31. Januar 2018, 13:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Map-Report: Die besten Fondspolicen mit Nettotarifen

Der “Map-Report” widmet sich aktuell zum zweiten Mal in einem Unternehmensrating auch fondsgebundenen Produkten. Erneut wurde dabei externes Know-How des Analyseunternehmens Morningstar angewandt. Nur eine Gesellschaft konnte sich die Höchstwertung sichern.

Map-Report: Die besten Fondspolicen mit Nettotarifen

Von den untersuchten Lebensversicherern wurde einzig Condor mit dem höchstmöglichen Rating “mmm” ausgezeichnet.

Das Rating des “Map-Report” wurde auf der konzeptionellen Gestaltung des seit 1992 erscheinenden Ratings deutscher Lebensversicherer entwickelt. Es basiert auf Bilanz-, Service- und Vertragskennzahlen, ergänzt um eine Auswertung von Fondsdaten in Zusammenarbeit mit Morningstar.

Wie schon im kürzlich erschienenen Rating der Fondspolicen mit Bruttotarifen erzielte die Condor Lebensversicherungs-AG die beste Bewertung im Rating und sicherte sich mit 75,47 Punkten die Höchstwertung “mmm”.

Die Gesellschaft habe bei den Daten zu Service und Transparenz ebenso überzeugen können wie bei den Fonds- und Vertragskennzahlen und zähle zur Spitze der deutschen Lebensversicherer im Fondspolicen-Segment.

Vier Gesellschaften mit zweithöchster Wertung

Die Bewertung “mmm” sei in diesem Rating nicht mehrfach vergeben worden, was sich unter anderem darauf zurückführen lasse, dass nur sehr gute Anbieter teilgenommen haben, wodurch die Werte für die Grenzwertbestimmungen der Punktvergabe gestiegen seien.

Das Feld der mit “mm” für sehr gute Leistungen bewerteten Unternehmen werde von der Continentale angeführt, der mit 68,15 nur 1,65 Punkte zur Höchstwertung fehlen.

Neben ihr gingen mit LV 1871, Mylife, Neue Bayerische Beamten und Ergo weitere vier Versicherer mit einem sehr guten Ergebnis aus dem Rennen. Mit 59,71 Punkten verfehlte die Nürnberger eine sehr gute Bewertung nur knapp und wurde als einzige Gesellschaft mit “m” für gute Leistungen bewertet.

Nettopolicen noch wenig verbreitet

Inhaltlich unterscheide sich das aktuelle Rating von dem der Fondspolicen mit Bruttotarifen hauptsächlich in der Fonds- und Vertragsbewertung. Für diese Bereiche gebe es eigenständige, nur auf den Anbietern von Nettotarifen basierende Bewertungsraster.

Bilanzdaten und Servicekennzahlen seien hingegen unberührt geblieben. Beide Bereiche umfassen im Rahmen des Unternehmensratings das vollständige Produktangebot der Versicherer.

Bisher sei die Anzahl der Anbieter von Nettopolicen im Verhältnis zum Gesamtmarkt noch recht überschaubar, mit nur etwa zwei Dutzend aktiven Gesellschaften.

Ergebnisse in vier Teilbereichen

Die Analyse ist laut “Map-Report” in vier Bereiche unterteilt, für die jeweils eigene Ergebnisübersichten abgebildet werden: Bilanz, Service und Transparenz, Fonds sowie Vertragsdaten.

Bei den Service- und Transparenzdaten habe zum Beispiel die Cosmos Lebensversicherung mit 17,90 von 20 möglichen Punkten knapp die Nase vor Allianz und Europa.

In der Bilanzwertung habe die Europa mit 16,40 Punkten gewonnen, dicht gefolgt von der Hannoversche und Allianz. Gesamtsieger Condor platzierte sich auch in der Vertragswertung mit 27,15 von 30 Punkten auf Platz eins vor Mylife und Continentale.

Im vierten Teilabschnitt Fonds gewann die LV 1871 mit 18,53 von maximal 30 Punkten, noch vor Condor und Ergo. In dieser Kategorie wurden “Map-Report” zufolge die meisten Punkte durch unvollständige Antworten verschenkt. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Fondspolicen:

Fondspolicen: “Komplexes Wissen notwendig”

Fondspolicen: Kunden zu häufig allein gelassen

Fondspolicen: “Beratungsprozess wird aufwändiger”

1 Kommentar

  1. Alles Gut?

    In eigener Sache.
    Kann mir wer über salesurance was sagen….

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 26. März 2018 @ 16:27

Ihre Meinung



 

Versicherungen

MLP: Gesamterlöse steigen deutlich

Trotz der erwarteten negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf einzelne Geschäftsfelder konnte die MLP Gruppe ihren Wachstumstrend der vergangenen Quartale fortsetzen und hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr 2020 um 9 Prozent auf den Höchstwert von 359,0 Mio. Euro gesteigert.

mehr ...

Immobilien

ZIA begrüßt e-Wertpapiere, will aber mehr

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, bewertet den kürzlich vorgelegten Gesetzentwurf zur Ein­füh­rung von elek­tro­ni­schen Wert­pa­pie­ren als einen “Meilenstein auf dem Weg hin zum digitalen Kapitalmarkt”. Doch der Verband hofft auf einen weiteren Schritt.

mehr ...

Investmentfonds

ifo Institut: Firmen erwarten normale Geschäftslage erst in 11 Monaten

Die deutschen Unternehmen erwarten erst in durchschnittlich 11,0 Monaten eine Normalisierung ihrer eigenen Geschäftslage. Das ist das Ergebnis der aktuellen ifo Konjunkturumfrage vom Juli.

mehr ...

Berater

Cash. Hitliste der Maklerpools: Die Top Drei

91 Prozent der von Cash. befragten Maklerpools konnten ihre Provisionserlöse im Jahr 2019 steigern. Die drei Spitzenreiter erzielten jeweils Provisionserlöse im dreistelligen Millionenbereich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse sieht Zweitmarkt “zwischen Corona-Sorgen und Optimismus”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete im Juli-Handel im Vergleich zu den Vorjahren eine leicht unterdurchschnittliche Handelstätigkeit bei etwas ermäßigten Kursen. Jedoch zeichne sich im Vergleich zu den Corona-geprägten Vormonaten eine leichte Erholung ab.

mehr ...

Recht

Insolvenzen: Das dicke Ende kommt mit Sicherheit

Die durch die Corona-Pandemie verursachten Wachstumseinbrüche im 2.Quartal waren ohne Zweifel dramatisch. Allerdings zeigt sich in den Konjunkturdaten sowie in den nunmehr akribisch verfolgten täglichen und wöchentlichen Echtzeitindikatoren, dass die meisten Länder den Weg aus der Talsohle bereits im Mai wieder eingeschlagen haben. Also alles wieder gut? Ein Kommentar von Stefan Schneider vom Deutsche Bank Research Management.

mehr ...