Anzeige
17. Februar 2017, 11:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VDVM: Bafin schießt übers Ziel hinaus

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) kritisiert die Ausführungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zum BGH-Urteil zur Schadenregulierung. Der Verband will sich gegen eine “so pauschale und undifferenzierte Beschränkung des Berufsbildes des Versicherungsmaklers” wehren.

VDVM: Bafin schießt übers Ziel hinaus

Der VDVM kritisiert die Äußerungen der Finanzaufsicht.

In der aktuellen Ausgabe des Bafin-Journals hatte sich die Finanzaufsicht zu einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 14. Januar 2016 geäußert, nach dem die Schadenregulierung nicht Teil des Berufsbildes eines Versicherungsmaklers ist.

Die Bafin hatte in ihrer Einschätzung zum Urteil erklärt, dass “für eine schadenregulierende Tätigkeit von Versicherungsmaklern für Versicherungsunternehmen grundsätzlich kein Raum mehr” bleibe. Ein Versicherungsmakler müsse, wenn er auch weiterhin als Schadenregulierer für einen Versicherer tätig werden wolle, den Status eines Versicherungsvertreters annehmen.

VDVM erwartet mehr Zurückhaltung der Bafin

Der VDVM kritisiert nun die Äußerungen der Finanzaufsicht. “Da Versicherungsmakler anders als Versicherungsunternehmen nicht der Aufsicht durch die Bafin unterliegen, hätte man von der Bafin bei der Interpretation eines Gerichtsurteils, das sich explizit an Versicherungsmakler richtet, mehr Zurückhaltung erwarten dürfen”, heißt es in einer Stellungnahme des Verbands.

Die Finanzaufsicht bemühe in diesem Fall den “Reflex des Compliance-Gebotes für Versicherungsunternehmen”. Dadurch zeigt sich nach Ansicht des VDVM, dass das “ständige Überspannen des Compliance-Gedankens” fehlerhaften Ergebnisse zeitige.

Seite zwei: Schadenbearbeitung ist Kernpflicht des Maklers

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. ha ha

    Kommentar von tvr — 17. Februar 2017 @ 15:46

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...