Anzeige
1. März 2017, 08:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Arbeitskraftabsicherung – ein Beratungssumpf?

Allen Vorsorgeinstrumenten zur Arbeitskraftabsicherung ist gemein, dass sich der Leistungsanspruch mit dem Nachweis einer Arbeitsunfähigkeit (AU) begründet. Doch an dieser Stelle lauert eine Stolperfalle: Der AU-Begriff erfährt im Sozial- und Zivilrecht eine unterschiedliche Auslegung.

Gastbeitrag von Alexander Schrehardt, Consilium Beratungsgesellschaft

Arbeitskraftabsicherung

“Der Begriff der Arbeitsunfähigkeit erfährt im Sozial- und Zivilrecht eine teilweise höchst unterschiedliche Auslegung.”

Die qualifizierte Absicherung des Risikos eines Verlustes der Arbeitskraft stellt gleichermaßen für Arbeitnehmer, Beamte, Freiberufler und Selbstständige eine wichtige Vorsorgemaßnahme zur persönlichen Existenzsicherung dar.

Während ein Verlust der Arbeitskraft noch vor wenigen Jahren mit einer Berufsunfähigkeit des Versicherten gleichgesetzt wurde, wird in der qualifizierten Vorsorgeberatung heute eine sehr differenzierte Betrachtung vorgenommen.

Arbeitsunfähigkeit vor Berufsunfähigkeit

Die Einbuße der Arbeitskraft kann gleichermaßen durch eine Erkrankung oder ein Unfallereignis ausgelöst werden, was in beiden Fällen zu einer Arbeitsunfähigkeit führt.

Im Beratungsgespräch müssen somit im ersten Schritt die Versorgungsansprüche des Kunden für den Fall einer (längeren) AU geprüft werden. Für freiwillig versicherte Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen besteht im Fall einer längeren AU aufgrund der Deckelung des Krankengeldanspruchs regelmäßig eine unzureichende Absicherung.

Der Versicherungsvermittler ist also gut beraten, im ersten Schritt auf das Risiko der AU seines Kunden zu fokussieren. Dieser Beratungsansatz unterstreicht nicht nur die Kompetenz des Vermittlers, sondern garantiert auch die Aufmerksamkeit des Kunden.

Eine krankheits- oder unfallbedingte AU ist nahezu jedem Kunden aus eigener Erfahrung bekannt. Im Gegensatz zu dem fiktiven Risiko der BU wird der Kunde der Absicherung einer finanziellen Versorgungslücke infolge einer ihm bereits bekannten AU regelmäßig aufgeschlossener gegenüberstehen.

Seite zwei: Begriff der Arbeitsunfähigkeit

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Alzheimer-Forschung: Was der aktuelle Stand für Investoren bedeutet

Alzheimer betrifft allein in den USA und Europa 15 Millionen Menschen, Tendenz steigend. Bis heute wurde kein Wirkstoff gefunden, mit dem sich Alzheimer verlangsamen lässt. Die Ursachen sind ungeklärt, verschiedene Thesen werden aktuell diskutiert. Der hohe Bedarf an Behandlungsmethoden birgt ein großes Potenzial für Investoren. Gastbeitrag von Mina Marmor, Sectoral Asset Management

mehr ...

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...