Anzeige
4. Juli 2017, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Haftpflichtartige Unfallpolicen: Höheres Haftungsrisiko für Vermittler

Die neuen haftpflichtartigen “Verwandten” der Unfallversicherung, bei denen der Versicherer den entstandenen Schaden so ersetzt, als sei er selbst der Unfallverursacher, können das Risiko für Vermittler erhöhen, vom Kunden in Haftung genommen zu werden.

Haftpflichtartige Unfallpolicen

Für die Vermittler stellt sich die Frage, wie sie im Tarif-Dschungel den Überblick behalten. Zumal die neuen Tarife eine noch intensivere Beratung erfordern und das Haftungsrisiko erhöhen.

Während die klassische Unfallversicherung eine Summenversicherung ist, bei der sich die ausgezahlte Einmalleistung an Invaliditätsgrad und Progression bemisst, gibt es immer mehr Tarife, die von diesem Konzept abweichen. Ein Invaliditätsgrad nach Gliedertaxe ist hier nicht maßgeblich.

Ausgleich von Einkommensverlusten

Als Beispiele nennt Ellen Ludwig, Geschäftsführerin des Analysehauses Ascore, die Unfallpolice “Unfall Individual” der Bayerischen oder den Tarif “Gleichgewicht” von Prokundo.

Diese Unfallversicherungen zahlen für Unfallfolgen wie Verdienstausfälle, Pflegekosten, Renteneinbußen oder sorgen für einen Ausgleich von Einkommensverlusten.

Der Invaliditätsgrad spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle, die Versicherungsleistung wird durch einen unfallbedingten dauerhaften Schaden ausgelöst.

Da klassische Unfallpolicen eine lange Tradition haben, bleibt nach Einschätzung von Ludwig abzuwarten, wie die neuen haftpflichtartigen Verwandten von Kunden und Vermittlern aufgenommen werden.

Gute Marktchancen

Roland Roider, Vorstand der Haftpflichtkasse Darmstadt, schätzt die Marktchancen der haftpflichtartigen Unfallpolicen tendenziell gut ein: “Der Vorteil dieses Produktansatzes: Sowohl der Versicherungsvermittler als auch der Versicherte müssen sich nicht die Frage stellen, ob der vereinbarte Versicherungsschutz noch ausreichend ist. Dieser passt sich quasi automatisch an. Auf der anderen Seite werden diese Produkte noch etwas Zeit benötigen, um ausgereift am Markt Fuß zu fassen.”

Einen Nachteil sieht er allerdings darin, dass eben nur der entstandene Schaden ersetzt wird und nicht mehr. Hier habe die klassische Unfallversicherung einen klaren Vorteil.

Seite zwei: Höheres Haftungsrisiko für Vermittler

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Die Hitliste der Autoknacker: Alle 30 Minuten ein Auto

Autodiebe haben im vergangenen Jahr rechnerisch etwa alle 30 Minuten einen kaskoversicherten Pkw gestohlen. Nach dem neuen Kfz-Diebstahlreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kamen im Laufe des Jahres 2017 insgesamt 17.493 Pkw ihren rechtmäßigen Besitzern abhanden.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...