Anzeige
19. Juli 2017, 09:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fintech-Schmiede Finleap sammelt frisches Kapital

Der Berliner Fintech-Company-Builder Finleap hat in einer aktuellen Finanzierungsrunde insgesamt 39 Millionen Euro von internationalen Investoren eingesammelt. Zu den Geldgebern zählen neben einem japanischen Venture-Capital-Unternehmen auch ein deutsche Versicherer und eine niederländische Bank.

Fintech-Schmiede Finleap sammelt frisches Kapital

Finleap-Co-Founder und -CEO Ramin Niroumand: “Wir freuen uns sehr über das Vertrauen weiterer institutioneller Investoren.”

Wie Finleap mitteilt, haben verschiedene Kapitalgeber rund 39 Millionen Euro in die Fintech-Schmiede investiert. Zu den Investoren zählen unter anderem der deutsche Versicherer Signal Iduna Gruppe, die japanische Venture-Capital-Unternehmen SBI Gruppe und die niederländische NIBC Bank.

Mit der Hannover Rück habe zudem ein großer institutioneller Investor seine Anteile erhöht und damit sein Vertrauen in die Zusammenarbeit bekräftigt, so Finleap.

“Wir freuen uns sehr über das Vertrauen weiterer institutioneller Investoren. Finleap gewinnt hierdurch weiter an Unabhängigkeit, denn hinter uns stehen nun verschiedenste Partner”, kommentiert Finleap-Co-Founder und -CEO Ramin Niroumand. “Gleichzeitig steigert es auch unsere Stabilität, da unsere Partner bedeutende Bank- und Versicherungsunternehmen sind. Beides sind wertvolle Bausteine für den Bau von komplexen Fintech-Modellen.”

Finleap wird zum “de:hub”

Für die Finleap-Zentrale steht demnach ein Standortwechsel innerhalb Berlins an. Der Sitz wurde von Berlin-Mitte nach Charlottenburg in das ehemalige Gebäude der Berliner Bank in der Nähe des Zoologischen Gartens verlegt. Am neuen Standort seien künftig nicht nur Finleap und seine Ventures beheimatet, sonder auch der “de:hub für Fintech”.

Hierfür habe das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in einer deutschlandweiten Ausschreibung die Fintech-Schmiede ausgewählt. Zum “de:hub” wurden demnach Orte gekürt, an denen innovative Ideen entwickelt werden und an denen ein Austausch mit etablierten Unternehmen und internationalen Investoren stattfindet.

“Wir wollen einen Ort schaffen, der als Bindeglied zwischen Digital- und Finanzbranche fungiert. Es soll ein offenes Haus zum Netzwerken und für neue Kooperationen werden. Jeder, der an der Digitalisierung der Finanzindustrie interessiert ist, ist willkommen”, sagt Finleap-CEO Niroumand. Am Standort sind unter anderem regelmäßige Veranstaltungen auf der hauseigenen Eventetage und der Dachterrasse, internationale Branchentreffen und eine Gastronomie geplant. (jb)

Foto: Finleap / Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Spahn kündigt weitere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge an

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine weitere Anhebung der Beiträge zur Pflegeversicherung angekündigt. “Ich kann ihnen jetzt schon sagen: Wir werden in den nächsten Jahren die Beiträge nochmals erhöhen müssen”, sagte der CDU-Politiker in der ARD-Sendung “Maischberger”.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel setzt zu Jahresbeginn wieder stärker auf Metropolen

Der Anteil von Einzelhandelsanmietungen in den Metropolen hat nach Angaben von Jones Lang LaSalle im ersten Quartal 2018 wieder deutlich zugenommen. Dabei setze sich der Trend zur Anmietung kleinerer Flächen fort.

mehr ...

Investmentfonds

Verbrauchervertrauen: Banken top, Digital Giants flop

Die deutschen Verbraucher haben laut einer Studie von A.T. Kearney im europäischen Vergleich große Bedenken bezüglich der Weitergabe ihrer Finanzdaten. Einen besonders schweren Stand haben die sogenannten Digital Giants.

mehr ...

Berater

Qualitypool bietet zwei neue Apps an

Der Maklerpool Qualitypool startet kostenlose Apps für seine Vertriebspartner und deren Endkunden. Die App “hQ – Das Partnercockpit” soll Vertriebspartner mit neuen Features unterstützen, Kunden erhalten die dazugehörige App “FinUp”, um ihre bestehenden Verträge und passende Angebote jederzeit einsehen zu können.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin fährt Handelsplattform für Optionen in die Parade

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Interactive Services Worldwide Ltd. den unerlaubten Betrieb von Einlagengeschäften untersagt und die unverzügliche Abwicklung der Geschäfte verfügt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...