16. Januar 2017, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Herkömmliche Altersvorsorgeprodukte sind intransparent und überteuert”

Das Frankfurter Insurtech myPension bietet seit Oktober 2016 eine digitalisierte Altersvorsorge in Form einer fondsgebundenen Rentenversicherung auf ETF-Basis an. Cash.Online hat mit Gründer und CEO Rogier Minderhout über das aktuelle Angebot und weitere mögliche Produkte gesprochen.

Herkömmliche Altersvorsorgeprodukte sind intransparent und überteuert

Rogier Minderhout: “Die Schwächen der bislang verbreiteten Altersvorsorgeprodukte sind offensichtlich. Die Produkte sind intransparent, überteuert und das Geld wird falsch angelegt. Das wollten wir besser machen.”

Cash.Online: Was genau leistet myPension?

Minderhout: myPension bietet eine digitalisierte Altersvorsorge. Über die Online-Plattform verwaltet der Kunde seine Ersparnisse. Er behält sein Guthaben und seine erwartete Rente immer im Blick. Bei Bedarf kann er kostenlos Beiträge ändern, Zuzahlungen tätigen, oder Geld entnehmen.

Der Kern ist eine wissenschaftlich optimierte Anlagestrategie, für die der Kunde kein Vorwissen am Kapitalmarkt benötigt. Niedrige Kosten führen zusätzlich zu einem hohen Guthaben und einer entsprechend hohe Rente im Alter.

Wie kam es zu der Idee, myPension zu entwickeln?

Die Schwächen der bislang verbreiteten Altersvorsorgeprodukte sind offensichtlich. Die Produkte sind intransparent, überteuert und das Geld wird falsch angelegt. Das wollten wir besser machen.

Mit Internet und ETFs haben wir eine Alternative geschaffen, die den heutigen Ansprüchen an Transparenz, Rendite und Flexibilität gerecht wird.

Wie unterscheidet sich ihr Angebot von einer “herkömmlichen” fondsgebundenen Rentenversicherung?

Bei einer herkömmlichen fondsgebundenen Rentenversicherung wird die Anlage dem Kunden weitgehend überlassen. In der Regel ist er damit überfordert – manchmal muss er sich zwischen über 4.000 Fonds entscheiden. myPension bietet nur ein Portfolio, nach wissenschaftlichen Vorlagen gestaltet.

Diese sind:
1. Aktien haben langfristig eine höhere Rendite als Anleihen. Dementsprechend ist unser Portfolio am Anfang 100 Prozent in Aktien investiert.
2. Anleger sollten nicht versuchen, eine höhere Rendite als der Markt zu erzielen. Deswegen nutzen wir ausschließlich ETFs, um die Marktrendite einzufahren. Teure aktiv verwaltete Fonds sind nicht geeignet für eine langfristige Anlage.
3. Eine breite Streuung verringert das Anlagerisiko. Deshalb ist unser Portfolio weltweit angelegt. Darüber hinaus schichten wir auf Wunsch gegen Renteneintritt in risikoärmere Anlageklassen um.

Ein zweiter Unterschied zu herkömmlichen Anbietern ist unser Online-Konto. Darüber kann der Kunde seine Anlage selbständig verwalten – kostenfrei und ohne vorher seinen Versicherungsmakler anrufen zu müssen.

Seite zwei: “Wir möchten auch eine betriebliche Altersvorsorge anbieten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Neue Kapitalanlagestrategie: SDK setzt auf Immobilien

Die SDK stellt vorläufige Zahlen des Geschäftsjahrs 2018 vor. Mit einem Überschuss von 116 Millionen Euro ist das Ergebnis der Süddeutschen Krankenversicherung erneut sehr gut.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...