27. Mai 2016, 12:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stärken in der Risikovorsorge

Die Versicherer haben angesichts der anhaltend niedrigen Anlagezinsen ihr Kerngeschäft neu angefacht. Eine Bestandsaufnahme zu neuen Trends bei Policen zu biometrischen Risiken. Gastbeitrag von Detlef Pohl, Berlin.

Berufsunfaehigkeit in Stärken in der Risikovorsorge

Das Interesse an Alternativen zur BU wächst, besonders bei Berufsgruppen mit vorwiegend körperlichen Tätigkeiten.

Zahlreiche neue Produkte zur Absicherung biometrischer Risiken werden derzeit von Lebensversicherern auf den Markt gebracht. Ein aktueller Trend: „Die zunehmende Berufsdifferenzierung hat dazu geführt, dass ausreichende Absicherung gegen Berufsunfähigkeit für viele Arbeitnehmer im gewerblichen Bereich nicht mehr finanzierbar ist“, sagt Dr. Sandra Blome, Partner beim Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften (Ifa) in Ulm.

Biometrieoffensive im Neugeschäft

Die Assekuranz legt die Hände jedoch nicht in den Schoß. Im Gegenteil: Die Niedrigzinsphase und regulatorische Maßnahmen veranlassten viele Gesellschaften zu „einer Biometrieoffensive im Neugeschäft“, so Blome.

Mit Produktkonzepten, wie Absicherung gegen Erwerbsminderung, schwere Krankheiten und den Verlust von Grundfähigkeiten sowie funktionelle Invaliditätsversicherungen (FIV), wollen Versicherer diese Lücke schließen. Letztere können durch ihren modularen Aufbau ein breites Spektrum biometrischer Risiken absichern.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Invaliditaetsversicherung in Stärken in der Risikovorsorge

Entwicklung noch nicht ausgereizt

Als Alternative zur BU-Versicherung wird die Multifunktionsversicherung vermarktet. Die Kalkulation ist allerdings aufwendiger als bei traditionellen Biometrieprodukten, zumal einerseits Leistungsauslöser nicht voneinander unabhängig sind und andererseits in vielen Fällen gleichzeitig auftreten. Zum Beispiel führt der Verlust eines Beines als Folge eines Unfalls zu Leistungen aus dem Unfallbaustein, aber sicherlich auch zu Einschränkungen bei den Grundfähigkeiten.

„Die Entwicklung bedarfsgerechter Biometrieprodukte ist noch nicht ausgereizt“, betont Matthias Börger, Senior Consultant des Ifa. Die BU ist und bleibt dennoch die wichtigste Biometrie-Police. Sie kommt jedoch an ihre preislichen Grenzen.

Dazu trägt auch die Niedrigzinsphase bei. Mehr als die Hälfte der untersuchten 49 Versicherer hat zwischen 2002 und 2012 jeweils in mindestens einem Versicherten-Teilbestand Überschüsse abgesenkt, ergab im Vorjahr eine Untersuchung des Analysehauses Franke und Bornberg. Die ursprünglich gezahlten Nettobeiträge kletterten daraufhin in Richtung des maximal vereinbarten Bruttobeitrages.

Seite zwei: Berufsdifferenzierung versperrt Weg in BU

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...