4. April 2018, 06:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlagementalität ist entscheidend

Mindestens so wichtig wie die Wahl des Indexes ist die Wahl des zugrunde liegenden Indexmodells. Viele neuere Modelle setzen auf eine Steuerung der Volatilität innerhalb des Modells.

Gastbeitrag von Michael Hauer, IVFP

Anlagementalität ist entscheidend

Michael Hauer: “Modelle mit einer jährlichen Partizipationsquote sind robuster gegenüber schwankenden Märkten.”

Befragt man Vermittler, welche Eigenschaften von Indexpolicen ihnen wichtig sind und ihnen bei der Kundenberatung weiterhelfen, so sind dies vorrangig die Verständlichkeit des Indexmodells und die Finanzstärke des Versicherungsunternehmens.

Der zugrunde liegende Basisindex spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Dass der Dax bei Investoren in aller Welt und insbesondere bei deutschen Privatanlegern beliebt ist, steht außer Frage.

Bei der Wahl des Indexes innerhalb einer Indexpolice stellen sich aber folgende Fragen: Soll sich der Index nur aus Unternehmen eines Landes oder eventuell sogar weltweit zusammensetzen?

Diverse Chancen und Risiken

Eine breitere Streuung senkt das Länderrisiko. Gleiches gilt für das Branchenrisiko. Auch ob es sich um einen reinen Aktienindex oder um einen Multi-Asset-Index (Aktien, Edelmetalle, Rohstoffe und Rentenpapiere) handeln soll, ist zu entscheiden.

Um die Schwankungsintensität (Volatilität) zu senken, werden bei einigen Policen volatilitätsgesteuerte Indizes, unter anderem auch für den Dax, angeboten. Jede Wahl birgt Chancen und Risiken.

Mindestens genauso wichtig wie die Wahl des Indexes ist die Wahl des zugrunde liegenden Indexmodells. Viele neuere Indexmodelle setzen auf eine Steuerung der Volatilität innerhalb des Modells.

Unterscheidung der Indexmodelle

Dies führt zu einer deutlichen Senkung der Wahrscheinlichkeit von Nullrunden für den Kunden, aber auch zur Senkung der Wahrscheinlichkeit auf außerordentlich hohe Renditen in einem Indexjahr.

Entscheidend ist hierbei die Anlagementalität des Kunden. Für Kunden, die eine Police wünschen, die stetigere, jedoch unter Umständen geringere Wertentwicklungen erreicht, ist die Wahl einer volatilitätsgesteuerten Indexpolice sinnvoll.

Grundsätzlich lassen sich mehrere Indexmodelle unterscheiden: Aufgrund der Berechnungsmethodik der maßgeblichen Indexrendite – Aufsummierung aller nach oben beschränkten Monatsrenditen – erzielen Cap-Modelle in Zeiten volatiler Kapitalmärkte meist keine Rendite. In ruhigen Phasen jedoch besitzen derartige Modelle die größte Wahrscheinlichkeit, hohe Indexrenditen zu erwirtschaften.

Seite zwei: “Je höher der Cap, desto höher die Indexrenditen”

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Genau hier setzt meine Idee Maßstäbe die für jedermann auch noch leicht verständlich ist. Ein Emotionaler Marketingplan kann auch noch zur Verfügung gestellt werden. Ausschließlich für Vorstände deren Gesellschaften International tätig sind. Nur so kann die Alleinstellung Großflächig genützt werden. Deutsche Gesellschaften sind aber wohl zu Konservativ dafür echte Chancen zu realisieren. Lieber Kopiert man eine erfolgreiche Idee, übersieht dabei aber völlig, dass man dann nur mehr hinterherhinkt. Falls die erste Gesellschaft clever reagiert, wird man dann wohl eher als Plagiator gesehen.

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 6. April 2018 @ 18:47

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zwei von drei Deutschen kennen den Neuwert ihres Hausrats nicht

70 Prozent der Bundesbürger können nach eigener Aussage den Neuwert ihres Hausrats nicht exakt beziffern. Zudem glauben nur 56 Prozent der Deutschen, gegen Schäden am Haus- oder Wohnungsinventar gut versichert zu sein. Das zeigt eine aktuelle bevölkerungsrepräsentative Umfrage des Hamburger InsurTech helden.de unter mehr als 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

ebase: Fonds werden bei der Anlage von Betriebsvermögen immer beliebter

Umfrage unter Firmenkunden der European Bank for Financial Services GmbH (ebase®) zeigt wachsende Nachfrage nach Investmentfonds für die Anlage von Betriebsvermögen – auch die ebase Vertriebspartner gehen überwiegend von zunehmendem Geschäft aus

mehr ...

Berater

Finastra und NetGuardians bieten KI-basierte Betrugserkennung für Financial Messaging

Finastra hat im Rahmen der Sibos-Konferenz in London seine Partnerschaft mit dem Schweizer Fintech NetGuardians bekannt gegeben. Die beiden Unternehmen bringen eine gemeinsame, KI-basierte Lösung für die Betrugserkennung beim Austausch von Nachrichten im Finanzsektor (Financial Messaging) auf den Markt. Was dies für den Vertrieb bedeutet.

mehr ...

Sachwertanlagen

„Gleich mehrere Megatrends“

Die United Investment Partners Group (UIP Group) ist zusammen mit einer Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) neu in den Markt der geschlossenen Publikums-AIFs eingestiegen. Cash. fragte den Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter Steffen Hipp
sowie Vertriebs-Geschäftsführer Matthias Graf nach den Hintergründen.

mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...