Anzeige
26. Juni 2017, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeerlaubnis für Makler: Gute Gründe für den Widerruf

Ein Versicherungsmakler hatte gegen den Widerruf seiner Gewerbeerlaubnis geklagt. Dieser sei unverhältnismäßig. Nachdem er vor dem Verwaltungsgericht Münster gescheitert war, musste sich das Oberverwaltungsgericht NRW mit dem Fall befassen.

Gewerbeerlaubnis

Der Widerruf der Gewerbeerlaubnis ist laut dem OVG NRW verhältnismäßig.

Einem Versicherungsmakler war vom zuständigen Amt die erteilte Gewerbeerlaubnis nach Paragraf 34d Absatz 1 Gewerbeordnung (GewO) entzogen worden. Hiergegen klagte der Mann.

Nachdem der Makler bereits vor dem Verwaltungsgericht Münster gescheitert war, musste er nun auch eine Niederlage vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) NRW einstecken.

Dies entschied mit seinem Urteil vom 8. Mai 2017 (Az.: 4 A 1026/15), dass der “Widerruf der Erlaubnis verhältnismäßig ist”.

Drei Gründe für den Widerruf

Die Gewerbeerlaubnis war dem Versicherungsmakler aus folgenden Gründen entzogen worden:

-> Der Versicherungsmakler habe den Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung nicht erbringen können. Die Historie seiner Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung habe zeitliche Lücken aufgewiesen.

-> Der Makler habe eine Eintragung in das Schuldnerverzeichnis und lebe in ungeordneten Vermögensverhältnissen

-> Zudem belasteten ihn Steuerrückstände in Höhe von über 50.000 Euro. Dies sei ein Hinweis auf seine Unzuverlässigkeit.

Entzug ist verhältnismäßig

Aus den genannten Gründen sei der Entzug der Gewerbeerlaubnis verhältnismäßig. Er greift laut dem OVG auch nicht unzulässig in die im Grundgesetz geschützte Berufsfreiheit des Maklers ein. (nl)

Foto: Shutterstock


Mehr aktuelle Artikel:

Die 5-Minuten-BU: Zwei Experten analysieren den Getsurance-Abschlussprozess

BU-Anzeigeverletzung: Die Grenzen der Offenbarungspflicht

Einkommensabsicherung: Beratung nach der Doktor-Methode

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Sammelklagen: Abgas-Skandal hat branchenübergreifend Folgen

Die jahrelange Manipulation von Abgaswerten durch deutsche Automobilhersteller wird auch für Unternehmen anderer Branchen stark negative Folgen haben. Das zeigt auch eine aktuelle Aon-Prognose.

mehr ...

Immobilien

“Regulierungswut der GroKo geht auf Kosten der Mieter”

Bundesjustizministerin Katharina Barley plant, eine Evaluation zur Mietpreisbremse, um diese möglicherweise zu verlängern. Der bau- und wohnungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Daniel Föst, warnt in seinem Kommentar vor diesem Schritt.

mehr ...

Investmentfonds

Grafik des Tages: Die wertvollsten Marken der Welt

Amazon ist die wertvollste Marke der Welt. Mit einem Markenwert von knapp 188 Milliarden US-Dollar liegt der Online-Gigant im aktuellen Brand Finance Ranking erneut auf Platz eins – vor Apple und Google. Im Vergleich zum Vorjahr konnte Amazon seinen Markenwert um 24,6 Prozent steigern.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: US-Demokraten untersuchen Trump-Geschäfte

Hochrangige Vertreter der US-Demokraten wollen nach der Übernahme der Mehrheit im Repräsentantenhaus endlich die Geschäftsbeziehungen zwischen Donald Trump und der Deutschen Bank unter die Lupe nehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Wohnimmobilien bleiben der Fels in der Brandung”

Das Mannheimer Emissionshaus Primus Valor AG meldet “das erfolgreichste Geschäftsjahr seiner Geschichte”. Demnach hat das Unternehmen im vergangenen Jahr insgesamt 55 Millionen Euro Eigenkapital für zwei Fonds eingesammelt.

mehr ...

Recht

Wintereinbruch: Diese Pflichten haben Eigentümer und Mieter

Der Winter ganz Deutschland im Griff: Selbst in schneearmen Regionen und Städten wie Köln bleibt die weiße Pracht auf Straßen und Gehsteigen liegen. Die Winterlandschaft bringt Verpflichtungen für Hauseigentümer oder Mieter mit sich – zum Beispiel die gesetzliche Pflicht zum Schneeräumen. Auch versicherungstechnisch ist das Räumen und Streuen des Gehwegs relevant.

mehr ...