20. März 2017, 13:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Insurtech: Versicherungs-Plattform Element beantragt Sachversicherer-Lizenz

Wie Berliner Fintech-Schmiede Finleap mitteilt, hat sie eine digitale Versicherungs-Plattform gegründet. Derzeit befindet sich “Element” demnach im Antragsprozess für eine Sachversicherer-Lizenz bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin).

Insurtech: Versicherungs-Plattform Element beantragt Sachversicherer-Lizenz

Ramin Niroumand, Finleap: “Mit der Versicherungs-App Clark haben wir bereits erfolgreich die Kundenschnittstelle digitalisiert, jetzt wollen wir mit Element auch in den Bereichen Versicherungsprodukte und -prozesse den Grad der Innovationen und der Automatisierung auf ein neues Level heben.”

Nach eigenen Angaben möchte Finleap mit der neu gegründeten digitalen Versicherungs-Plattform Element das Engagement im Versicherungsbereich weiter ausbauen. Die Versicherungsbranche ist laut Finleap nicht in der Lage, “die notwendige Entwicklungs- und Prozessgeschwindigkeit zu bieten, die Kunden und Partner heute erwarten und aus anderen Branchen kennen”.

Hier will die Versicherungs-Plattform Element mit ihrem Angebot ansetzen. Durch die Kombination von verschiedenen Versicherungsleistungen und Partnern will das Insurtech demnach neue Versicherungsprodukte schaffen.

Dieses modulare System soll Kundenbedürfnisse individuell und bestmöglich erfüllen. Das Angebot richtet sich demnach sowohl an Insurtechs, als auch an etablierte Versicherungen und Vermittler, “die Prozesse optimieren beziehungsweise digitalisieren wollen”. Auch mit Unternehmen, die Versicherungsleistungen neu in ihr Angebot aufnehmen wollen, wird eine Zusammenarbeit angestrebt.

Element hat Sachversicherer-Lizenz beantragt

“Wir bieten die Infrastruktur für unsere Partner, damit sie innovative und digitale Angebote schaffen können. Sie kennen ihre Kunden besser und eine Lösung, die direkt aus einem Kundenwunsch entsteht, sind die vielversprechendsten Innovationen”, sagt Ramin Niroumand, Mit-Gründer und Geschäftsführer von Finleap.

Element hat laut Finleap eine Sachversicherer-Lizenz gemäß Ver­sicherungs­auf­sichts­gesetz bei der Bafin beantragt. Der Antragsprozess ist demnach noch nicht abgeschlossen. Finleap ist schon länger im Versicherungsbereich aktiv. So hatte die Fintech-Schmiede bereits im Juni 2015 den digitalen Versicherungsmakler Clark gegründet.

“Mit der Versicherungs-App Clark haben wir bereits erfolgreich die Kundenschnittstelle digitalisiert, jetzt wollen wir mit Element auch in den Bereichen Versicherungsprodukte und -prozesse den Grad der Innovationen und der Automatisierung auf ein neues Level heben”, erläutert Finleap-Geschäftsführer Niroumand. (jb)

Foto: Finleap

Mehr zum Thema:

Achtung, Insurtechs: Vier Gründe, warum Versicherer die junge Konkurrenz im Blick haben sollten

Insurtechs Top, Fintechs Flop

Die Digitalisierungsschmieden der Versicherer

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...