19. September 2017, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Check24-Urteil: Ein Scheinsieg für Makler

Kennen Sie Scheinriesen? Ein Scheinriese wird umso kleiner, je näher er kommt. Wenn er Ihnen direkt gegenübersteht, ist er so groß wie Sie. Das “Check4-Urteil” ist so einer. Und ein Scheinsieg für den Makler noch dazu. Am Ende kam nicht die “große Sache” heraus, sondern ein paar kleinteilige Vertriebsregeln. Die Haff-Kolumne

Haff MassUp in Check24-Urteil: Ein Scheinsieg für Makler

“Plattformen, wie es Check24 ist, können sehr einfach auf die erforderlichen Änderungen reagieren. Sie verfügen über IT, Personal und das notwendige Kapital.”

Es war der Versuch, den Online-Vertrieb einzuschränken, um die traditionelle Versicherungsvermittlung zu schützen. Dabei wurde vergessen, dass gerade diese von den Online-Möglichkeiten profitiert.

Die persönliche Beratung wird in Zukunft ein wichtiger Bestandteil im Versicherungsvertrieb sein. Davon gehe ich fest aus, denn Versicherungen werden weiterhin nicht so “sexy” sein, dass sie einen Nachfragesog erzeugen.

Dagegen wird das Internet eine immer größere Rolle spielen, um mit neuen Kunden in Kontakt zu kommen und sie zu gewinnen.  Egal ob Vertreter oder unabhängiger Makler. Der einzelne Vermittler und dessen Kunden profitiert von den direkten Wegen, die das Internet öffnet.

Qualität ist für den Ruf der Berater wichtig

Viele Produkte leben gar von einer einfachen Online-Abwicklung, wenn die Aufwände größer und die Erträge kleiner werden. Dieser Weg wird verbaut, wenn es umständliche Hürden à la Hinweispflicht auf die Erstinformation gibt.

Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich sehe die Einhaltung der Informations- und Beratungspflichten unabhängig vom Vertriebsweg als wichtig an. Qualität ist für den Ruf der Berater und aus Sicht der Kunden wichtig.

Aber hat der Kunde einen Vorteil, wenn er ab sofort zwangsweise eine Information erhalten muss, die zu über 90 Prozent immer identisch ist? Wenn er eine Statusinformation erhält, die er im Zweifel nicht einzuordnen weiß. Weil es ihm mehr darauf ankommt, dass er Vertrauen zu Berater und Angebot hat?

Seite zwei: Makler haben größeren Aufwand

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. In dem Artikel hat der Autor nicht berücksichtigt, daß viele Verbraucher CHECK24 nicht als Makler wahrgenommen haben, sondern als Vergleichsplattform. Dies hat das Gericht richtiggestellt.

    Kommentar von Versicherungsmakler Stefan — 19. September 2017 @ 11:49

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Sparen durch vollautomatische Daten- & Dokumentenverarbeitung

Die Daten- & Dokumentenverarbeitung im Maklerbüro kann viel Zeit und Geld kosten. blau direkt bietet nun erstmalig eine automatisierte Lösung und damit großes Potenzial zum Sparen.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung – Die Zeit ist reif für mehr Nachhaltigkeit

Mit der Nachhaltigkeit ist es in Deutschland so eine Sache. Viele machen sich bereits für den Umweltschutz stark. Viele denken aber auch, dass sie bereits viel dafür tun. Doch wie sieht es wirklich aus? Gerade beim Thema ‚Wohnen‘ ist noch Potenzial vorhanden.

mehr ...

Investmentfonds

Der erste Elternfonds der Welt

Sustainability Research der Kriterienfilter

Das ÖKOWORLD-Prinzip sieht eine Trennung von Nachhaltigkeitsresearch und Fondsmanagement vor. Das heißt: Die Portfoliomanager dürfen ausschließlich in Titel investieren, die aufgrund der Überprüfung von vorab definierten sozialen, ethischen und ökologischen Kriterien in das Anlageuniversum aufgenommen wurden.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Lebensversicherung in Liechtenstein: Asset protection mit Totalausfallrisiken

Unter „asset protection“ (Vermögensschutz) versteht man die Trennung geschäftlicher und privater Risiken bzw. Vermögenssphären, einschließlich derEinbindung von Versicherungsschutz. Gefahren für das Privatvermögen stammen vorwiegend aus dem betrieblichen Bereich (z.B. Durchgriffshaftung) oder durch Finanzierungen, aber auch wegen Trennung/Scheidung oder aus rechtlichen Auseinandersetzungen. Wie auch bAV-Vermögen geschützt werden können.

mehr ...