Anzeige
18. Oktober 2016, 14:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzwissen: Diese Suchanfragen stellen die Deutschen im Internet

Das Internet wird als Informationsquelle zu Finanzthemen immer beliebter. Einer aktuellen Studie zufolge interessieren sich die Bundesbürger bei ihrer Online-Recherche insbesondere für Immobilienfinanzierung, Kredite und die Absicherung von Familie und Besitz. Die private Altersvorsorge rangiert indes nicht unter den Top Ten der Google-Suchanfragen.

 

Finanzwissen: Diese Suchanfragen stellen die Deutschen im Internet

Die Frage, ob sich die Investition in Gold oder Silber lohnt, liegt mit durchschnittlich 685.338 Suchen pro Monat auf Platz eins der meistgesuchten Finanzfragen Deutschlands.

Für die Analyse “Webcheck Finanzfragen” hat der Allfinanzdienstleister Deutsche Vermögensberatung (DVAG) deutschlandweit 180 Millionen Google-Suchen und 2,4 Millionen Erwähnungen in den sozialen Medien im Zeitraum März 2015 bis Februar 2016 ausgewertet. Sogenannte “Keywords ” zu Finanz- und Versicherungsfragen aus den Bereichen Familie, Gesundheit, Altersvorsorge, Immobilien, Kfz, Geldanlage/Finanzierung und Beruf standen hierbei im Fokus.

Private Altersvorsorge nicht unter den Top Ten

Hieraus wurde ein Ranking der meistgesuchten Finanzfragen erstellt. Mit durchschnittlich 685.338 Suchanfragen pro Monat weist die Frage “Lohnt sich die Investition in Gold/ Silber?” das höchste Suchvolumen in Deutschland auf. Platz zwei des Rankings ging an die Frage nach der richtigen Immobilienfinanzierung (652.811 Suchanfragen im Monat). Den dritten Platz belegt mit  629.443 Suchanfragen im Monat die Frage “Bekomme ich einen Kredit und kann ich ihn mir leisten?”.

Weitere beliebte Suchanfragen drehen sich um die Themen Kfz-Versicherung und -Finanzierung, Geldanlage und Versicherungen für Familie, Kinder und Haustiere. Weit weniger wird das Internet der Analyse zufolge bei Fragen zur Finanzierung des eigenen Ruhestands konsultiert. Mit lediglich etwa 220.000 Suchanfragen pro Monat liegt die Frage nach der privaten Altersvorsorge nur auf Platz 31.

Finanzwissen: Diese Suchanfragen stellen die Deutschen im Internet

Die private Altersvorsorge ist nicht unter den Top Ten der Google-Suchanfragen.

Auch die Sorge um eine mögliche Altersarmut treibt vergleichsweise wenige Internetnutzer um. Mit rund 123.000 Suchen pro Monat liegt sie auf dem 46. Platz des Rankings. “Die Menschen in Deutschland sind sich des steigenden Risikos für Altersarmut immer noch zu wenig bewusst”, kommentiert Dr. Udo Corts, Mitglied des Vorstands der DVAG. “Die Ergebnisse der Studie spiegeln auch die Erfahrungen aus unserer täglichen Arbeit wider: Verunsicherung der Sparer aufgrund niedriger Zinsen, der Traum von der eigenen Immobilie und die Suche nach den besten Konditionen.”

Die Deutschen informieren sich der Studie zufolge bevorzugt im ersten Quartal über Finanzthemen: So war bei 84 Prozent der untersuchten Finanzfragen das monatliche Suchvolumen in einem der ersten drei Monate des Jahres am höchsten. Lediglich die Kfz-Versicherung bildet demnach hier eine Ausnahme: Innerhalb des letzten Monats vor dem Kündigungs-Stichtag 30. November stiegen die Suchanfragen zu diesem Thema um 145 Prozent.

Seite zwei: Qualität der Finanzinformationen im Internet nur befriedigend

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Ersatzteile: GDV sieht “monopolartige” Strukuren

Bemerkenswerte Preisentwicklung bei Kfz-Ersatzteilen: So sind etwa Rückleuchten, Motorhauben und Windschutzscheiben in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Von August 2017 bis August 2018 im Schnitt um vier Prozent, Scheinwerfer sogar um sieben Prozent. Das geht aus einer GDV-Auswertung der Schadenkalkulations-Datenbank Audatex hervor.

mehr ...

Immobilien

Energieeffizientes Bauen zahlt sich nicht immer aus

Energieeffizientes Bauen entlastet den Geldbeutel privater Bauherren – was Politik und Hersteller häufig versprechen, trifft in der Praxis nicht immer zu. Die Verbraucherschutzorganisation nennt Tipps, damit sich Energiemaßnahmen wirklich lohnen.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...