkung enttäuschen

Die US-Notenbank Fed dürfte die Erwartungen der Marktteilnehmer, die mit einer raschen Zinssenkung rechnen, enttäuschen. Dieser Auffassung ist Philippe Waechter, Chefvolkswirt des französischen Investmenthauses Ostrum Asset Management, einer Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers, in seinem Gastbeitrag.

mehr ...

Berater

Ostangler Brandgilde bietet ab sofort Cyberversicherung

Immer mehr Unternehmen sind für Cyber-Risiken sensibilisiert. Die Suchanfragen nach Cyberversicherungen bei Google stiegen in den vergangenen Monaten signifikant. Dennoch stehen diese Versicherungen zum Teil in der Kritik, da viele Versicherer noch an ihren Risikomodellen arbeiten und die tatsächlichen Cyber-Gefahren sowie deren Auswirkungen schwer einschätz- und bezifferbar sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...