24. Februar 2017, 10:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Insurtechs Top, Fintechs Flop

Die weltweiten Investitionen in Insurtechs haben sich 2016 im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt. Das geht aus einer aktuellen Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hervor. Insgesamt sind Fintechs in der Gunst der Investoren demnach jedoch deutlich gesunken.

Insurtechs Top, Fintechs Flop

Die weltweiten Investitionen in Fintechs sind im vergangenen Jahr drastisch zurückgegangen. Insurtechs konnten hingegen fast doppelt so viel Kapital einsammeln wie im Vorjahr.

Im Vergleich zum Vorjahr sind die weltweiten Investitionen in Fintechs 2016 geradezu eingebrochen: So flossen laut der Studie “Pulse of Fintech” der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG im vergangenen Jahr 24,7 Milliarden US-Dollar in die Start-ups aus dem Finanzdienstleistungsbereich (2015: 46,7 Milliarden Dollar).

Venture-Capital-Investitionen leicht gestiegen

Mit 11 Milliarden Dollar kamen demnach deutlich weniger Investitionen aus Private Equity (2015: 18 Milliarden Dollar), das Venture Capital legte indes auf 13,6 Milliarden Dollar leicht zu (2015: 12,7 Milliarden Dollar). Im Rahmen von M&A-Deals flossen den Fintechs weitere 100 Millionen Dollar zu.

“Der Rückgang ist zum großen Teil der Unsicherheit geschuldet, die sich vergangenes Jahr an den Finanzmärkten breit gemacht hat. Dennoch schätze ich die Aussichten für Fintechs positiv ein”, kommentiert KPMG-Partner Sven Korschinowski.

“Investoren arbeiten immer stärker zusammen, und viele klassische Unternehmen gehen zunehmend dazu über, Fintech-Lösungen in ihre Geschäftsmodelle und -prozesse zu integrieren. Das sind gute Voraussetzungen für Fintechs, weiter zu wachsen”, so Korschinowski weiter.

Seite zwei: Sprunhafter Anstieg bei Insuretech-Investitionen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wildunfall im Winter – Kfz-Versicherung zahlt nicht immer

Die Gefahr eines Zusammenstoßes mit einem Wildtier erhöht sich im Herbst aufgrund der frühen Dämmerung enorm. Allerdings werden die durch einen Wildunfall entstandenen Schäden nicht immer von der Kfz-Versicherung übernommen, weist die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI) hin.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Quirin Privatbank baut Drittvertrieb auf

Die Quirin Privatbank nutzt ab sofort auch den Drittvertrieb, um neue Kunden zu gewinnen. Bundesweit möchte das Institut Kooperationspartner wie unabhängige Makler und Finanzanlagenvermittler für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewinnen. Verantwortet wird der Drittvertrieb von Hartmut Herzog, CEFA.

mehr ...

Berater

Talentförderung ist Chefsache

Nachwuchskräfte, die derzeit ein Praktikum absolvieren, erwarten kommunikationsstarke Führungskräfte. In der Praxis erleben sie aber oft das Gegenteil. Das ist ein Ergebnis des „Future Talents Report“, für den die Unternehmensberatung CLEVIS Consult 7.664 Talente befragte, die ein Praktikum absolvierten oder als Werkstudenten arbeiteten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Recht

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...