6. Februar 2017, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BU-Leistungsauslöser EM-Rente?

Die Bewilligung einer staatlichen Erwerbsminderungsrente (EM) automatisch als Leistungsauslöser in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) anzuerkennen sei zwar grundsätzlich gut, allerdings müsse der Versicherte die genauen Rahmenbedingungen prüfen.

Erwerbsminderung

Renten wegen Erwerbsminderung werden häufig als Zeitrente gezahlt.

Dies schreibt das Kölner Institut für Finanz-Markt-Analyse (Infinma) in seiner monatlichen Publikation “infinma news” (Ausgabe Nr. 12/2016).

Grundsätzlich sei es positiv, dass einige Anbieter von BU-Policen die Bewilligung einer staatlichen EM als Leistungsauslöser in der BU anerkennen würden.

EM-Rente als “Zeitrente”

Allerdings müsse der Versicherungsnehmer an dieser Stelle genauer hinsehen. In einigen Fällen sei laut der Versicherungsbedingungen eine “unbefristete Erwerbsminderungsrente” Voraussetzung für den BU-Bezug.

Auf der Webseite der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen finde man allerdings folgenden Passus:

“Renten wegen Erwerbsminderung werden grundsätzlich nur als Zeitrente, das heißt befristet für längstens drei Jahre, gezahlt. Die Befristung kann bei einer sich daran anschließenden Weitergewährung der Erwerbsminderungsrente wiederholt werden (…). Wird diese befristete Rentenzahlung insgesamt neun Jahre gezahlt, ist davon auszugehen, dass die Erwerbsminderung nicht mehr behoben werden kann.”

Daraus sei zu schliessen, dass die unbefristete EM als BU-Auslöser wohl “eher eine untergeordnete Bedeutung hat”. (nl)

Foto: Shutterstock


Mehr Artikel zum Thema BU:

BUZ-Rente: Leistungsdauer über 17 Jahre?

BU-Policen: Augen auf bei der AU-Klausel

Berufsunfähigkeit kann nicht “neuer Normalzustand” sein

1 Kommentar

  1. Ich finde es gut und wichtig, dass solche Widersprüche aufgedeckt und veröffentlicht werden. Allerdings sollte die journalistische bzw. redaktionelle Tätigkeit nun fortgesetzt und Stellungnahmen der betroffenen BU-Versicherer eingeholt und veröffentlicht werden.

    Erst dann kann man einschätzen, ob eine gute Idee nur handwerklich schlecht umgesetzt wurde oder Verbraucher und Vermittler bewusst getäuscht werden sollten.

    Kommentar von Gerd Kemnitz — 8. Februar 2017 @ 14:29

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kündigungsschutz bei Provinzial Nordwest bis Mitte 2022

Die rund 3.500 Beschäftigten des Sparkassen-Versicherers Provinzial Nordwest sind bei einer Fusion mit der Provinzial Rheinland zumindest bis Ende Juni 2022 vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt. Das geht aus einer Mitteilung der Gewerkschaft Verdi von Montag hervor.

mehr ...

Immobilien

Mega-Transaktion mit Bürohochhaus in Brüssel

Der London ansässige Immobilien Investment und Asset Manager Valesco Group hat für Meritz Securities, einen der größten institutionellen Investoren aus Süd-Korea, für 1,2 Milliarden Euro ein Büro-Hochhaus in Brüssel erworben. Es ist einer der größten Immobilien-Deals, die jemals in Europa stattgefunden haben. 

mehr ...

Investmentfonds

DJE übernimmt Management von RWS-Aktienfonds

Die DJE Kapital AG (DJE) übernimmt ab sofort das aktive Management des RWS-Aktienfonds (ISIN: DE0009763300). Der unabhängige Vermögensverwalter setze die bisherige Investmentstrategie fort und investiere weltweit in Unternehmen aus den Industrie- und Schwellenländern, teilten beide Unternehmen mit.

mehr ...

Berater

PMA auf Wachstumskurs

Der Münsteraner Finanz- und Versicherungsmakler PMA hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatzplus von 13,9 Prozent abgeschlossen. Das entspricht einem Netto-Gesamtumsatz von 30,7 Millionen Euro. Dabei stiegen nach Angaben des Unternehmens insbesondere die Erlöse aus dem Lebensversicherungsgeschäft um 24,7 Prozent auf 13,4 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia verkauft 68 Supermärkte an neu aufgelegten Spezialfonds

Der Immobilieninvestor und Asset Manager Patrizia AG meldet den Verkauf eines Einzelhandelsportfolios mit insgesamt 68 Supermärkten. Käufer ist ein von GPEP gemanagter Fonds, der sich auf deutsche Einzelhandelsimmobilien spezialisiert hat und zeitgleich in die Öffentlichkeit geht.

mehr ...

Recht

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...