23. März 2017, 09:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generationenberatung: Neun zentrale Bausteine

4. Finanzielle Vorsorge im Pflege- und Todesfall
Wer sich mit einer Vorsorgevollmacht auseinandersetzt, der beschäftigt sich mit seiner letzten Lebensphase. Die eigene Pflegebedürftigkeit sollte eingeplant sein. Dafür wird Liquidität gebraucht und nicht Vermögen. Neben einer Pflegeabsicherung lohnt es sich auch, gleich über die gut etablierte Sterbegeldversicherung zu sprechen.

5. Flexible Verträge mit Begünstigungen
Neu ist in der Beratung, dass in den kommenden Jahrzehnten sehr viel liquides Vermögen übertragen wird. Der ausgebildete Generationenberater kennt flexible Gestaltungen der Begünstigung und erhöht seine Kompetenz, wenn er Beispiele für Klauseln nennt. Erfolgreiche Berater wissen, dass in dieser Flexibilität der größte Kundennutzen liegt, denn der heute 75-Jährige hat realistisch noch fast zehn Jahre vor sich und eine Menge Pläne. Ein Testament ist für die Vererbung von Immobilien wichtig.

6. Immobilien
Die Tatsache, dass die Generation der Babyboomer große Werte in Immobilien geschaffen und teils selbst ererbt hat, macht das Netzwerk zum Immobilienmakler notwendig.

7. Verwahrung wichtiger Dokumente
Damit ein Testament seine rechtliche Wirkung entfaltet, ist es zwingend, dass es im Todesfall physisch vorliegt. Genau so sieht es mit der Vorsorgevollmacht aus. Im Bedarfsfall muss sich die bevollmächtigte Person mit dem Dokument legitimieren können, um Handlungen für den Vollmachtgeber durchzuführen. Wenn es fehlt, waren alle Vorkehrungen umsonst und der Betreuer kommt ins Spiel. Die professionelle digitale und physische Verwahrung gewinnt an Bedeutung.

Seite drei: Um Familie des Kunden kümmern

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Ein klarstellender Artikel, der das Geschäftsmodell klar umreißt und damit auch die schwarzen Schafe, die Rechtsberatung betreiben, ausschließt

    Kommentar von Frank Dietrich — 24. März 2017 @ 08:45

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Allianz Global Corporate & Specialty SE und Allianz Deutschland AG bauen Vorstand um

Rochaden im Allianz Vorstand: Joachim Müller, derzeit CEO der Allianz Versicherungs-AG und der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG (ABV), wird neuer CEO der Global Corporate & Specialty SE (AGCS). Andreas Kanning, derzeit Vorstandsmitglied der ABV, wird CEO der ABV und Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland AG für das Ressort Vertrieb. Klaus-Peter Röhler, CEO der Allianz Deutschland AG, übernimmt zusätzlich den Vorstandsvorsitz der Allianz Versicherungs-AG.

mehr ...

Immobilien

Besitz eines Eigenheims erhöht Dating-Chancen

Wer heute Single ist, muss nicht mehr darauf warten, potenzielle Partnerinnen oder Partner im Freundeskreis oder Sportverein kennenzulernen. Dank Onlinedating geht das auch bequem von der heimischen Couch. Aber welche Attribute finden Beziehungswillige besonders anziehend?

mehr ...

Investmentfonds

Ungemach für Apple Pay?

Ein deutscher Gesetzentwurf könnte das heutige Geschäftsmodell von Apple bei seiner Bezahlplattform Apple Pay torpedieren.

mehr ...

Berater

“Riester ist zu teuer”: Pflichtvorsorge bei der Rente gefordert

Der CDU-Sozialflügel fordert eine vom Staat organisierte Pflichtvorsorge bei der Rente. Beim CDU-Bundesparteitag Ende kommender Woche soll ein entsprechender Antrag eingereicht werden, wie Karl-Josef-Laumann, Chef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), der “Wirtschaftswoche” sagte. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Aquila eröffnet Niederlassung Nummer 14

Das auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentunternehmen Aquila Capital eröffnet eine Repräsentanz in Lissabon. Das Unternehmen reagiert damit auf die zunehmende Bedeutung von Portugal als Investmentziel und kündigt weitere Investitionen in  dem Land an.

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...