Anzeige
21. Dezember 2017, 14:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IDD-Verschiebung: “Aufgeschoben ist nicht aufgehoben”

Die EU-Kommission hat beschlossen, die Anwendbarkeit der IDD auf den 1. Oktober 2018 zu verschieben. Das teilt der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK) mit. Die Mitgliedstaaten seien verpflichtet, die Richtlinie bis zum 23. Februar 2018 in nationale Gesetze umzusetzen.

IDD-Verschiebung: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Die EU-Kommission hat beschlossen, die Anwendbarkeit der IDD auf den 1. Oktober 2018 zu verschieben.

Mit der Entscheidung vom 20. Dezember 2017 folgt die Kommission einem Antrag des europäischen Parlaments, in dem es sich für eine Fristverlängerung ausgesprochen hatte.

Laut BVK sind Schwierigkeiten einzelner Mitgliedstaaten, den ursprünglich geplanten Zeitrahmen einzuhalten, Grund für die IDD-Verschiebung.

Allerdings müsse dem Kommissions-Beschluss noch durch ein beschleunigtes Gesetzgebungsverfahren des europäischen Parlaments und des EU-Rats zugestimmt werden. Die EU-Kommission hat laut BVK zudem vorgeschlagen, zwei delegierte Rechtsakte ebenfalls auf den 1. Oktober zu verschieben.

Diese betreffen demnach insbesondere das Produktgenehmigungsverfahren, Anforderungen zu Produktinformationen sowie den Vertrieb von Versicherungsanlageprodukten. Hierüber sei aber noch nicht entscheiden.

IDD-Umsetzungsgesetz tritt im Februar in Kraft

Die Verschiebung ändert nach Angaben des BVK nichts an der Tatsache, dass das bereits verabschiedete deutsche IDD-Umsetzungsgesetz bereits im Februar 2018 in Kraft treten wird. Aufgrund der politischen Gesamtsituation in Deutschland sei nicht mit Änderungen zu rechnen.

“Diejenigen, die meinen, sie könnten im Hinblick auf die Verschiebung der EU-Kommission erstmal abwarten, irren deshalb”, sagt BVK-Präsident Michael H. Heinz.

Der BVK empfiehlt allen Versicherungsvermittlern, die vom Verband zusammen mit Prof. Dr. Matthias Beenken entwickelte IDD-Checkliste zu nutzen. (jb)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema:

IDD: Die sechs wichtigsten Neuerungen für Vermittler

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

IDD-Umsetzung: So nehmen Vermittler die Hürden

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Urteil: Außergewöhnliche Belastung durch Elternunterhalt?

Sind die von den Nachkommen im Rahmen des Elternunterhalts zu leistenden Zahlungen als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig? Über diese Frage musste das Finanzgericht (FG) Baden-Württemberg entscheiden.

mehr ...

Immobilien

GDW: “Mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen”

Das Thema Wohnungsmangel zieht immer größere Kreise. Die deutsche Wohnungswirtschaft fordert nunmehr eine intensivere Aktivierung von Bauland im Außenbereich.

mehr ...

Investmentfonds

Die hartnäckigsten Vorurteile gegen aktive Fonds

Aktive Fonds schaffen es selten, langfristig ihren Index zu schlagen und sind zudem noch teurer als Indexfonds (ETFs). Dieses Argument für passives Investieren wurde von zahlreichen Studien bestätigt. Doch so einfach ist es nicht. Welche aktiven Fonds überlegen sind: Gastbeitrag von Thomas Romig, Assenagon Teil 1

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: US-Demokraten untersuchen Trump-Geschäfte

Hochrangige Vertreter der US-Demokraten wollen nach der Übernahme der Mehrheit im Repräsentantenhaus endlich die Geschäftsbeziehungen zwischen Donald Trump und der Deutschen Bank unter die Lupe nehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analysen kommen wieder von G.U.B. Analyse

Die Cash.Medien AG hat ihr Tochterunternehmen umbenannt, das die bekannten G.U.B. Analysen zur Bewertung von Sachwert-Emissionen vornimmt. Der Chefanalyst übernimmt die Geschäftsführung. Ansonsten ändert sich nichts.

mehr ...

Recht

Tod eines Arbeitnehmers: Urlaub geht auf Erben über

Zu Lebzeiten nicht in Anspruch genommene Urlaubstage von verstorbenen Arbeitnehmern kommen nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt den Erben zugute.

mehr ...