13. Juli 2017, 08:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stau am BU-Markt: Sorgt die Betriebsrentenreform für freie Fahrt?

Das im Rahmen der Betriebsrentenreform eingeführte Sozialpartnermodell bietet auch die Chance auf eine Absicherung des Invaliditätsrisikos, sagt Versicherungsexperte Ulrich Pasdika. Doch wie könnte eine solche Absicherung ausgestaltet sein?

Gruppenversicherung

Freie Fahrt für die Invaliditätsvorsorge: Die Chance für neue Impulse bei der Arbeitskraftabsicherung der Arbeitnehmer in Deutschland?

“Die Gruppenversicherung nach internationalem Vorbild erfüllt die Anforderung des Garantieverbots und bietet zahlreiche Vorteile für die Versicherung des Invaliditätsrisikos im Rahmen des Sozialpartnermodells“. Dies schreibt Ulrich Pasdika, Direktor und Leiter Marktbereich Leben/Kranken der General Reinsurance AG, kurz Gen Re, in der Publikation Risk Matters.

Ausgestaltung der Gruppenversicherung

Doch wie könnte eine solche Gruppenversicherung zur Arbeitskraftabsicherung konkret ausgestaltet sein?

-> Bei der Gruppenversicherung handelt es sich demnach um ein Mischverfahren aus Umlage und Kapitaldeckung. Die Prämien für die Belegschaft müssten einjährig so kalkuliert werden, dass durch sie “für alle neuen Leistungsfälle dieses Jahres die voraussichtlichen künftigen Leistungszahlungen finanziert werden können”. In der Regel würden die Prämien dabei über alle Gruppenmitglieder verteilt werden, so dass jeder Arbeitnehmer beispielsweise einen fixen Prozentsatz von seinem Gehalt zahlen müsste.

-> Bei der jährlichen Neuberechnung, auch Erneuerung, der nicht garantierten Prämien stellt der Arbeitgeber dem Versicherer laut Pasdika bestimmte Informationen zu der versicherten Gruppe zur Verfügung. Der Versicherer verwendet diese und eine Analyse der bisherigen Leistungsfälle als Basis für die Prämienkalkulation des kommenden Jahres.

Anbieterwettbewerb sorgt für kompetitive Prämien

-> Die jährliche Erneuerung könne durch die Unternehmen auch im Rahmen eines Anbieterwettbewerbs ausgeschrieben werden. Die versicherte Gruppe könne also unter Umständen von Versicherer zu Versicherer wandern. Aus diesem Grund sei eine Überschussbeteiligung in der Gruppenversicherung unüblich, da der Versicherer Jahre mit vielen Leistungsfällen unter Umständen über die Zeit nicht ausgleichen kann. Allerdings würde der Anbieterwettbewerb wettbewerbsfähige Prämien garantieren. Zudem seien durch die kurzfristige Kalkulation die Sicherheitsmargen niedriger.

Seite zwei: Prämisse: (Fast) alle müssen mitmachen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...