Anzeige
Anzeige
15. März 2016, 16:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Friendsurance: Wachstum mit “abenteuerlichem Konzept”

Die Versicherungs-Plattform Friendsurance konnte nach eigenen Angaben 75.000 Neukunden im vergangenen Jahr hinzugewinnen. Wie das 2010 in Berlin gegründete Insurtech am Dienstag mitteilte, habe das eigenständig entwickelte “Peer-to-peer”-Versicherungsmodell bereits 15 Nachahmer in sieben Ländern gefunden.

Friendsurance: Mit abenteuerlichem Konzept auf Wachstumskurs

“Im Vergleich zu anderen Insurtechs in Europa sind wir in unserer Entwicklung schon sehr weit”, sagt Friendsurance-Mitgründer Sebastian Herfurth.

Innerhalb weniger Jahre habe sich das Unternehmen vom “kleinen Startup zum ausgewachsenen Grownup mit 75.000 zahlenden Neukunden” in 2015 entwickelt, heißt es bei Friendsurance. “2015 haben wir täglich über 200 Kunden hinzugewonnen”, freut sich Dr. Sebastian Herfurth, Geschäftsführer und Mitgründer von Friendsurance. Inzwischen verfüge sein Haus über etwa so viele Kunden wie “ein kleines oder mittelgroßes deutsches Versicherungsunternehmen”.

Von der Branche zunächst als “abenteuerliches Konzept” belächelt

“Im Vergleich zu anderen Insurtechs in Europa sind wir in unserer Entwicklung schon sehr weit”, betont Herfurth. Doch der Weg in die etablierte Versicherungswelt war für die beiden Macher Sebastian Herfurth und Tim Kunde kein Spaziergang. So erinnert Mitgründer Herfurth daran, dass in der Branche zu Beginn noch von einem “abenteuerlichen Konzept” die Rede war. Inzwischen würden jedoch auch immer mehr Versicherer die Vorteile des Modells erkennen, so Herfurth, “wie gesteigerte Kundenzufriedenheit und Kostensenkung durch weniger Betrug”.

Geld zurück bei Schadenfreiheit

Friendsurance zufolge ist inzwischen ein eigenes Segment für Peer-to-peer-Policen entstanden. Diese funktionieren so, dass Versicherte mit derselben Versicherungsart online zu kleinen Gruppen zusammengeschlossen werden. Von den gezahlten Versicherungsbeiträgen fließt ein Teil in einen Rückzahlungstopf. Wenn kein Schaden passiert, bekommt jeder einen Teil aus dem Topf wieder.

Laut Friendsurance erhielten bislang über 80 Prozent der Nutzer eine Rückzahlung. Den Bonus für Schadenfreiheit gibt es sowohl für neue Policen, die direkt über Friendsurance abgeschlossen werden, als auch für laufende Hausrat-, Privat-Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherungen.

Neuer Hauptsitz im Szene-Stadtteil Kreuzberg

Heute beschäftigt das Unternehmen über 80 Mitarbeiter am Standort Berlin. Diese arbeiten seit Ende Februar im neuen 1.300 Quadratmeter großen Hauptsitz am Mehringdamm im Szene-Stadtteil Kreuzberg. “Im Herzen des neuen Büros sitzt unsere Kundenberatung – denn egal wie innovativ unser Modell auch ist, nur wenn wir unsere Kunden professionell und kompetent betreuen, können wir erfolgreich sein”, sagt Herfurth. “Unser Ziel ist es, Versicherungen deutlich kundenfreundlicher zu machen.”

Friendsurance ist der Markenname der Alecto GmbH. Alecto agiert nach eigenen Angaben als unabhängiger Versicherungsmakler. Das Unternehmen kooperiert über die Marke Friendsurance mit rund 70 Versicherungspartnern in Deutschland. (lk)

Foto: Friendsurance

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...