3. November 2017, 12:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blockchain: Finanzsektor fürchtet neue Technologie nicht

Die junge Blockchain-Technologie bietet der Finanz- und Versicherungsbranche neue Möglichkeiten und Herausforderungen. Einer aktuellen Studie zufolge sehen jedoch nur wenige Branchenvertreter die Technologie als Bedrohung für das eigene Geschäft.

Blockchain: Finanzsektor fürchtet neue Technologie nicht

Der sichere Austausch von Werten zwischen sich unbekannten Personen ist eine Stärke der Blockchain.

Nur zwölf Prozent der Vertreter von Banken, Versicherungen und sonstigen Finanzdienstleistern befürchten, dass die Blockchain-Technologie ihr Geschäft obsolet macht.

Das ergibt die Studie “Potenzialanalyse Blockchain” von Sopra Steria Consulting, für die 204 Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen verschiedener Branchen befragt wurden.

Technologie vereinfacht Transaktionen

Der für die Finanz- und Versicherungsbranche wohl größte Vorteil der Blockchain sei die Möglichkeit Werte sicher auszutauschen ohne eine vertrauensstiftende Instanz zwischenzuschalten.

Transaktionen wie Zahlungsverkehr und Wertpapierhandel werden durch die Technologie jederzeit nachvollziehbar, was eine sichere Abwicklung zwischen einander unbekannten Personen ermöglicht, ohne dass ein Vermittler notwendig werde.

Wurden vorab vereinbarte Bedingungen erfüllt, sei es überdies möglich Transaktionen über Business-Regeln, sogenannte “Smart Contracts”, automatisch auszuführen.

Größere Sorge um Konkurrenz durch Fintechs

Nur die wenigsten Branchenvertreter glauben laut Sopra Steria Consulting jedoch, dass Banken, Versicherungen und andere Finanzdienstleister durch die Technologie ihre Daseinsberechtigung verlieren.

Geringfügig größer sei die Sorge um die aufkommende Konkurrenz durch Start-ups: Etwa 18 Prozent der Befragten fürchten den Verlust von Teilen ihrer Kundschaft an Fintechs oder Insurtechs mit eigenen Blockchain-Diensten.

Ein Beispiel für ein solches Startup sei das Berliner Unternehmen Bitwala, dessen Blockchain-Angebot den Geldtransfer ins Ausland erleichtert und somit zur Konkurrenz für etablierte Anbieter wird.

Seite zwei: Chancen durch neue Geschäftsmodelle

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...