23. November 2017, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europas Versicherungsaufsicht will gemeinsame Regeln für Krisen

Der Chef der europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa, Gabriel Bernardino, hat gemeinsame Regeln in Europa zum Schutz von Verbrauchern im Krisenfall angemahnt. Derzeit gebe es kein einheitliches Vorgehen, falls ein Versicherer in Turbulenzen gerate, sagte Bernardino am Mittwoch in Frankfurt.

Portrait2016 3 in Europas Versicherungsaufsicht will gemeinsame Regeln für Krisen

Gabriel Bernardino ist Chef der europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa.

Das könnte insbesondere bei grenzüberschreitenden Fällen zu zusätzlichen Schwierigkeiten führen. Notwendig sei eine Harmonisierung der Sicherungssysteme. Nicht in allen Ländern gebe es Garantiefonds für den Krisenfall.

Durch die Einführung der strengeren europäischen Kapital- und Aufsichtsregeln (Solvency II) dürfte zwar die Wahrscheinlichkeit sinken, dass ein Versicherungsunternehmen in Schieflage gerate. Ausgeschlossen sei das aber nicht, mahnte Bernardino.

Warnung vor Risiken für Verbraucher

Insbesondere Lebensversicherer stehen wegen der Zinsflaute unter Druck. Ihnen machen die hohe Zinsgarantien aus Alt-Verträgen zu schaffen, die sich am Kapitalmarkt schwer erwirtschaften lassen.

Immer mehr Lebensversicherungsunternehmen bieten inzwischen auch Verträge mit abgespeckten Garantien oder fondsgebundene Produkte an. Bernardino warnte, dass dadurch Risiken für die Verbraucher entstehen könnten. Die Aufsicht werde das genau beobachten. (dpa-AFX)

Foto: Eiopa

1 Kommentar

  1. Es gibt sicher auch einige Versicherungen die finanzielle Probleme haben. Im Vergleich zu den Banken sind aber alle extrem gut aufgestellt. So haben die wenigsten Versicherungen einen Aktienanteil von mehr als 10% und dazu eher noch im defensiven Bereich. Wenn man das ,mit dem Bankengeschäft und den dortigen Hedgefonds vergleicht, dann dürfte das Risiko einer Versicherungspleite wohl eher maximal 10% sein. Prioritäten setzen heißt in diesem Fall zuerst die großen Baustellen im Bankenbereich regeln, danach evtl. den Versicherungsbereich, oder vorher noch die Beamtenversorgungsrücklagen des Staates…..

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 7. Dezember 2017 @ 08:58

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Defekte Produkte häufigster Schaden bei Bauprojekten

Auf großen Baustellen deutscher Unternehmen sind defekte Produkte und schlechte Qualitätskontrollen der häufigste Grund für einen Versicherungsschaden. Das ist das Ergebnis einer Auswertung der Allianz, die die Versicherung am Dienstag in München vorstellt.

mehr ...

Immobilien

DGB fordert unbefristete Mietpreisbremse

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hält die Beschlüsse der Großen Koalition zur Verlängerung der Mietpreisbremse bis 2025 für unzureichend. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der “Neuen Osnabrücker Zeitung”: “Zwar ist die Einigung im Koalitionsausschuss ein Schritt in die richtige Richtung. Aber wir brauchen mehr. Die Mietpreisbremse sollte unbefristet und flächendeckend gelten.”

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

Sachwertanlagen: Was wollen Sie wissen?

Zum 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen trifft sich am 5. September wie immer um diese Jahreszeit eine hochkarätige Expertenrunde, um über die Gegenwart und Zukunft der Sachwertbranche zu diskutieren. Auch Cash.-Leser können sich wieder einmischen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW erwirbt Wohnportfolio in Helsinki und Espoo für deutsches Individualmandat

Mit dem Erwerb von zwei modernen Apartmenthäusern in der Metropolregion Helsinki erweitert AEW seinen Wohnbestand in Richtung Finnland. Die knapp 90 vollvermieteten Einheiten verteilen sich dabei auf ein Objekt im stark wachsenden Teilmarkt von Jätkäsaari – im westlichen Teil der Innenstadt von Helsinki – sowie eine Liegenschaft im angrenzenden Espoo (Matinkyla).

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...