Anzeige
Anzeige
27. Mai 2016, 12:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stärken in der Risikovorsorge

Die Versicherer haben angesichts der anhaltend niedrigen Anlagezinsen ihr Kerngeschäft neu angefacht. Eine Bestandsaufnahme zu neuen Trends bei Policen zu biometrischen Risiken. Gastbeitrag von Detlef Pohl, Berlin.

Berufsunfaehigkeit in Stärken in der Risikovorsorge

Das Interesse an Alternativen zur BU wächst, besonders bei Berufsgruppen mit vorwiegend körperlichen Tätigkeiten.

Zahlreiche neue Produkte zur Absicherung biometrischer Risiken werden derzeit von Lebensversicherern auf den Markt gebracht. Ein aktueller Trend: „Die zunehmende Berufsdifferenzierung hat dazu geführt, dass ausreichende Absicherung gegen Berufsunfähigkeit für viele Arbeitnehmer im gewerblichen Bereich nicht mehr finanzierbar ist“, sagt Dr. Sandra Blome, Partner beim Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften (Ifa) in Ulm.

Biometrieoffensive im Neugeschäft

Die Assekuranz legt die Hände jedoch nicht in den Schoß. Im Gegenteil: Die Niedrigzinsphase und regulatorische Maßnahmen veranlassten viele Gesellschaften zu „einer Biometrieoffensive im Neugeschäft“, so Blome.

Mit Produktkonzepten, wie Absicherung gegen Erwerbsminderung, schwere Krankheiten und den Verlust von Grundfähigkeiten sowie funktionelle Invaliditätsversicherungen (FIV), wollen Versicherer diese Lücke schließen. Letztere können durch ihren modularen Aufbau ein breites Spektrum biometrischer Risiken absichern.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Invaliditaetsversicherung in Stärken in der Risikovorsorge

Entwicklung noch nicht ausgereizt

Als Alternative zur BU-Versicherung wird die Multifunktionsversicherung vermarktet. Die Kalkulation ist allerdings aufwendiger als bei traditionellen Biometrieprodukten, zumal einerseits Leistungsauslöser nicht voneinander unabhängig sind und andererseits in vielen Fällen gleichzeitig auftreten. Zum Beispiel führt der Verlust eines Beines als Folge eines Unfalls zu Leistungen aus dem Unfallbaustein, aber sicherlich auch zu Einschränkungen bei den Grundfähigkeiten.

„Die Entwicklung bedarfsgerechter Biometrieprodukte ist noch nicht ausgereizt“, betont Matthias Börger, Senior Consultant des Ifa. Die BU ist und bleibt dennoch die wichtigste Biometrie-Police. Sie kommt jedoch an ihre preislichen Grenzen.

Dazu trägt auch die Niedrigzinsphase bei. Mehr als die Hälfte der untersuchten 49 Versicherer hat zwischen 2002 und 2012 jeweils in mindestens einem Versicherten-Teilbestand Überschüsse abgesenkt, ergab im Vorjahr eine Untersuchung des Analysehauses Franke und Bornberg. Die ursprünglich gezahlten Nettobeiträge kletterten daraufhin in Richtung des maximal vereinbarten Bruttobeitrages.

Seite zwei: Berufsdifferenzierung versperrt Weg in BU

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Streit um Zugang zu psychotherapeutischer Behandlung

Kurz vor der Beratung eines Gesetzes für eine bessere Patientenversorgung gibt es Streit um den Zugang von Versicherten zu psychotherapeutischer Behandlung. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) plant neue Regelungen in dem Bereich.

mehr ...

Immobilien

Was die Generation Z über die eigenen vier Wände denkt

Für die sogenannte Generation Z spielt das Thema Sicherheit eine große Rolle, so die Bausparkasse Schwäbisch Hall. Sie hat zusammengefasst, welche Kritierien jungen Menschen beim Thema Wohnen und Geldanlage wichtig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Hypo Vereinsbank und FC Bayern führen Apple Pay ein

Ab heute bietet die Hypo Vereinsbank ihren Kunden Apple Pay an. Damit wird mobiles Bezahlen für Kunden nicht nur einfach und sicher, sondern auch schnell und bequem.
 Der FC Bayern führt das System ab sofort auch in der Allianz Arena ein.

mehr ...

Berater

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...

Sachwertanlagen

HEP bringt Solarfonds mit internationalem Fokus

Die HEP Kapitalverwaltung AG aus Güglingen (bei Heilbronn) hat den Vertrieb des neuen Alternativen Investment Fonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ gestartet.

mehr ...

Recht

Mieterhöhung wegen selbst bezahlter Einbauküche?

Bei Mieterhöhungen ziehen Vermieter meist den örtlichen Mietspiegel als Vergleichsmaßstab heran. Der Mietspiegel bewertet die Wohnungen unter anderem nach ihrer Ausstattung. Doch wie wird die Miethöhe beeinflusst, wenn der Mieter teure Ausstattungen wie eine Einbauküche selbst bezahlt hat? Das hat unlängst der Bundesgerichtshof entschieden.

mehr ...