Infektionsklausel: Achtung bei der BU-Beratung

Immerhin 34 Prozent der analysierten BU-Bedingungen enthalten allerdings die für den Versicherten günstigste Variante, eine Infektionsklausel ohne Einschränkung.

Das Scoring weist darauf hin, dass Berater bei bestimmten Berufen auf die unterschiedlichen Ausprägungen der BU-Tarife in Bezug auf die Infektionsklausel achten sollten.

In einer aktuellen Übersicht (Februar 2017) listet das Analysehaus die Gesellschaften auf, deren BU-Verträge eine Infektionsklausel ohne Einschränkung vorsehen. Hierzu zählen unter anderem die Tarife BU-Vorsorge (SBU) BG1 bis BG3 der Zurich, (T123 / T134 / T130) der Swiss Life oder SBU / BUZ des Volkswohl-Bundes. (nl)

Foto: Shutterstock


Mehr zum Thema:

Haftungsrisiken in der BU-Beratung – Top 5 der häufigsten Vermittlerfehler

BU-Ursachen im Bestandsvergleich: Psychische Erkrankungen vorn

“BU-Antrag bei psychischen Erkrankungen zu pauschal abgelehnt”

1 2Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel