27. Februar 2017, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherungen von der Steuer absetzen: Was ist zu beachten?

Die Lebensversicherung zählt nach wie vor zu einer der beliebtesten Vorsorgeversicherungen in Deutschland. Sie zählt aus steuerlicher Sicht zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen und kann damit bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Gastbeitrag von Dr. Viktor Becher, Getsurance

von der Steuer absetzen

“Ab 2005 abgeschlossene Verträge sind nicht mehr absetzbar, dafür wird die spätere Auszahlung des Kapitals geringer besteuert.”

Eine Lebensversicherung wird auch nach wie vor empfohlen, um vor allem Familien mit nur einem Hauptverdiener gegen einen plötzlichen finanziellen Ausfall abzusichern.

Die drei wichtigsten LV-Arten

Lebensversicherungen lassen sich in drei Arten aufteilen. Bei der Risikolebensversicherung wird der Versicherungsnehmer gegen den eigenen Tod mit einer Versicherungssumme von üblicherweise 100.000 Euro und mehr abgesichert.

Die zweite Version ist die Kapitallebensversicherung. Bei dieser wird neben dem monatlichen Versicherungsbeitrag auch ein Sparanteil eingezahlt, welchen die Versicherer an den Kapitalmärkten in Form von Wertpapieren mit niedrigem Risiko anlegen, beispielsweise Staatsanleihen.

Der Versicherte erhält dafür einen Garantiezins. Tritt der Todesfall – also der Leistungsfall – nicht ein, bekommt der Versicherungsnehmer die gezahlten Sparanlagen inklusive Zinsen ausgezahlt.

Zudem gibt es die fondsgebundene Lebensversicherung. Diese verspricht – im Gegensatz zur kapitalgebundenen Lebensversicherung – eine höhere Rendite, verursacht gleichzeitig aber auch höhere Abschluss- und Verwaltungskosten. Bei den derzeitigen Niedrigzinsen ist der Abschluss einer einfachen Risikolebensversicherung jedoch ausreichend. Geld sparen lohnt sich mit anderen Anlageformen mehr.

Bei der Steuererklärung geltend machen

Bei der Steuererklärung können prinzipiell alle drei Lebensversicherungsarten abgesetzt werden. Dabei muss beachtet werden, dass für die Absetzung von sonstigen Vorsorgeaufwendungen eine Höchstgrenze besteht. Diese liegt derzeit bei 1.900 Euro pro Jahr für Angestellte und 2.400 Euro pro Jahr für Selbstständige.

Seite zwei: Risikolebensversicherung einfacher geltend zu machen

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Seit wann werden Beiträge zu einer fondsgebundenen Lebensversicherung steuerlich berücksichtigt? Meines Wissens nach war das noch nie der Fall.

    Kommentar von PPauls — 27. Februar 2017 @ 11:29

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Wie die Versicherer das Nadelöhr erweitern

Makler stoßen beim Gespräch mit dem Kunden immer wieder auf einen hatnäckigen Vorbehalt gegenüber der BU: das Verhalten der Versicherer im Leistungsfall oder vielmehr die Angst vor der Nichtleistung.

Gastbeitrag von Markus Kruse, Assekurata Solutions GmbH, und Christian Schwalb, BU-Expertenservice GmbH

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

“Provisionsdeckel führt in die falsche Richtung”

Die jüngsten Vorschläge der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für einen Provisionsdeckel beim Vertrieb von Lebensversicherungsprodukten sorgen für reichlich Unmut in der Branche und wird von Seiten der Anbieter und des Vertriebs als weiterer unnötiger staatlicher Eingriff in die private Wirtschaft verurteilt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...