Anzeige
19. Juli 2017, 09:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fintech-Schmiede Finleap sammelt frisches Kapital

Der Berliner Fintech-Company-Builder Finleap hat in einer aktuellen Finanzierungsrunde insgesamt 39 Millionen Euro von internationalen Investoren eingesammelt. Zu den Geldgebern zählen neben einem japanischen Venture-Capital-Unternehmen auch ein deutsche Versicherer und eine niederländische Bank.

Fintech-Schmiede Finleap sammelt frisches Kapital

Finleap-Co-Founder und -CEO Ramin Niroumand: “Wir freuen uns sehr über das Vertrauen weiterer institutioneller Investoren.”

Wie Finleap mitteilt, haben verschiedene Kapitalgeber rund 39 Millionen Euro in die Fintech-Schmiede investiert. Zu den Investoren zählen unter anderem der deutsche Versicherer Signal Iduna Gruppe, die japanische Venture-Capital-Unternehmen SBI Gruppe und die niederländische NIBC Bank.

Mit der Hannover Rück habe zudem ein großer institutioneller Investor seine Anteile erhöht und damit sein Vertrauen in die Zusammenarbeit bekräftigt, so Finleap.

“Wir freuen uns sehr über das Vertrauen weiterer institutioneller Investoren. Finleap gewinnt hierdurch weiter an Unabhängigkeit, denn hinter uns stehen nun verschiedenste Partner”, kommentiert Finleap-Co-Founder und -CEO Ramin Niroumand. “Gleichzeitig steigert es auch unsere Stabilität, da unsere Partner bedeutende Bank- und Versicherungsunternehmen sind. Beides sind wertvolle Bausteine für den Bau von komplexen Fintech-Modellen.”

Finleap wird zum “de:hub”

Für die Finleap-Zentrale steht demnach ein Standortwechsel innerhalb Berlins an. Der Sitz wurde von Berlin-Mitte nach Charlottenburg in das ehemalige Gebäude der Berliner Bank in der Nähe des Zoologischen Gartens verlegt. Am neuen Standort seien künftig nicht nur Finleap und seine Ventures beheimatet, sonder auch der “de:hub für Fintech”.

Hierfür habe das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in einer deutschlandweiten Ausschreibung die Fintech-Schmiede ausgewählt. Zum “de:hub” wurden demnach Orte gekürt, an denen innovative Ideen entwickelt werden und an denen ein Austausch mit etablierten Unternehmen und internationalen Investoren stattfindet.

“Wir wollen einen Ort schaffen, der als Bindeglied zwischen Digital- und Finanzbranche fungiert. Es soll ein offenes Haus zum Netzwerken und für neue Kooperationen werden. Jeder, der an der Digitalisierung der Finanzindustrie interessiert ist, ist willkommen”, sagt Finleap-CEO Niroumand. Am Standort sind unter anderem regelmäßige Veranstaltungen auf der hauseigenen Eventetage und der Dachterrasse, internationale Branchentreffen und eine Gastronomie geplant. (jb)

Foto: Finleap / Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Blockchain: (Noch) keine Priorität bei den Versicherern

Bei 68 Prozent der deutschen Finanzdienstleister räumen dem Thema Blockchain derzeit noch keine große Priorität ein. Viele Banken, Versicherer und Asset Manager wollen erst einmal abwarten, was die Konkurrenz macht, zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern.

mehr ...

Immobilien

Sparmotive: Preisentwicklung ist “Stimmungskiller” für Wohneigentum

Steigende Immobilienpreise drücken weiter auf die Stimmung der Bundesbürger im Bezug auf das Sparmotiv “Wohneigentum”. Das geht aus der aktuellen Sommerumfrage 2018 des Marktforschungsinstituts Kantar TNS zum Sparverhalten der Deutschen hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Nachteile ohne Vorteile

Theresa May ist in einer unbequemen Verhandlungsposition. Während sich die Austrittspläne der UK der Realität annähern wird deutlich, dass weder Brexit-Gegner noch -Befürwörter das bekommen, was sie wollen. Gastbeitrag von David Milleker, Union Investment

mehr ...

Berater

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vielfältig, aber nicht unübersichtlich

Auch fünf Jahre nach Einführung des KAGB im Juli 2013 ist das Angebot an alternativen Investmentfonds (AIFs) noch immer überschaubar. Derweil bestimmt ein anderes Thema weiterhin die Agenda. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...