Anzeige
16. Januar 2017, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Herkömmliche Altersvorsorgeprodukte sind intransparent und überteuert”

Das Frankfurter Insurtech myPension bietet seit Oktober 2016 eine digitalisierte Altersvorsorge in Form einer fondsgebundenen Rentenversicherung auf ETF-Basis an. Cash.Online hat mit Gründer und CEO Rogier Minderhout über das aktuelle Angebot und weitere mögliche Produkte gesprochen.

Herkömmliche Altersvorsorgeprodukte sind intransparent und überteuert

Rogier Minderhout: “Die Schwächen der bislang verbreiteten Altersvorsorgeprodukte sind offensichtlich. Die Produkte sind intransparent, überteuert und das Geld wird falsch angelegt. Das wollten wir besser machen.”

Cash.Online: Was genau leistet myPension?

Minderhout: myPension bietet eine digitalisierte Altersvorsorge. Über die Online-Plattform verwaltet der Kunde seine Ersparnisse. Er behält sein Guthaben und seine erwartete Rente immer im Blick. Bei Bedarf kann er kostenlos Beiträge ändern, Zuzahlungen tätigen, oder Geld entnehmen.

Der Kern ist eine wissenschaftlich optimierte Anlagestrategie, für die der Kunde kein Vorwissen am Kapitalmarkt benötigt. Niedrige Kosten führen zusätzlich zu einem hohen Guthaben und einer entsprechend hohe Rente im Alter.

Wie kam es zu der Idee, myPension zu entwickeln?

Die Schwächen der bislang verbreiteten Altersvorsorgeprodukte sind offensichtlich. Die Produkte sind intransparent, überteuert und das Geld wird falsch angelegt. Das wollten wir besser machen.

Mit Internet und ETFs haben wir eine Alternative geschaffen, die den heutigen Ansprüchen an Transparenz, Rendite und Flexibilität gerecht wird.

Wie unterscheidet sich ihr Angebot von einer “herkömmlichen” fondsgebundenen Rentenversicherung?

Bei einer herkömmlichen fondsgebundenen Rentenversicherung wird die Anlage dem Kunden weitgehend überlassen. In der Regel ist er damit überfordert – manchmal muss er sich zwischen über 4.000 Fonds entscheiden. myPension bietet nur ein Portfolio, nach wissenschaftlichen Vorlagen gestaltet.

Diese sind:
1. Aktien haben langfristig eine höhere Rendite als Anleihen. Dementsprechend ist unser Portfolio am Anfang 100 Prozent in Aktien investiert.
2. Anleger sollten nicht versuchen, eine höhere Rendite als der Markt zu erzielen. Deswegen nutzen wir ausschließlich ETFs, um die Marktrendite einzufahren. Teure aktiv verwaltete Fonds sind nicht geeignet für eine langfristige Anlage.
3. Eine breite Streuung verringert das Anlagerisiko. Deshalb ist unser Portfolio weltweit angelegt. Darüber hinaus schichten wir auf Wunsch gegen Renteneintritt in risikoärmere Anlageklassen um.

Ein zweiter Unterschied zu herkömmlichen Anbietern ist unser Online-Konto. Darüber kann der Kunde seine Anlage selbständig verwalten – kostenfrei und ohne vorher seinen Versicherungsmakler anrufen zu müssen.

Seite zwei: “Wir möchten auch eine betriebliche Altersvorsorge anbieten

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...