Anzeige
2. Mai 2017, 11:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private Rentenversicherung: Zwei Töpfe sind genug – auch ohne Garantie

Allen Unkenrufen zum Trotz bleiben Lebensversicherungen für die allermeisten Menschen ein sinnvoller Teil der Altersvorsorge. Gerade unter den fondsgebundenen Rentenversicherungen finden sich Modelle, mit denen die Kundenbedürfnisse hervorragend erfüllt werden.

Gastkommentar von Franz-Josef Rosemeyer, A.S.I. Wirtschaftsberatung

Private Rentenversicherung: Zwei Töpfe sind genug – auch ohne Garantie

“Die lebenslange Einkommensgarantie ist die Grundlage einer Entscheidung für eine Rentenversicherung.”

Die Komplexität dieser Produkte hat in den vergangenen Jahren jedoch immer weiter zugenommen. Für Kunden und auch Berater wird der Markt dadurch zunehmend unübersichtlich. Wer den Überblick behalten will, sollte die grundlegenden Argumente im Kopf behalten.

Das entscheidende Argument für den Abschluss einer privaten Rentenversicherung bleibt unabhängig vom gewählten Modell identisch: Sie garantiert dem Kunden vom Auszahlungsbeginn bis zum Lebensende monatliche Zahlungen zusätzlich zu dessen Rente. Diese lebenslange Einkommensgarantie ist die Grundlage einer Entscheidung für eine Rentenversicherung.

Darüber hinaus unterscheiden sich die Produkte – ob dynamisch oder statisch, 2-Topf oder 3-Topf – vor allem hinsichtlich möglicher Garantien und der Anlagefreiheit des Versicherungsnehmers. Damit tragen die Anbieter den vielfältigen Kundenwünschen Rechnung. Oftmals zeigt sich, dass 2-Topf-Hybrid-Produkte für viele Vorsorgesparer den gestellten Anforderungen nach (eingeschränkter) Garantie und gleichzeitiger Nutzung von Renditechancen ausreichend gerecht werden.

Auch ohne harte Garantie: Beiträge langfristig sicher

In Zeiten höherer Renditen waren Zinsgarantien eine elegante Möglichkeit, die Gegenpole Sicherheitsbedürfnis und Renditechance zu vereinen. Der Kunde musste sich keine Sorgen vor möglichen Verlusten machen und konnte sich dennoch als erfolgreicher Anleger fühlen, zumal neben den Zinsgarantien noch satte Überschussbeteiligungen gutgeschrieben wurden.

Angesichts der Niedrigzinsen und veränderter gesetzlicher Vorgaben können die Anbieter derzeit keine solchen Versprechen machen. Stattdessen werden mit vollständigen Beitragsgarantien lediglich nominelle Verluste ausgeschlossen.

Der Preis für diese vermeintliche Sicherheit ist allerdings sehr hoch, weil damit zusätzliche Renditechancen ebenfalls nahezu ausgeschlossen werden, da zur Sicherstellung der Garantien die Anlage der Beiträge fast ausschließlich in festverzinslichen Papieren erfolgen muss.

Seite zwei: Nachteil von 3-Topf-Hybriden ist ihre Komplexität

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Für wen soll den eine LV eine sinnvolle Altersvorsorge sein, doch nur für Vermittler die davon leben.

    Kommentar von Jan Lanc — 3. Mai 2017 @ 10:07

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...