Getsurance: Digitale BU in den Startlöchern

Das Berliner Startup Getsurance plant, ab Juni 2017 eine digitale Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) auf den Markt zu bringen. Laut Getsurance-Mitgründer Viktor Becher zeichnet sich die digitale BU durch drei zentrale Aspekte aus.

sdfsfd
Viktor Becher: „Wir entwickeln ein modulares Produkt, mit dem sich jeder gegen den Verlust des Arbeitseinkommens absichern kann.“

Wie das Startup-Newsportal „Gründerszene“ berichtet, hat Getsurance zur Vorbereitung des Launchs seiner digitalen BU kürzlich eine Finanzspritze in Höhe von zwei Millionen Euro von der Investmentgesellschaft Picus Capital erhalten. Weitere Kapitalgeber sind die IBB Beteiligungsgesellschaft und die Schweizer Großbank PostFinance.

Getsurance kündigt in einer Pressemitteilung seine digitale BU für Juni diesen Jahres an.

Wie soll die digitale BU aufgebaut sein?

COO Viktor Becher sprach bereits Ende 2016 mit Cash.Online über seine Pläne, eine digitale BU auf den Markt bringen zu wollen.

Demnach zeichne sich die BU-Police durch drei Aspekte aus: Erstens sei das Produkt komplett digital und online abzuschließen, zweitens handele es sich um eine modulare und flexible Police, bei der die verschiedenen Bausteine „hinzugebucht und wieder abbestellt werden können“.

Die Modularität der digitalen BU solle es zudem jedem ermöglichen, „seine individuellen Risiken zu versichern“.

Becher betonte allerdings, dass die neue Versicherungslösung eher ein Produkt zur Arbeitskraftsicherung als eine reine BU sei. (nl)

Foto: Getsurance

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.