26. Oktober 2016, 12:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVK zur IDD-Umsetzung: Keine Provisionsoffenlegung durch die Hintertür

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK) warnt anlässlich der Umsetzung der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) in deutsches Recht vor einer “Provisionsoffenlegung durch die Hintertür”.

BVK zur IDD-Umsetzung: Keine Provisionsoffenlegung durch die Hintertür

BVK-Präsident Michael H. Heinz: “Die Provisionsoffenlegung trägt weder zur Beratungs- noch zur Produktqualität bei.”

Der BVK fordert, dass der deutsche Gesetzgeber die bestehenden inländischen Regelungen des Versicherungsvermittlerrechts, wie sie durch Versicherungsvertragsgesetz und Versicherungsvermittlungsverordnung festgelegt sind, auch bei der IDD-Umsetzung zu bewahren.

Der Vermittlerverband begrüße daher ausdrücklich, dass Bafin-Exekutivdirektor Frank Grund kürzlich betonte, die Provisionsvergütung im Versicherungsvertrieb erhalten zu wollen. “Wir sind seht erfreut, dass Dr. Grund klargestellt hat, dass Vergütungen auf Provisionsbasis unangetastet bleiben”, sagte BVK-Präsident Michael H. Heinz.

BVK: “Keine Provisionsoffenlegung durch die Hintertür”

Eine qualifizierte Beratung aller Kunden sei nur durch die Provisionsvergütung möglich. Der BVK beteilige sich zudem am IDD-Konsultationsverfahren der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (Eiopa).

“Der BVK wird auch auf dieser Ebene darauf hinwirken, dass unser bewährtes Vergütungssystem erhalten bleibt und keine Provisionsoffenlegung durch die Hintertür auf den Berufsstand zukommt”, so Heinz. Die IDD sehe keine zwingende Offenlegung der Provisionen vor.

Dass der Anwendungsbereich der IDD sich auch auf Direkt- und Internetvertrieb erstreckt, bewertet der Verband positiv. “Wir wollen, dass in der IDD vorgesehene Gleichbehandlung aller Vertriebswege auch in Deutschland endlich umgesetzt wird”, erläuterte Heinz. (jb)

Foto: Shutterstock/ Cash.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Online-Pannenhilfe für Radfahrer

Ob eine gerissene Kette, ein platter Reifen oder defekte Bremsen – wer viel mit dem Fahrrad unterwegs ist, hat auch ein hohes Pannenrisiko. Roland Assistance bietet einen Fahrrad-Schutzbrief an, der jetzt erweitert wurde.

mehr ...

Immobilien

Trendwende am Wohnmarkt

In den meisten deutschen Großstädten beruhigt sich der Mietmarkt. Was eine aktuelle Analyse der Angebotsmieten in allen 80 deutschen Großstädten durch immowelt.de zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

Nach Thomas Cook-Insolvenz: Die Pauschalreise ist nicht tot

Die Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook schlägt hohe Wellen. Steckt die Tourismusbranche in der Krise? Mitnichten. Ein Beitrag von Michael Gierse, Aktienfondsmanager bei Union Investment.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...