Anzeige
Anzeige
13. Dezember 2016, 14:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachhaltigkeit: Allianz benotet ihre Investitionen

Europas größter Versicherer Allianz zurrt seine geplante Ausrichtung auf nachhaltige Investitionen mit einem Punktesystem fest. Der sogenannte “ESG-Score” bewertet über 8.000 Unternehmen und Staaten etwa hinsichtlich Umweltschutz, sozialer Verantwortung und guter Unternehmensführung.

Nachhaltigkeit: Allianz benotet ihre Investitionen

Die deutschen Konzerngesellschaften machten den Anfang. In Kürze solle das System auf alle Gesellschaften der Allianz weltweit ausgerollt werden. Die Allianz hatte vor gut einem Jahr angekündigt, Klimaschutz, Transparenz und soziale Kriterien bei ihren Anlageentscheidungen in den Fokus zu stellen.

Bis Ende März 2017 sollen etwa 85 bis 90 Prozent der handelbaren Anlagen wie Aktien und Anleihen im Konzern eine ESG-Bewertung haben. Die deutschen Gesellschaften wie die Allianz Leben machten den Anfang. Die Allianz ist mit Kundengeldern von mehr als 600 Milliarden Euro einer der größten Akteure an den Finanzmärkten.

Neues Bewertungssystem mit 37 Kriterien

An dem neuen Bewertungssystem mit 37 Kriterien und mehr als 1.000 Einzelpunkten haben Organisationen wie die Umweltschutzorganisation WWF, der Klimaschutzorganisation Germanwatch und Transparency International mitgewirkt. Bei der Bewertung der Anlagen bedient sich die Allianz der Hilfe der US-amerikanischen Ratingagentur MSCI. Das Kürzel ESG steht für ökologische Selbstverpflichtung (Environment = E), soziale Verantwortung (Social = S) und gute Unternehmensführung (Governance = G).

“Wir wollen nicht mit dem erhobenen Zeigefinger durch die Welt laufen, sondern auf Risiken bei den Investments hinweisen”, sagte Urs Bitterling, beim Allianz-Konzern verantwortlich für Fragen der Unternehmensverantwortung Mit dem ESG-Score konfrontiert, könnten die verantwortlichen Anleger in den Konzernsparten entscheiden, ob sie sich von einer Investition verabschieden oder das betroffene Unternehmen auf erkannte Risiken hinweisen.

Allianz: Nachhaltige Investitionen auch wirtschaftlich sinnvoll

Beispiele dafür sind Energiekonzerne oder Bergbauunternehmen, die noch stark auf den Rohstoff Kohle konzentriert sind. “Es ist klar, dass Kohle früher oder später aus unserer Energieerzeugung verschwinden muss”, sagte Bitterling. “Daher halten wir es für die richtige Entscheidung, hier nicht involviert zu sein.” Unternehmen, die noch mit mehr als 30 Prozent von der Kohle abhängig seien, könnten sich nur schwerlich wandeln. Daher habe die Allianz für ihre Investitionen an dieser Schwelle eine Grenze gezogen.

Die Versicherungsbranche leidet derzeit immens unter anhaltenden Niedrigzinsen und sucht händeringend nach Anlagemöglichkeiten, die langfristig verlässliche Erträge versprechen. Eine wichtige Rolle spielen dabei Investitionen in Erneuerbare Energien wie Windkraft – oder Solaranlagen, aber auch in Gas- und Stromnetze und andere Infrastrukturprojekte. Gerade Lebensversicherer betreiben ein extrem langfristiges Geschäft – mit Kundenbeziehungen, die angesichts der steigenden Lebenserwartung an die 80 Jahre dauern können. Daher seien nachhaltige Investitionen auch wirtschaftlich sinnvoll, gaben Lindner und Bitterling zu verstehen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Wohnen auf Zeit – Fallstricke bei befristeten Mietverträgen

Das Angebot an bezahlbarem Wohnraum ist in den meisten Großstädten und Ballungsräumen mager. Mit einem befristeten Mietvertrag können sich Wohnungssuchende Luft verschaffen und auf dem Wohnungsmarkt orientieren. Arag-Experten erörtern die Fallstricke bei Zeitmietverträgen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Nachfrage bleibt auch 2019 hoch

Vor dem Hintergrund globaler Unwägbarkeiten sehen viele Anleger ihr Heil in der mittlerweile hoch geachteten Asset-Klasse Immobilien. Und in der Tat schein die Immobilienwelt nach wie vor stabil zu sein.

Kommentar von Timo Tschammler, Jones Lang Lasalles (JLL) Germany

mehr ...

Investmentfonds

So rüsten Sie Ihr Portfolio für 2019

Die unabhängigen Vermögensverwalter bleiben vorsichtig optimistisch für Börsenjahr 2019. Universal-Investment hat in seiner Umfrage Vermögensverwalter nach ihren Prognosen für unterschiedliche Märkte gefragt sowie der optimalen Streuung des Portfolios auf unterschiedliche Assetklassen und Anlageregionen. Das sind die Ergebnisse:

mehr ...

Berater

MLP-Tochter erweitert Vorstand

Zum 1. Januar 2019 wird Oliver Liebermann (50) weiteres Vorstandsmitglied des MLP-Tochterunternehmens MLP Finanzberatung und verantwortet dort den Vertrieb. In der Holdinggesellschaft wird dieses Ressort weiterhin vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Uwe Schroeder-Wildberg verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt Private Equity Dachfonds für betuchte Anleger

Die BVT Unternehmensgruppe, München, legt einen weiteren Private Equity Spezialfonds auf. Der alternative Investmentfonds (AIF) richtet sich mit einer Beteiligungshöhe ab 200.000 Euro ausschließlich an semiprofessionelle und professionelle Anleger.

mehr ...

Recht

Langfinger auf dem Weihnachtsmarkt: So schützen Sie sich vor Taschendieben


Alle Jahre wieder – ist die Weihnachtszeit auch die Hochsaison für Taschendiebe. Auf gut besuchten Weihnachtsmärkten und in vollen Innenstädten haben Trickdiebe oft leichtes Spiel. Was Sie tun können, damit nichts passiert, und wie Sie reagieren sollten, wenn Sie bestohlen werden, erklären die Sicherheits-Experten der Arag.

mehr ...