Anzeige
Anzeige
22. Dezember 2016, 07:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Rente: Eine Bestandsaufnahme

Erklärtes Ziel der Politik ist es, Geringverdienern einen stärkeren Anreiz zur Altersvorsorge zu geben. Sie sollen sowohl von der “neuen” Betriebsrente als auch von der Riester-Rente profitieren – ein schwieriges Unterfangen, denn die Riester-Versicherungen bleiben das Sorgenkind der Branche.

Riester-Versicherung

Rainer Gebhart, Vertriebsvorstand der WWK Versicherungen: “Berücksichtigt man die ‚Förderrendite‘, ist die Riester-Rente für breite Teile der Bevölkerung eine lohnenswerte Altersvorsorge.”

Zu einer größeren Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) dürften laut des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die Neuregelungen für Geringverdiener beitragen, die Teil der Betriebsrentenreform sind.

Neben dem staatlichen Zuschuss gelte dies vor allem für den Freibetrag für Betriebs- und Riester-Renten, die künftig nicht mehr voll auf Leistungen der Grundsicherung im Alter angerechnet werden.

Drängender Bedarf für Verbesserungen

Bei der Riester-Rente bleibe über den Freibetrag und die geplante leichte Anhebung der Riester-Zulage um elf Euro hinaus noch drängender Bedarf für Verbesserungen.

Insbesondere notwendig bleibe eine Anhebung des Riester-Deckels, der die maximale Einzahlung in einer Riester-Vertrag trotz der dynamischen Einkommensentwicklung nunmehr seit vielen Jahren auf 2.100 Euro pro Jahr begrenzt.

Wegen dieser starren Beschränkung könnten schon heute viele Arbeitnehmer nicht mehr die vom Gesetzgeber vorgesehenen vier Prozent ihres versicherungspflichtigen Einkommens in einen Riester-Vertrag einzahlen, kritisierte der GDV. Damit könne Riester die bei der gesetzlichen Rente entstehenden Lücken für viele Kunden nicht mehr wie geplant auffüllen.

Er verfolge die politische Diskussion gespannt, sagt Rainer Gebhart, Vertriebsvorstand der WWK Versicherungen.

Festhalten an der Riester-Rente

Gebhart ist trotz der regulatorischen Anforderungen mit dem Vertriebsjahr 2016 zufrieden. Das Unternehmen erwartet im Maklervertrieb ein Produktionswachstum von über 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Gemessen an der Neugeschäftsentwicklung der gesamten Branche sei dies eine beachtliche Leistung, findet Gebhart. An der vertrieblichen Ausrichtung soll deshalb auch 2017 nichts geändert werden, der Fokus liegt weiterhin auf geförderten Altersvorsorgeprodukten.

Im Gegensatz zu manchem Wettbewerber will die WWK auch an der vieldiskutierten Riester-Rente festhalten, kündigt Gebhart an – auch wenn die Renditeaussichten nicht mehr ganz so gut seien wie in Zeiten deutlich höherer Kapitalmarktzinsen.

Seite zwei: Riester bleibt Sorgenkind

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Alle Jahre wieder: No-Gos beim Weihnachtsbaumtransport

Nordmanntanne oder Blaufichte – kurz vor Weihnachten beginnt die Suche nach dem schönsten Weihnachtsbaum. Wer den ausgewählten Baum nicht nach Hause tragen kann, muss sich eine sichere Transportmöglichkeit suchen. Der Klassiker ist die Tanne auf dem Dach oder im Kofferraum. Doch da gibt’s Grenzen. Rechtsexperten geben Tipps für den störungsfreien Weihnachtsbaum-Transport.

mehr ...

Immobilien

Kanam Grund startet Projektentwicklungsfonds

Die Kanam Grund Group hat das erste Equity-Closing für ihren neuen Fondstyp abgeschlossen. Mit dem KanAm Grund German Development Fonds erweitert sich die Produktpalette der Kanam Grund Group um einen neuen Fondstyp, mit dem erstmals in Projektentwicklungen mit Schwerpunkt Deutschland investiert wird.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: Merkel könnte Brexit verhindern

Angela Merkel könnte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, wenn sie den Brexit verhindert. Davon ist Hans-Werner Sinn im Interview mit “Börse Online” überzeugt. Sie habe die Chance, mit einem historischen Erfolg in die Geschichtsbücher einzugehen.

mehr ...

Berater

Top Zehn der Neujahrsvorsätze

An sich selbst arbeiten, das wollen im kommenden Jahr über 70 Prozent der Deutschen. Dazu gehört neben gesünder leben und abnehmen auch fürs Alter vorzusorgen. Das sind die zehn wichtigsten Neujahrsvorsätze der Deutschen:

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...