Anzeige
22. März 2017, 10:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Versicherer erwarten Entspannung bei Kapitalquoten

Die Lage der deutschen Versicherer hat sich nach Einschätzung ihres Branchenverbands Ende 2016 wieder gebessert. Trotz des erneut gesunkenen Zinsniveaus dürfte die Solvenzquote der Branche zum Jahreswechsel etwa so hoch gelegen haben wie Ende 2015, sagte Immo Querner, Präsidiumsmitglied des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Dr Querner Immo 1011 1 in Deutsche Versicherer erwarten Entspannung bei Kapitalquoten

Immo Querner, Präsidiumsmitglied des GDV

Nach dem Willen der europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa müssen die Versicherer bis 20. Mai ihre Solvenzquoten zum 31. Dezember 2016 bekanntgeben.

Die Niedrigzinsen machen vor allem Lebensversicherungsunternehmen zu schaffen. Nach den 2016 eingeführten geltenden Kapital- und Aufsichtsregeln mit dem Namen “Solvency II” hatten 16 von 84 deutschen Lebensversicherern bei der Solvenzquote Ende 2015 unter der kritischen Schwelle von 100 Prozent gelegen. Nach erneut gesunkenen Zinsen verfehlten Ende März 2016 sogar 26 Gesellschaften diese Marke, wie die deutsche Finanzaufsicht Bafin berichtet hatte. Drei Unternehmen lagen sogar unter Berücksichtigung von Übergangsmaßnahmen darunter, die ihnen die Umstellung auf die neuen Regeln erleichtern sollen.

Im Schnitt kamen die deutschen Lebensversicherer unter Berücksichtigung der Übergangsmaßnahmen Ende 2015 auf eine Quote von 283 Prozent, drei Monate später waren es nur noch 209 Prozent. Die auch Bedeckungsquote genannte Kennzahl zeigt, ob ein Versicherer über genügend Eigenmittel für Krisenfälle verfügt. Liegt sie unter 100 Prozent, muss der Versicherer erklären, wie er seine Lage verbessern will und möglicherweise sein Eigenkapital aufstocken.

Kapitalanlage bleibt schwierig

Dank zahlreicher Maßnahmen der Unternehmen und wieder anziehender Zinsen habe sich die Situation Ende 2016 wieder gebessert, schätzt Querner, der im Hauptberuf als Finanzvorstand des Versicherungskonzern Talanx (HDI, Neue Leben) fungiert. Die Kapitalanlage bleibe für die Versicherer aber schwierig. So müssen deutsche Lebensversicherer ihren Kunden für alte Verträge vielfach noch Zinsgarantien von bis vier Prozent bezahlen. Bei der Neuanlage erreichen sie aber nur oft noch eine Verzinsung von um die zwei Prozent. Zehnjährige deutsche Staatsanleihen bringen derzeit weniger als ein halbes Prozent Rendite. (dpa-AFX)

Foto: Talanx

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Feuerschäden: Welche Versicherung wann haftet

Durch den ungewöhnlich heißen Sommer ist es in Deutschland überall trocken. Daran haben die örtlich begrenzten Regenfälle kaum etwas geändert: Wie groß die Gefahren sind, hat der schwere Brand an der Bahnstrecke zwischen Köln und Bonn jüngst gezeigt. Doch wer haftet für etwaige Schäden, wenn es brennt. Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf Mieter und Eigentümer achten sollten.

mehr ...

Immobilien

Sinkender Bedarf nach Flüchtlingsunterkünften drückt Baugenehmigungen

In Deutschland werden weiterhin kräftig Wohnungen gebaut. Zwar sank die Zahl der Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2018 zum Vorjahreszeitraum um 0,6 Prozent auf knapp 168.500. Dies ist jedoch vor allem auf einen deutlichen Rückgang beim Bau von Wohnungen in Wohnheimen zurückzuführen.

mehr ...

Investmentfonds

Ende der Technologiehausse?

Es waren vor allem die Faang-Titel, die die US-Aktienindizes in den letzten Monaten getrieben haben. Doch die Entwicklung der Technologieaktien zeigt typische Anzeichen einer Finanzblase. Ist der Aufschwung nachhaltig, oder müssen Anleger das Platzen einer Blase fürchten?

mehr ...

Berater

Mitverschulden des Kunden kann Haftung reduzieren

Liegt eine fehlerhafte Beratung oder eine sonstige Pflichtverletzung des Versicherungsvermittlers vor, wird es für ihn oftmals schwer, der eigenen Haftung zu entrinnen. Nur in Ausnahmefällen kann die Haftung noch mit dem Argument des Mitverschuldens des Versicherungsnehmers abgewendet werden. Gastbeitrag von Jens Reichow, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity kauft in Schwaben zu

Die Leipziger Publity AG hat eine vollvermietete Büroimmobilie in Sindelfingen bei Stuttgart erworben. Das Multi-Tenant-Objekt wurde im Jahr 1992 erbaut und verfügt über insgesamt knapp 6.500 Quadratmeter Mietfläche.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...