13. Dezember 2016, 07:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Lebensversicherer können ihren Kunden nicht kündigen”

Cash. sprach mit Dr. Alexander Erdland, Präsident des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), über die Lage in der Lebensversicherung und das Überschusssystem der Versicherungsunternehmen.

Lebensversicherer

Dr. Alexander Erdland: “Eine bestehende Kundenbeziehung ist etwas, das man nicht leichtfertig aufgibt. Wir müssen in der Branche noch mehr Sensibilität an den Tag legen und solche Missverständnisse künftig vermeiden.”

Cash.: Verbraucherschützer haben sich zuletzt besorgt gezeigt. Sie befürchten, dass Lebensversicherer wegen der Zinsflaute Kunden mit lukrativen Altverträgen loswerden wollen. Ist die Furcht berechtigt?

Erdland: Klar ist, dass es für unsere Mitgliedsunternehmen schwer ist, für Altverträge mit hohen Garantiezinsen die entsprechenden Kapitalmarktrenditen zu erwirtschaften. Aber natürlich stehen wir zu unseren gesetzlichen Verpflichtungen. Ich möchte aber betonen, dass Lebensversicherer ihren Kunden nicht kündigen, sie können es auch nicht. Anders als etwa bei Fondsgesellschaften, die Garantiefonds schließen, hat dieses Recht eben nur der Kunde, nicht der Versicherer. In den Medienberichten ging es um Kundenanschreiben. Sie sollten, so wurde es jedenfalls interpretiert, die Kunden zum Nachdenken bringen, ob sie ihr Geld nicht schon jetzt für einen anderen Zweck einsetzen wollen. Dies wurde als “sanfter Schubs” zur Kündigung missverstanden. Das war sehr unglücklich und wir haben uns auch darüber geärgert. Gerade beim Thema Altersvorsorge geht es ja um Vertrauen und einen langen Atem. Eine bestehende Kundenbeziehung ist etwas, das man nicht leichtfertig aufgibt. Wir müssen in der Branche noch mehr Sensibilität an den Tag legen und solche Missverständnisse künftig vermeiden. Die Kündigung einer Lebensversicherung sollte stets wohl überlegt und der letzte Schritt sein.

Die Produktpalette in der Lebensversicherung ist in den letzten Jahren breiter geworden. Berauben sich die Lebensversicherer bei Modellen ohne klassische Garantieleistung ihres Markenkerns?

Das wäre unvernünftig und wird auch nicht geschehen. Die Garantiekonzepte bleiben ja Teil unserer Produktwelt und werden vielfältiger. Der Markenkern bleibt erhalten, er wird nur mit unterschiedlichen Möglichkeiten ausgestaltet, das ist ja auch im Interesse der Kunden. Aber es bleibt dabei: Kein anderes Finanzprodukt leistet eine lebenslange Rente.

Seite zwei: “Ermittlung der Überschussbeteiligung ist für Versicherer sehr komplex

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...