10. Mai 2017, 12:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LVRG und Maklersterben: Schlimmer geht immer

Dies hat nun auch die Politik bemerkt. Anfang 2018 kommt das LVRG auf den Prüfstand. Bis dahin wird sich wohl nicht mehr so viel tun, denn eine weitere Neukalkulation ist den Versicherern bis dahin unmöglich.

Dann kommt es zu dem bereits vorweggenommenen Ergebnis der Bafin, die sich höchst enttäuscht über die Kostensenkungen zeigte. Und dann wird passieren, was alle befürchten.

Die Politik hat sich einmal auf unseren Vorschlag eingelassen und nicht einseitig den Vermittler bei den Provisionen zur Ader gelassen. Sie hat damit nicht erreicht, was sie wollte. Also wird sie diesmal lieber das tun, was schon mal funktioniert hat.

Schlimmer geht immer

Als der Gesetzgeber direkt die Höchstprovision regelte, sanken die Kosten und Wildwüchse in der privaten Krankenversicherung. Dummerweise könnte es diesmal aber schlimmer kommen.

Selbst ein CDU-Mitglied im Finanzausschuss gab vor den Leipziger Versicherungsforen Auskunft, dass es Abschlussprovisionen am liebsten gänzlich verbieten wolle. Dass sich alle anderen aktuell im Bundestag vertretenen Parteien eher noch restriktiver positioniert haben, mag da wenig überraschen.

Das erklärt wohl auch den Versuch des GDV, eine Provisionsbegrenzung auf 18 Promille durchzusetzen. Dabei handelt es sich nicht um den Versuch, Kosten auf Kosten des Vermittlers zu begrenzen, sondern eher um das Gegenteil. Ein Insider sagte mir, dies sei eine Maßnahme, überhaupt irgendeine Abschlussprovision durchsetzen zu können.

Wenn schon der GDV davor zurückschreckt, mehr zu fordern, während Verbraucherschutz und Politik die Null wollen, fehlt mir die Phantasie zu sehen, wie wir nach 2018 noch eine höhere Provision durchsetzen könnten.

Wir müssen uns demnach darauf einstellen, dass es die LV-Provision ab 2019 noch mit einem Maximum von 18 Promille – oder auch gar nicht mehr gibt. Insofern habe ich mich wohl mit 30 Prozent Vermittlersterben angesichts des LVRG geirrt. Die Zahl könnte weitaus drastischer ausfallen.

Autor Oliver Pradetto ist Kommanditist und Mitbegründer des Maklerpools Blau direkt.

Foto: Anne-Lena Cordts


Mehr aktuelle Artikel:

“Die DVAG bietet Berufseinsteigern vielfältige Unterstützung”

Riester-Rente: Eine schlechtgeredete Erfolgsgeschichte

BU-Schutz: Die fünf größten Irrtümer

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Nach der Industrialisierung bildet die Digitalisierung den wohl epochalsten Einschnitt für die Arbeitswelt. Entscheider sollen möglichst international, generationenübergreifend und hypervernetzt führen und das im 24/7-Modus.

Gastbeitrag von Ilona Lindenau, Business-Coach

mehr ...

Sachwertanlagen

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...