11. April 2016, 17:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swiss Life: Neues bAV-Produkt soll Beratung vereinfachen

Swiss Life Deutschland hat seine Produktfamilie “Maximo” im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung (bAV) um eine neue Variante erweitert, die einfacher zu beraten sein soll und dadurch einen zügigen Abschluss ermöglichen soll. Zudem kündigte das Unternehmen aus Garching bei München neue Features für die gesamte bAV-Produktfamilie an.

Swiss Life: Neues bAV-Produkt soll Beratung vereinfachen

Amar Banerjee, Swiss Life Deutschland: “Wir bieten einen vereinfachten und zügigen Beratungsprozess an, der neben der Versorgung von einzelnen Arbeitnehmern vor allem für die Versorgung von Firmen-Belegschaften besonders attraktiv ist.”

Für ihr neues bAV-Produkt “Swiss Life Maximo Kompakt” setzt die deutsche Niederlassung des Schweizer Finanzdienstleisters auf eine eigens gemanagte Kapitalanlagestrategie. Die Ziel-Aktienquote gibt das Unternehmen mit 30 Prozent an. Das Produkt zeichne sich durch eine “ausgewogene Kapitalanlagestrategie inklusive Gewinnsicherung aus und bietet damit einen vereinfachten Beratungsprozess für die Versorgung von Firmen-Belegschaften”, so Swiss Life.

Neue Zielgruppen im Fokus

Das Unternehmen hat sich dabei zum Ziel gesetzt, weitere Zielgruppen im Geschäftsfeld bAV zu erschließen. “Während die gesamte Maximo-Familie sehr stark auf die individuellen Anlagewünsche der Kunden angepasst werden kann, bieten wir mit Swiss Life Maximo Kompakt unseren Geschäftspartnern und deren Kunden einen vereinfachten und zügigen Beratungsprozess an, der neben der Versorgung von einzelnen Arbeitnehmern vor allem für die Versorgung von Firmen-Belegschaften besonders attraktiv ist”, erklärt Amar Banerjee, Mitglied der Geschäftsleitung bei Swiss Life Deutschland, den produktstrategischen Ansatz.

Die Kompakt-Variante ist ab dem 11. April 2016 für die Durchführungswege Direktversicherung, Unterstützungskasse und Pensionszusage verfügbar und eignet sich Swiss Life zufolge sowohl für die arbeitgeberfinanzierte Vorsorge als auch für die Finanzierung durch Entgeltumwandlung.

Drei Optionen für die Hinterbliebenenversorgung

Zeitgleich stattet Swiss Life die gesamte Maximo-Familie in der bAV mit neuen Produktfeatures aus. Hierzu zählen unter anderem die freie Wahl der Hauptfälligkeit, wodurch Kunden unter bestimmten Voraussetzungen von steuerlichen Vorteilen profitieren können, sowie drei Optionen für die Hinterbliebenenversorgung: Dabei kann der Kunde neben einer Rentengarantiezeit und einer Restkapitalverrentung künftig auch eine lebenslange Rente für den Lebenspartner vereinbaren. (lk)

Foto: Swiss Life

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Baloise mit Plug and Play am Puls der Innovation

Baloise startet eine Kooperation mit dem weltweit grössten Accelerator “Plug and Play”. Damit sichert sich die Baloise weltweiten Zugang zu vielversprechenden Startups. Die Zusammenarbeit mit Plug and Play zielt zudem auf den weiteren Ausbau der Partnerschaften innerhalb der bestehenden Ökosystem-Netzwerke.

mehr ...

Immobilien

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...